Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 9 von 10  | Musikproduktion

Prix Ars Acustica International des Westdeutschen Rundfunks Köln

Gründungsjahr: 1988, Ort der Verleihung: Köln

Die Auszeichnung ruht oder wurde eingestellt
Fördermaßnahme: Projektförderung
Zielgruppe: keine Eingrenzung der Zielgruppe
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 1443 / 3133
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Westdeutscher Rundfunk - WDR 3
Studio Akustische Kunst
Sieglinde Kistner

50600 Köln
TEL.: (0221) 56 78 93 33
FAX: (0221) 56 78 93 30
www.wdr.de
www.wdr.de/home/radio.html
WDR Köln, Studio Akustische Kunst
Sieglinde Kistner

50600 Köln
TEL.: (0221) 220 31 69 oder 29 65
FAX: (0221) 220 57 45
akustische.kunst [ät] wdr.de
www.wdr.de/home/radio.html
PREIS-WEBSEITE:  www.wdr.de/home/radio.html ...
Beschreibung
Der Preis ergibt sich aus dem "Wettbewerb Acustica International" des Studios Akustische Kunst des WDR. Absicht dieses Wettbewerbs ist es, die Produktion akustischer Kunst und ihren internationalen Austausch zu fördern.
Aus den eingereichten Beiträgen wählt die internationale Jury drei Projekte aus, die zu den beim WDR üblichen Bedingungen produziert werden. Nach der Produktion der drei von der Jury ausgewählten Hörstücke vergibt sie für eines der Werke den WDR-Prix Acustica International.
Es wird ein Honorar für die erneute Sendung des Werkes sowie ein Auftrag für eine neue Produktion vergeben. Es erfolgt eine Annoncierung in allen WDR-Publikationen und ein Katalog anlässlich öffentlicher Präsentation des Werkes.
Der Preis wird seit 2003 nicht mehr vergeben
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch,englisch



Teilnahmebedingungen:
Sprache, Geräusch, Musik können als kompositorische Elemente der akustischen Realisation eingesetzt werden. Das Projekt kann mehrsprachig oder sprachungebunden sein. Das Spektrum der Formen kann von der akustischen Collage und der polyphonen, lautpoetischen Komposition bis zur Geräuschmontage, der Klangskulptur und der mehrmedialen Raum-Klang-Performance reichen. Jedes von der Jury zur Produktion ausgewählte Konzept muss vom Autor/Team selbst für den WDR realisiert werden. (Auszug aus den Wettbewerbsbedingungen).
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt


Finanzierung
Träger/Stifter:
Westdeutscher Rundfunk (WDR)

Spartenzuordnung
Musik > Musikproduktion Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr