Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 173 von 173  | Journalismus

Wächterpreis der Tagespresse

Gründungsjahr: 1968, Ort der Verleihung: Frankfurt/Main, Gesamtdotierung: 26.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis, 3 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Journalisten (Redakteure, Freie Mitarbeiter, etc.)
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 1654 / 1030
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Stiftung Freiheit der Presse
c/o Verband Hessischer Zeitugnsverleger e.V.
FFH-Platz1
61116 Bad Vilbel
TEL.: (06101) 9889-0
FAX: (06101) 9889-20
www.waechterpreis.de PREIS-WEBSEITE: www.waechterpreis.de ...
Beschreibung
Der Wächterpreis der deutschen Tagespresse ist eine Auszeichnung für Journalisten und Redaktionen, die seit 1969 jährlich von der Stiftung "Freiheit der Presse" vergeben wird. Ausgezeichnet wird die kritische und investigative Berichterstattung über Korruption, Vetternwirtschaft, Missstände und Missbrauch. Die couragierte Berichterstattung soll so belohnt werden. Weiterhin wird er vergeben für das Abwenden von Angriffen auf die Pressefreiheit.
 
Die Preise für den "Wächterpreis" sind folgendermaßen dotiert: 1.Preis: 12.000 Euro, 2.Preis: 8.000 Euro, 3.Preis: 6.000 Euro.

Dieser Preis ist gestaffelt:

Wächterpreis der Tagespresse
Wächterpreis der Tagespresse - Nachwuchspreis für Volontäre

Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Die eingereichte Arbeit muss während eines jeweils neu festgelegten Zeitraumes vor der Ausschreibung in einer Tageszeitung im Bundesgebiet erschienen sein. Es werden ausschließlich Einsendungen im DIN A4-Format akzeptiert.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Jury aus einem Vorsitzenden und vier Mitgliedern, davon je zwei Verleger und zwei Vertreter der Journalisten.

Mitglieder:
2011: Dr. Hermann Rudolph (Vorsitzender, Der Tagesspiegel, Berlin), Hans Eggert (Chefredakteur, Sächsische Zeitung, Dresden), Dr. Laurent Fischer (Verleger Nordbayerischer Kurier, Bayreuth), Roland Hof (Chefredakteur Darmstädter Echo), Konstantin Neven DuMont (Köln)  

Geförderte/Geehrte
1. PREIS:
  • Jens Anker
  • Michael Behrendt
  • Joachim Fahrun
  • Uta Kehseling
  • Anne Klesse
  • Daniel Müller (Redaktionsteam der Berliner Morgenpost)
2. PEREIS:
  • Andreas Damm
  • Detlef Schmalenberg (Kölner Stadtanzeiger)
3. PREIS:
  • Matthias Thieme (Frankfurter Rundschau)
1. PREIS:
  • Lisa Inhoffen
  • Rita Klein
  • Bettina Köhl
  • Bernd Leyendecker
  • Florian Ludwig
  • Wolfgang Wiedlich (General-Anzeiger, Bonn)
2. PREIS:
  • Christine Kröger (Weser-Kurier, Bremen)
3. PREIS:
  • Roland Kirbach (Die Zeit, Hamburg)
1. PREIS:
  • Jörg Schindler (Frankfurter Rundschau)
  • Matthias Thieme
2. PREIS:
  • Christiane Wolff (Trierischer Volksfreund)
3. PREIS:
  • Jürgen Bock (Stuttgarter Nachrichten)
1. PREIS:
  • Frank Jansen (Tagesspiegel)
2. PREIS:
  • Angela Böhm (Abendzeitung)
3. PREIS:
  • David Schraven (Freier Journalist)
1. PREIS:
  • Christian Denso (Hamburger Abendblatt)
  • Marion Girke
2. PREIS:
  • Hans Leyendecker
  • Nicolas Richter (Süddeutsche Zeitung)
3. PREIS:
  • Ekkehard Rüger (Westdeutsche Zeitung)
  • Martin Riedlaicher (Passauer Neue Presse)
1. PREIS:
  • Frank Thonicke (Hessische/Niedersächsische Allgemeine, Kassel)
2. PREIS:
  • Michael Ohnewald (Stuttgarter Zeitung)
3. PREIS:
  • Jörg Klotzek
  • Rainer Stumpf (Main-Post, Würzburg)
1. PREIS:
  • Frank Seidlitz (Die Welt)
2. PREIS:
  • Jens Weinreich (Berliner Zeitung)
3. PREIS:
  • Thomas Fritz
1. PREIS:
  • Horst Cronauer (Bild-Zeitung)
  • Jürgen Schreiber (Tagesspiegel)
2. PREIS:
  • Andreas Jungbauer (Main-Post, Würzburg)
3. PREIS:
  • Sonia Shinde (Financial Times Deutschland)
1. PREIS:
  • Kölner Stadtanzeiger (Redaktion des KstA)
2. PREIS:
  • Tomas Avenarius (Süddeutsche Zeitung)
  • Florian Hassel (Frankfurter Rundschau)
3. PREIS:
  • Pegnitzer Lokalredaktion (Nordbayerischer Kurier, Bayreuth)
1. PREIS:
  • Ralf Schönball (Der Tagesspiegel)
  • Ewald B. Schulte (Berliner Zeitung)
2. PREIS:
  • Simone Wendler (Lausitzer Rundschau)
3. PREIS:
  • Jürgen Schreiber (Der Tagesspiegel)
1. PREIS:
  • Meinrad Heck (Stuttgarter Zeitung)
2. PREIS:
  • Arnd Festerling (Frankfurter Rundschau,)
3. PREIS:
  • Christoph Irion (Berliner Morgenpost)
SONDERPREIS:
  • Hans Leyendecker (Süddeutsche Zeitung, für seine außerordentlichen Leistungen bei der Aufdeckung des CDU-Spenden- und Schwarzgeldskandals)
1. PREIS:
  • Sebastian Beck (Süddeutsche Zeitung)
  • Conny Neumann
  • Michael Stiller
2. PREIS:
  • Michael Fröhlingsdorf (Trierischer Volksfreund)
3. PREIS:
  • Axel Busse (Märkische Oder Zeitung, Frankfurt/Oder)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stiftung Freiheit der Presse

Spartenzuordnung
Medien/Publizistik > Journalismus Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr