Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 42 von 73  | zeitgenössische Kunst

Kunstpreis der Erzdiözese Freiburg

Gründungsjahr: 2007, Ort der Verleihung: Freiburg, Gesamtdotierung: 10.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Studierende
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 4 Jahre
Reichweite: Europa – alle Staaten
Datenbank-ID: 20111 / 20175
Dotierung:
10.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung

Erzbischöfliches Ordinariat Freiburg
Kunstpreis
Dr. Isabelle von Marschall
Schoferstraße 2
79098 Freiburg
TEL.: 0761-2188-225
isabelle.marschall [ät] ordinariat-freiburg.de
PREIS-WEBSEITE: http://www.kultur-ebfr.de/kuns ...
Beschreibung
Die Erzdiözese Freiburg lobt für das Jahr 2019 zum vierten Mal einen Kunstpreis in der Sparte Bildende Kunst aus. Der Kunstpreis der Erzdiözese Freiburg lädt Künstlerinnen und Künstler ein, das festgelegte Thema WAS IST WAHR autonom zu bearbeiten.
Der Kunstpreis wird gestaffelt vergeben. Ein erster Preis ist mit 5.000,- € dotiert, ein zweiter mit 3.000,- € und ein dritter mit 2.000,- €. Das Auswahlverfahren findet in zwei Schritten statt und wird von einer Fachjury geführt.

weitere Informationen unter: www.kultur-ebfr.de/kunstpreis
 
2017 Ausschreibung zum Thema "Was ist wahr"
2013 Ausschreibung zum Thema "Gnade"
2010 Ausschreibung zum Thema "heilig!"
2007 Ausschreibung zum Thema "Gottesraum"
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch, Englisch

Bewerbungsunterlagen:
Eine einzige Arbeit in Form eines Konzepts oder einer Reproduktion, die das Format Din A4 nicht überschreiten. Die Bewerbung muss Angaben zum Titel, zum Entstehungsjahr und zur Format und Technik enthalten. Eine unterzeichnete Urhebererklärung für die eingereichte Arbeit sowie biographische Angaben mit Ausstellungsverzeichnis sind beizufügen. s.a. www.kultur-ebfr.de/kunstpreis

Teilnahmebedingungen:
Als Finalisten ausgewählten Arbeiten und Konzepte müssen zur 1. Ausstellung realisiert und im Original eingereicht werden.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Eine Jury aus Kuratoren, Künstlern, Theologen und Kunstwissenschaftlern bestimmt im Rahmen einer Vorauswahl anhand der eingesandten Unterlagen die Finalisten. Diese Arbeiten werden an verschiedenen Orten ausgestellt. Am Ende der Ausstellungsdauer werden in einer zweiten Jurysitzung die Preisträgerinnen und Preisträger ermittelt.
Die Partnerinstitutionen des Jahre 2018-2019 sind: das Morat-Institut Freiburg, das Kunstmuseum Singen und Stift Neuburg in Heidelberg.

Mitglieder:
2017-2019: Prof. Dr. Angeli Janhsen, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg; Freddy Paul Grunert, assiciate curator Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe; Madeleine Dietz, Künstlerin; Franz Armin Morat, Morat-Institut Freiburg; Abt Winfried Schwab, Stift Neuburg; Christoph Bauer M.A., Kunstmusem Singen; Dr. Mareike Hartmann, Katholische Akademie Freiburg; Dr. Isabelle v. Marschall, Kuratorin des Kunstpreises (beratend); Pfr. Peter Stengele, Referent für Kunst und Kultur bei der Erzdiözese Freiburg (beratend) | 2013-15: Dr. Hans-Jürgen Buderer, Direktor Kunst- und Kulturgeschichte in den Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim PD Dr. Daniel Hornuff, Akademischer Mitarbeiter an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe Dr. Christine Litz, Direktorin des Museums für Neue Kunst, Freiburg Ruth Loibl, Künstlerin (Mitglied der diözesanen Kunstkommission), Rheinfelden Dr. Isabelle v. Marschall, freie Kuratorin und Kuratorin des Kunstpreises der Erzdiözese Freiburg, Freiburg Dr. Heike Piehler, Geschäftsführerin des E-WERK, Freiburg Dr. Veronika Schlör, Studienleiterin der Katholischen Akademie, Hamburg Peter Stengele (beratend), Spiritual im Kloster Hegne am Bodensee, (Mitglied der diözesanen Kunstkommission)  | 2010/11: Bernd Behrends (Bildender Künstler, Mitglied der diözesanen Kunstkommission), Dr. Stefan Kraus (Direktor des Kunstmuseums des Erzbistums Köln Kolumba), Dr. Isabelle von Marschall (freiberufliche Kunsthistorikerin in Freiburg, Kuratorin des Kunstpreises), Clemens Ottnad (Geschäftsführer des Kunstvereins Reutlingen), Daniel Schreiber (Geschäftsführender Kurator der Kunsthalle Tübingen), Dr. Johannes Stückelberger (Privatdozent für Neuere Kunstgeschichte an der Universität Basel), Prof. Dr. Rainer Warland (Arbeitsbereich Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg), Peter Stengele (Spiritual im Kloster Hegne, Mitglied der diözesanen Kunstkommission und Künstlerseelsorger - beratend) 

Geförderte/Geehrte
Mira Bergmüller:
  • Was ist mir heilig?
  • Otfried Kallfass

Finanzierung
Träger/Stifter:
Erzbistum Freiburg

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > zeitgenössische Kunst Hauptsparte 
Bildende Kunst > Aktionskunst/Performance ---------- 
Bildende Kunst > Bildhauerei/Skulptur ---------- 
Bildende Kunst > Environment/Installation ---------- 
Bildende Kunst > künstlerische Grafik ---------- 
Bildende Kunst > Malerei ---------- 
Bildende Kunst > Objektkunst ---------- 
Bildende Kunst > Video-/Medienkunst ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr