Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 52 von 697  | Weitere (u.a. Politische Kultur)

Berliner Friedensuhr

Gründungsjahr: 1989, Ort der Verleihung: Berlin

Fördermaßnahme: Ehrenpreis
Zielgruppe: Verdiente Persönlichkeiten
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 20046 / 20067
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, 30 cm große, kostbare Nachbildung der Original-Friedensuhr, Öffentl. Veranstaltung

Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit e. V.
Dr. Brigitte Reich
Uhlandstr. 122a
10717 Berlin
TEL.:
www.unesco-berlin.de PREIS-WEBSEITE: www.berliner-friedensuhr.de ...
Butterfly Communications
Detlef Untermann
Drakestraße 46 A
12205 Berlin
TEL.: 030-84 31 21 27
FAX: 030-84 31 21 28
info [ät] berliner-friedensuhr.de
Beschreibung
Die Berliner Friedensuhr wird – in Fortführung früherer privater Initiativen des Berliner Juweliers Jens Lorenz – als Preis an Persönlichkeiten bzw. Institutionen verliehen, die auf Grundlage der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" der Vereinten Nationen zur Überwindung von Mauern zwischen Rassen, Klassen, Völkern, Nationen, Kulturen, Ideologien, Konfessionen, Parteien und Menschen exemplarisch beigetragen haben. Der Preis wird seit 2003 federführend vom Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit verliehen.
Die Geschichte der Berliner Friedensuhr ist eng mit dem Fall der Berliner Mauer verbunden: Am 9. November 1989 präsentierte der Juwelier Jens Lorenz eine fast drei Meter hohe Uhr mit der Botschaft "Zeit sprengt alle Mauern" als ein Zeichen der Hoffnung auf die Überwindung der Teilung der Welt in "Ost" und "West". Mitten in die Präsentation der Uhr platzte die Nachricht vom Fall der Berliner Mauer und machte damit die Uhr zur Zeitzeugin ihres eigenen Anliegens.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Ein Kuratorium entscheidet über die Vergabe des Preises.

Mitglieder:
2012: Prof. Monika Grütters (Vorstandsvorsitzende Stiftung Brandenburger Tor), Prof. Dr. Klaus Hüfner (Ehrenvors. Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit e.V.), Prof. Dr. Jutta Limbach (Präsidentin Goethe-Institut a. D.), Jens Lorenz (Initiator), Dr. Lothar de Maizière (Ministerpräsident a.D.), Prof. Dr. Peter Mussbach (Intendant und Künstlerischer Leiter Staatsoper Unter den Linden a. D.), Dr. Brigitte Reich (Vors. Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit e.V.), Dr. Eric Schweitzer (Präsident Industrie- und Handelskammer zu Berlin) 

Geförderte/Geehrte
  • Willi Lemke
  • Hans-Dietrich Genscher
  • Dennis Meadows (Ökonom, USA)
  • Prinz El Hassan bin Talal (von Jordanien)
  • Internationale Atomenergiebehörde (vertreten durch ihren Präsidenten Mohamed El Baradei)
  • Avi Primor (früherer israelischer Botschafter in Deutschland)
  • George Bush (sen.)
  • Papst Johannes Paul II
  • Deutsche Parlamentarische Gesellschaft
  • Mutter Teresa
  • Michail Gorbatschow
  • Helmut Kohl
  • Ronald Reagan

Finanzierung
Träger/Stifter:
Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit
Hans Lorenz Uhrmachermeister und Juwelier GmbH

Erg. Förderer/Sponsoren:
Deutsche Bank AG
Weitere die Verleihung unterstützende Firmen

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > politische Kultur Hauptsparte 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > interkulturelle Verständigung ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr