Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 467 von 684  | Allgemein/Spartenübergreifend

Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden

Gründungsjahr: 1993 (1959), Ort der Verleihung: Dresden, Gesamtdotierung: 5.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Lokal
Datenbank-ID: 1165 / 1849
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: im 1. Quartal des Jahres
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, von Peter Götz Güttler gestalteter Bronzeapfel, Öffentl. Veranstaltung
Der Kunst- und Förderpreis kann ganz oder geteilt bis zu einer Gesamthöhe von 5.000 EUR zu gleichen Teilen an Personen (Persönlichkeiten oder Ensembles) oder an juristische Personen (z. B. Vereine) unabhängig vom Genre verliehen werden. Die Jury kann beschließen, dass der Kunstpreis in einem Jahr nicht oder als Förderpreis verliehen wird.

Landeshauptstadt Dresden
Amt für Kultur und Denkmalschutz
Johannes Schulz
Königsstr. 15
01097 Dresden
TEL.: (0351) 488 89 20
FAX: (0351) 488 89 23
kultur-denkmalschutz [ät] dresden.de
www.dresden.de PREIS-WEBSEITE: www.dresden.de/kultur ...
Landeshauptstadt Dresden
Amt für Kultur und Denkmalschutz
Johannes Schulz
Postfach: 120020
01001 Dresden
TEL.: (0351) 488 89 55
FAX: (0351) 488 89 23
kultur-denkmalschutz [ät] dresden.de
www.dresden.de
PREIS-WEBSEITE:  www.dresden.de ...
Beschreibung
Der Bedeutung Dresdens als einer traditionsreichen Kulturstadt Europas entsprechend, stiftet der Oberbürgermeister zur Pflege und Förderung zeitgenössischer Kunstleistungen den "Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden".
Der Kunstpreis wird jährlich an Künstler und Künstlerinnen oder Ensembles mit anerkanntem künstlerischen Werk verliehen. Er wird an Personen oder Ensembles vergeben, die in Dresden einen Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit haben oder deren Werk von großer Bedeutung für die Stadt ist.
 
Vorläufer der Auszeichnung war der MARTIN-ANDERSEN-NEXÖ-KUNSTPREIS der Stadt Dresden, der von 1959 bis 1990 vergeben wurde.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Vorschläge können bis zum 31. Oktober des der Preisverleihung vorangehenden Jahres eingereicht werden. Vorschlagsberechtigt sind Dresdner Verbände, Vereine, Kultureinrichtungen, der Ausschuss für Kultur der Landeshauptstadt Dresden und der Geschäftsbereichsleiter Kultur der Landeshauptstadt Dresden.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
1. als geborene Mitglieder:
- Geschäftsbereichsleiter Kultur
- Leiter/Leiterin des Amtes für Kultur und Denkmalsschutz
2. als berufene Mitglieder für die Dauer der Wahlperiode:
- vier Mitglieder des Ausschusses für Kultur
- sechs Fachjuroren und Fachjurorinnen (je Kunstgenre eine geeignete Persönlichkeit, die
vom Ausschuss für Kultur vorgeschlagen wird und dem geistig-kulturellen Leben Dresdens
verbunden ist).
Die Berufung der Jury erfolgt durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden.
Den Vorsitz der Jury hat der Geschäftsbereichsleiter Kultur.
Bei Stimmgleichheit zählt die Stimme des Vorsitzenden der Jury doppelt.

Geförderte/Geehrte
  • Ursula Geyer-Hopfe (Schauspielerin)
  • Volker Braun (Schriftsteller)
  • Prof. Günter "Baby" Sommer (Musiker)
  • Prof. Elke Hopfe (Grafikerin)
  • Prof. Peter Rösel (Pianist)
  • Karl-Heinz Adler (Maler)
  • Rolf Hoppe (Schauspieler)
  • Evelyn Richter (Fotografie)
  • Claus Weidensdorfer (Maler, Grafiker)
  • Hanne Wandtke (Tänzerin, Choreographin)
  • Max Uhlig (Maler, Grafiker)
  • Thomas Rosenlöcher (Schriftsteller)
  • Siegfried Klotz (Maler, Grafiker)
  • Horst Schuster (Buchgestalter/Typograph)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Landeshauptstadt Dresden

Spartenzuordnung
Allgemein/Spartenübergreifend Hauptsparte 
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein ---------- 
Darstellende Kunst > Darstellende Kunst allgemein ---------- 
Design/Gestaltung > Fotografie allgemein ---------- 
Film > Film allgemein ---------- 
Literatur > Literatur allgemein ---------- 
Musik > Musik allgemein ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr