Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 9 von 31  | Literaturvermittlung

Franz-Hessel-Preis - Deutsch-französischer Literaturpreis

Gründungsjahr: 2010, Ort der Verleihung: Genshagen bei Berlin, Gesamtdotierung: 20.000 EUR

Fördermaßnahme: Förderpreis, 2 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Bilaterale Beziehungen
Datenbank-ID: 20141 / 20276
Dotierung:
20.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  Zweite Jahreshälfte
Rahmenveranstaltung: Preisverleihung durch die Kulturminister Frankreichs und Deutschlands an jeweils wechselnden Orten
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung
Der Preis ist mit einer Schriftstellerresidenz in der Stiftung Genshagen verbunden.

Stiftung Genshagen
Projektleitung "Kunst- und Kulturvermittlung in Europa"
Charlotte Stolz
Im Schloss
14974 Genshagen
TEL.: +49-(0)3378-8059-59
FAX: +49-(0)3378 8700-13
stolz [ät] stiftung-genshagen.de
www.stiftung-genshagen.de
Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Referat K 34, Internationale Zusammenarbeit im Kulturbereich, Europabeauftragter
Katrin Handke
Köthener Straße 2
10963 Berlin
TEL.: 030-18-681-44343
FAX: 030-18-681-544343
K34 [ät] bkm.bund.de
www.kulturstaatsminister.de
PREIS-WEBSEITE:  www.kulturstaatsminister.de ...
Beschreibung
Der Preis versteht sich als Beitrag zum deutsch-französischen Kulturraum und zur Vertiefung des literarischen Dialogs zwischen Deutschland und Frankreich. Dies soll durch die Förderung jeweils eines zeitgenössischen deutsch- und französischsprachigen Autors bzw. einer Autorin geschehen, die im Nachbarland noch nicht bekannt und in der Regel auch noch nicht übersetzt sind. Dabei werden vor allem Publikationen berücksichtigt, die "die Gegenwart reflektieren und... zu einem Brückenschlag ins jeweils andere Land einladen".
Der Preis wird gemeinsam von der Villa Gillet (Literaturhaus in Lyon) und der Stiftung Genshagen ausgerichtet. Er wird vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und dem französischen Ministère de la Culture et de la Communication gefördert.
Namensgeber des Preises ist der deutsche Schriftsteller, Übersetzer und Lektor Franz Hessel (1880–1941), der mit seinem Leben und seinem Werk ein Mittler zwischen den Ländern und Kulturen, insbesondere zwischen Deutschland und Frankreich, war.
Von 2007 bis 2009 förderte der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien den (inzwischen eingestellten) CANDIDE-PREIS mit ähnlicher Zielsetzung.
 
Die Preissumme teilen sich die beiden Preisträger.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Voraussetzung für eine Nominierung sind eine aktuelle Veröffentlichung, nach Möglichkeit im Jahr der Preisvergabe, und dass das Werk noch nicht ins Deutsche bzw. Französische übersetzt wurde.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Die Jury setzt sich aus deutschsprachigen und französischen Autoren/innen, Publizisten/innen und Literaturexperten/innen zusammen.

Mitglieder:
2017: JURY (D): Thorsten Dönges (Literarisches Colloquium Berlin), Hans-Peter Kunisch (Journalist und Autor), Petra Metz (Literaturkritikerin), Ulrike Vedder (Professorin an der Humboldt-Universität zu Berlin; JURY (F): Nils C. Ahl (Journalist und Literaturkritiker), Francesca Isidori (Journalistin und Literaturkritikerin), Christine de Mazières (Hohe Beamtin am französischen Rechnungshof), Augustin Trapenard (Journalist und Literaturkritiker), Guy Walter (Direktor der Villa Gillet und der Subsistances) | 2011: FRANZÖSISCHE JURY: Nils C. Ahl, Francesca Isidori, Christine de Mazières, Augustin Trapenard, Guy Walter; DEUTSCHSPRACHIGE JURY: Hatice Akyün, Thorsten Dönges, Hans-Peter Kunisch, Petra Metz, Ulrike Vedder 

Geförderte/Geehrte
  • Philippe Forest
  • Christine Wunnicke
  • Esther Kinsky
  • Christine Montalbetti
  • Frédéric Ciriez
  • Jonas Lüscher
  • Andreas Meier ("Das Haus")
  • Eric Vuillard ("La Bataille d'Occident", "Congo")
  • Thomas Melle ("Sickster")
  • Céline Minard ("So Long, Luise")
  • Maylis De Kerangal ("Naissance d'un pont")
  • Kathrin Röggla ("die alarmbereiten")

Finanzierung
Träger/Stifter:
Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Ministère de la Culture et de la Communication

Erg. Förderer/Sponsoren:
Stiftung Genshagen (und weitere Förderer)

Spartenzuordnung
Literatur > Literaturvermittlung Hauptsparte 
Allgemein/Spartenübergreifend > Kulturvermittlung ---------- 
Literatur > Prosa ---------- 
Literatur > Übersetzung ---------- 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > interkulturelle Verständigung ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr