Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 487 von 698  | Weitere (u.a. Politische Kultur)

Menschenrechtspreis der "Reporter ohne Grenzen"

Gründungsjahr: 1992, Ort der Verleihung: Paris, Gesamtdotierung: 12.500 EUR

Menschenrechtspreis der "Reporter ohne Grenzen" - Journalist des Jahres
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: International
Datenbank-ID: 3005 / 4871
Dotierung:
2.500 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

Reporter ohne Grenzen e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Katrin Evers
Skalitzer Str. 101
10997 Berlin
TEL.: (030) 615 85 85
FAX: (030) 614 56 49
presse [ät] reporter-ohne-grenzen.de
www.reporter-ohne-grenzen.de
Beschreibung
Der Menschenrechtspreis der "Reporter ohne Grenzen" wird für den besonderen Einsatz für Presse- und Meinungsfreiheit vergeben. Er soll Menschen auszeichnen, die sich "trotz erheblicher persönlicher Risiken für Presse- und Meinungsfreiheit engagieren“.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: keine Angabe 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:

Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury


Finanzierung
Träger/Stifter:
Reporter ohne Grenzen
Stiftung „Fondation de France“

Spartenzuordnung
Medien/Publizistik > besondere Verdienste Hauptsparte 
Medien/Publizistik > Pressewesen allgemein ---------- 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Förderung der Gleichberechtigung ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr