Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 29 von 942  | Medien/Publizistik

Ars Lipsiensis

Gründungsjahr: 1993, Ort der Verleihung: Leipzig, Gesamtdotierung: 6.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Studierende
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 1951 / 585
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Marion Sprenger
Wächterstr.11
04107 Leipzig
TEL.: (0341) 213 51 33
FAX: (0341) 213 51 01
sprenger [ät] hgb-leipzig.de
www.hgb-leipzig.de
Dresdner Bank AG, Leipzig
Frau Bernhardt
Goethestr. 3-5
04109 Leipzig
TEL.: (0341) 124 16 26
FAX: (0341) 124 16 20
anett-lamprecht [ät] dresdner-bank.com
Beschreibung
Der Ars Lipsiensis ist ein Kunstpreis, den die Dresdner Bank an einen Meisterschüler/ eine Meisterschülerin der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig verleiht.
Berechtigt zur Teilnahme an der Ausschreibung des Kunstpreises Ars Lipsiensis sind alle Meisterschüler der vier Studiengänge

- Malerei/ Grafik
- Fotografie,
- Buchkunst/ Grafikdesign
- Medienkunst,

die im jeweiligen Jahr ihre Meisterschülerprüfungen abgelegt haben.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Die Ausschreibung ist auf Absolventen der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig beschränkt.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury


Finanzierung
Träger/Stifter:
Dresdner Bank AG

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > künstlerische Grafik Hauptsparte 
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein ---------- 
Design/Gestaltung > Design allgemein ---------- 
Design/Gestaltung > Fotografie allgemein ---------- 
Medien/Publizistik > Digital Media/Multimedia ---------- 
Bild

Der bisherige Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsminister a. D. Bernd Neumann, zur Online-Ausgabe des "Handbuchs der Kulturpreise" mehr


Bild

Christiane Kussin, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten, im Gespräch mit Michael Dahnke  mehr


Bild

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder, im Gespräch mit Regina Wyrwoll mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr