Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 72 von 72  | Online-Journalismus

The Southern Africa Bursary - Deutsch-Südliches Afrika Journalistenprogramm

Gründungsjahr: 1998, Ort der Verleihung:

Fördermaßnahme: Arbeitsstipendium
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  35 Jahre
Vergabe: jährlich
Reichweite: International
Datenbank-ID: 3100 / 5283
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

IJP e. V. c/o Deutsche Welle
The Southern African Bursary
Marco Vollmar
Kurt-Schumacher-Str.3
53113 Bonn
TEL.:
vollmar [ät] ijp.org
www.ijp.org
Beschreibung
Das Deutsch-Südliches Afrika Journalisten-Programm will den Austausch zwischen Deutschland und dem südlichen Afrika verstärken. Es beginnt Ende Mai mit einer mehrtägigen Einführungskonferenz in Berlin, an der die afrikanischen Stipendiaten sowie die deutschen Kollegen teilnehmen. Daran schließt sich der Arbeitsaufenthalt für die afrikanischen Journalisten aus den SADC-Staaten (Angola, Botswana, Dem. Republik Kongo, Lesotho, Madagaskar, Malawi, Mauritius, Mozambique, Namibia, Südafrika, Swaziland, Tansania, Sambia, Zimbabwe) in einer deutschen Redaktion und eigene Rechercheaktivitäten in der Region an. Im August und September haben die deutschen Teilnehmer die Möglichkeit, im südlichen Afrika als Gastredakteur und Korrespondent auf Zeit zu recherchieren. Bei der Suche nach einer Partnerredaktion unterstützen die IJP bei Bedarf die Stipendiaten.

Das Programm der IJP versucht, Afrika stärker in den Fokus zu bringen und mehr originelle Geschichten über den vergessenen Kontinent in deutschen Medien zu platzieren. Darüberhinaus bekommen die Journalisten einen Überblick über Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft sowie einen Einblick in das journalistische Tagesgeschäft des Gastlandes. Neben der eigenen Recherche sollen auch der Kontakt zu einheimischen Kollegen und die Erfahrung des journalistischen Arbeitens in einem fremden Umfeld befördert werden.
Stipendium
Dauer der Förderung: 2 Monat(e)
Monatlicher Betrag: keine Angabe
Das Stipendium ist mit einer einmaligen Zahlung von 3.000,- Euro verbunden.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:k.A.



Teilnahmebedingungen:
Bewerben kann sich jeder deutsche Journalist der als Redakteur, Volontär oder regelmäßiger Mitarbeiter für eine Zeitung, eine Zeitschrift, einen Hörfunk- oder Fernsehsender oder eine Nachrichtenagentur tätig ist. Überdurchschnittliche Englischkenntnisse sind Bedingung. Zudem wird erwartet, dass sich deutsche und afrikanische Stipendiaten bei der Wohnungs- und Kontaktsuche unterstützen. Transport, Unterkunft und eventuell erforderliches Equipment im südlichen Afrika müssen die Teilnehmer selbst organisieren. Nach ihrer Rückkehr müssen sie einen mehrseitigen Erfahrungsbericht und Kopien ihrer entstandenen Berichte einreichen.
Der schriftlichen Bewerbung sind ein tabellarischer Lebenslauf, ein Passbild und eine einseitige Ausarbeitung mit Rechercheplänen beizufügen. Die Recherchepläne sollen mögliche Beitrags-, Berichts- oder Reportage-Themen aufzeigen, die bestmöglich bereits mit der Heimatredaktion abgesprochen sind.
Außerdem werden zwei schriftliche Arbeitsproben (keine Kassetten, sondern Manuskripte) sowie ein Gutachten des Redaktionsleiters oder Chefredakteurs verlangt, das die Bewerbung unterstützt und die Freistellung für die Zeit des Stipendiums sicherstellt. Freie Journalisten müssen ein Zeugnis ihres Hauptabnehmers beifügen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt


Finanzierung
Träger/Stifter:
ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
SAFRI - Südliches Afrika Initiative der Deutschen Wirtschaft
DIHK - Deutscher Industrie- und Handelskammertag
Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika
MISA - Media Institute for Southern Africa
ZEIT-Stiftung
Weiterbildung und Entwicklung
InWEnt gGmbH - Internationale
Commerzbank AG
Boehringer Ingelheim
Internationale Journalisten-Programme (IJP)
Auswärtiges Amt (AA)

Spartenzuordnung
Medien/Publizistik > Pressewesen allgemein Hauptsparte 
Medien/Publizistik > Fernsehen ---------- 
Medien/Publizistik > Hörfunk ---------- 
Medien/Publizistik > Journalismus ---------- 
Medien/Publizistik > Online-Journalismus ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr