Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 22 von 30  | Kammermusik

Oldenburger Kompositionspreis für Zeitgenössische Musik

Gründungsjahr: 1988, Ort der Verleihung: Oldenburg (Oldb), Gesamtdotierung: 3.000 EUR

Fördermaßnahme: Projektförderung
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 20248 / 20475
Dotierung:
3.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: Verleihung des Carl von Ossietzky Preises der Stadt Oldenburg für Zeitgeschichte und Politik
Die Kompositionen werden seit 1990 in den Dokumentationen zum Carl von Ossietzky Preis abgedruckt.

Stadt Oldenburg
Kulturbüro, Projektleitung Carl-von-Ossietzky-Preis
Gerda Grebe
Peterstraße 23
26121 Oldenburg
TEL.: 0441 235-3193
FAX: 0441 235-2161
ossietzky-preis [ät] stadt-oldenburg.de
www.ossietzky-preis.de PREIS-WEBSEITE: www.ossietzky-preis.de ...
Beschreibung
Der Oldenburger Kompositionspreis für Zeitgenössische Musik wird alle zwei Jahre im Zusammenhang mit dem Carl von Ossietzky Preis der Stadt Oldenburg für Zeitgeschichte und Politik vergeben. Die Uraufführung des Auftragswerks findet jeweils am 4. Mai, dem Todestag des Friedensnobelpreisträgers Carl von Ossietzky, im Rahmen des Festaktes zur Verleihung des Politikpreises statt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Die Auseinandersetzung mit Leben und Werk des Nobelpreisträgers Carl von Ossietzky ist notwendig. Vorgesehen ist ein 10 bis 15 minütiges Werk der neuen Musik in kleiner Besetzung, max. 5 Personen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury


Geförderte/Geehrte
  • Malte Giesen (für "Die Paradoxie der Sichtbarkeit II")
  • Jagyeong Ryu (für "In die Stille der bewegten Lichtfragmente")
  • Brigitta Muntendorf (für "Rundumschlag#")
  • Jamilia Jazylbekova (für "ÜberGrenzen")
  • Maximilian Marcoll (für "Momentaufnahme in fünf Stationen. Studie. Kathartisch. Mit Quadrat.")
  • Axel Fries (für "OKO I" und "OKO III")
  • Manfred Klinkebiel (für "Chomsky - Prelude and Variations")
  • Christoph J. Keller (für "Verantwortung für die Erde")
  • Prof. Violeta Dinescu (für "Sage, was los ist…")
  • Eckart Beinke
  • Kai Leinweber
  • Marco R. F. Vieira
  • Friedemann Schmidt-Mechau
  • Lajos Papp
  • Prof. Gustavo Becerra-Schmidt

Finanzierung
Spartenzuordnung
Musik > Komposition Hauptsparte 
Musik > Kammermusik ---------- 
Musik > Neue/Zeitgenössische Musik ---------- 
Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

Michael Erlhoff zur Rolle des Design und der Problematik von Auszeichnungen in diesem Bereich mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr