Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 562 von 698  | Weitere (u.a. Politische Kultur)

Raif Badawi Award for courageous journalists

Gründungsjahr: 2015, Ort der Verleihung: Berlin

Raif Badawi Award for Courageous Journalists
Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: Engagierte Journalisten
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: International
Datenbank-ID: 20273 / 20512
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: Bundesmedienball in Berlin
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung

international media alliance e.V. (IMA)
Dr. Thomas Hälbig
Jüterboger Str. 7
10965 Berlin
TEL.: 030-8310 0971
FAX: 0321-22186694
international [ät] media-alliance.info
www.media-alliance.info
Beschreibung
Der Raif Badawi Award for Courageaous Journalists wurde von seiner Frau Ensaf Haidar und der international media alliance ins Leben gerufen, um Badawis Einsatz für die Meinungsfreiheit weiterzuführen und herausragende Leistungen zu ehren. "Der Preis würdigt den Einsatz mutiger Journalisten und möchte auf Menschenrechtsverletzungen in der arabischen Welt aufmerksam machen... Preisträger wird eine Persönlichkeit sein, die unter höchstem persönlichen Engagement gesellschaftliche Debatten angestoßen und das politische Establishment herausgefordert hat."
 
Der Fall des saudi-arabischen Bloggers Raif Badawi gilt als Beispiel dafür, wie gefährlich Meinungsäußerungen in der arabischen Welt sein können. In seinem Blog "Die saudischen Liberalen" vermittelte Badawi seine Gedanken über Politik, Religion und Freiheit einer breiteren Öffentlichkeit. Dafür wurde er 2014 zu zehn Jahren Gefängnis, einer Geldstrafe von ca. 200000 Euro sowie 1.000 Peitschenhieben verurteilt. Die Initiatoren: "Raif Badawis mutiger Einsatz für eine freiheitlichere Gesellschaft hat Menschen auf der ganzen Welt bewegt. Er ist ein Vorbild für alle, die sich für Menschenrechte stark machen."
Das Projekt wird vom gemeinnütziger Verein international media alliance (IMA) organisiert, der die Vernetzung und den Austausch von Journalisten zu global relevanten Themen unterstützt und sich für die Förderung von Meinungsfreiheit und hintergründiger Berichterstattung im In-­ und Ausland einsetzt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Eine internationale Jury wählt den/die Preisträger/in aus, Ensaf Haidar wird den Award übergeben.

Mitglieder:
2015: Rowan Barnett (Twitter-Chef Deutschland/A/CH, NL & Russland), Andreas Cichowicz (Chefredakteur NDR), Anne-Béatrice Clasmann (Korrespondentin dpa), Florian Harms (Chefredakteur SPIEGEL ONLINE), Philipp Jessen (Chefredakteur (stern.de), Julian Reichelt (Chefredakteur BILD.de), Jochen Wegner (Chefredakteur ZEIT ONLINE), Alexander Krei (Redakteur DWDL.de) 

Finanzierung
Träger/Stifter:
international media alliance e.V. (IMA)

Erg. Förderer/Sponsoren:
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Ullstein-Verlag
Weitere Unterstützer aus dem Kultur- und Medienbereich
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Spartenzuordnung
Medien/Publizistik > besondere Verdienste Hauptsparte 
Allgemein/Spartenübergreifend > Kulturvermittlung ---------- 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > interkulturelle Verständigung ---------- 
Medien/Publizistik > Online-Journalismus ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr