Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 32 von 89  | Übersetzung

Deutscher Übersetzerfonds e.V.

Gründungsjahr: 1997, Ort der Verleihung: Berlin

Deutscher Übersetzerfonds e.V. - Aufenthaltsstipendien im Collège International des Traducteurs Littéraires in Arles
Fördermaßnahme: Aufenthaltsstipendium
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 2295 / 3677
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

Deutscher Übersetzerfonds e.V.
c/o Literarisches Colloquium Berlin (LCB)
Jürgen Jakob Becker
Am Sandwerder 5
14190 Berlin
TEL.: (030) 81 69 96 25
FAX: (030) 80 49 08 57
mail [ät] uebersetzerfonds.de
www.uebersetzerfonds.de
Beschreibung
Zweck des Fonds mit Sitz im Literarischen Colloquium Berlin ist es, die Kunst des Übersetzens zu fördern und damit der qualitätsvollen Vermittlung fremder Literatur ins Deutsche, der Völkerverständigung, der Sprachkultur und dem literarischen Leben zu dienen. Er kann dafür Mittel entgegennehmen und einwerben.
"Der Deutsche Übersetzerfonds entwickelt darüberhinaus neue Formen des Erfahrungsaustausches und der Wissensvermittlung: Grundlagenseminare, thematische Workshops (u.a. "Übersetzen von Dialogen", "Neuübersetzung von Klassikern", "Über den Umgang mit Umgangssprache") und im zunehmenden Maße auch dezentrale Modelle der Zusammenarbeit von Übersetzern. Die Vision einer Hohen Schule des Literaturübersetzens, einer im Verein mit anderen Partnern aufzubauenden "virtuellen“ Akademie der Übersetzungskunst, nimmt Gestalt an." (Zitat aus der Eigendarstellung auf der Website des Übersetzerfonds).
Gründungsmitglieder sind: die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung e.V., der Deutsche Literaturfonds e.V., das Europäische Übersetzerkollegium Straelen e.V., der Freundeskreis zur internationalen Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e.V., das Kulturwerk deutscher Schriftsteller e.V., das Literarische Colloquium Berlin e.V., der Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke e.V. und die VG Wort.
 
Übersetzer erhalten in Arles die Möglichkeit, in konzentrierter Atmosphäre zu schreiben, die ganz auf die Belange von Literaturübersetzern zugeschnittenen Bibliotheken zu nutzen und sich mit Kollegen auszutauschen.
Stipendium
Dauer der Förderung: 2 bis 4 Wochen
Monatlicher Betrag: keine Angabe
Eine Unterkunft wird gestellt.
Die Stipendien setzen sich aus den Fahrtkosten und aus Tagegeldern (32 € pro Aufenthaltstag) zusammen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: Bewerbung jeweils zum 31. März | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Ausführliche Informationen zu den Teilnahmebedingungen siehe: www.uebersetzerfonds.de/index2.html
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury



Mitglieder:
2010: Irmela Brender, Barbara Conrad, Werner von Koppenfels, Bernd Schwibs, n.n. 

Finanzierung
Träger/Stifter:
Kulturstiftung der Länder (KSL)
Auswärtiges Amt (AA)
Kulturstiftung des Bundes

Spartenzuordnung
Literatur > Übersetzung Hauptsparte 
Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

Michael Erlhoff zur Rolle des Design und der Problematik von Auszeichnungen in diesem Bereich mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr