Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 19 von 73  | zeitgenössische Kunst

Daniel Frese Preis für zeitgenössische Kunst

Gründungsjahr: 2011, Ort der Verleihung: Rathaus Lüneburg, Gesamtdotierung: 6.000 EUR

Daniel Frese Preis für zeitgenössische Kunst - Nachwuchspreis
Fördermaßnahme: Förderpreis
Zielgruppe: Nachwuchs
Altersbeschränkung:  40 Jahre
Vergabe: Sonstiges
Reichweite: Regional, Niedersachsen
Datenbank-ID: 20152 / 20293
Dotierung:
3.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung
Öffentliche Würdigung durch renommierte Persönlichkeit der Kunstwelt, Ausstellung der Preisträger/innen-Arbeiten zusammen mit Positionen namhafter (inter-)nationaler Künstler/innen in renommierter Kunstinstitution der Region, Anzeigenschaltung für Preisträger/innen sowie für Ausstellung bei internationalem Informationsservice (e-flux, art agenda), Dokumentation in Gesamtkatalog. Die Ausstellung 2012 findet im Kunstverein Springhornhof in Neuenkirchen bei Soltau (Niedersachsen) statt und widmet sich dem Thema "Nachhaltigkeit". Sie eröffnet am 27.10.2012.

Leuphana Universität Lüneburg
Innovations-Inkubator
Dr. Christoph Behnke
Scharnhorststr. 1
21335 Lüneburg
TEL.: 04131 677 1920
info [ät] kim-art.net
www.kim-art.net PREIS-WEBSEITE: www.kim-art.net ...
Beschreibung
Der Daniel Frese Preis für zeitgenössische Kunst wird für herausragende Entwürfe neuer künstlerischer Arbeiten verliehen. Er ist mit einer öffentlichen Würdigung im Rathaus der Hansestadt Lüneburg und einem Preisgeld für den eingereichten Entwurf verbunden.
Zudem erhalten die Preisträger/innen Gelegenheit, ihre realisierte Arbeit in einer Gruppenausstellung gemeinsam mit namhaften Künstler/innen vorzustellen (2011 z.B. Daniel Buren, Stephan Dillemuth, Maria Eichhorn, Loretta Fahrenholz, nOffice und Phillip Zach). Das Preisgeld ist für die Produktion der künstlerischen Arbeit auf Grundlage des eingereichten Entwurfs bestimmt.
Der Preis wird zu jährlich wechselnden Themen ausgeschrieben (2012 z.B. "Nachhaltigkeit", 2011: "Kunstmarkt"), auf die sich auch die jeweiligen Ausstellungen beziehen.
Für den Daniel Frese Preis, der einen Nachwuchspreis einschließt, konnten namhafte Kunstinstitutionen der Region Lüneburg als Kooperationspartner gewonnen werden. Dies sind Schloss Agathenburg bei Stade, Kunstverein Springhornhof in Neuenkirchen bei Soltau, Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg und Halle für Kunst, Lüneburg.
 
Der Daniel Frese Preis für zeitgenössische Kunst ist eine Initiative des Projekts KIM im Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg. Der Innovations-Inkubator wird als Großprojekt von der EU im Rahmen des EFRE, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, sowie vom Land Niedersachsen gefördert.
Gewidmet ist die Auszeichnung dem Andenken des Lüneburger Malers und Kartographen Daniel Frese (1540–1611), der u.a. mit Werken im kunsthistorisch bedeutsamen Rathaus der Hansestadt Lüneburg in Erinnerung bleibt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: keine Angabe 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:k.A.

Bewerbungsunterlagen:
Kern der Bewerbung ist ein ausformulierter Vorschlag für die inhaltliche, formale und praktische Realisierung einer auf das Jahresthema bezogenen künstlerischen Arbeit.
Weiters ist die Einreichung folgender Unterlagen erforderlich:
- schulischer und beruflicher Lebenslauf (CV)
- Liste der wichtigsten Einzel- und Gruppenausstellungen der Vergangenheit
- Meldebescheinigung über einen Wohnsitz in einem der elf Landkreise

Teilnahmebedingungen:
Eingeladen zur Bewerbung sind bildende bzw. visuelle Künstler/innen, die über einen Wohnsitz innerhalb der elf Landkreise des ehemaligen Regierungsbezirks Lüneburg verfügen. Diese Landkreise sind Celle, Cuxhaven, Harburg, Heidekreis, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Osterholz, Rotenburg (Wümme), Stade, Verden und Uelzen. Ein entsprechender Nachweis ist beizulegen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Eine Fachjury aus namhaften Vertreter/innen des Kunstfeldes, die sich durch unterschiedliche Spezialisierungen auszeichnen, bewertet die Entwürfe und bestimmt die Preisträger/innen. Bekannte Laudator/innen würdigen die Ausgezeichneten, 2012 z.B. Heike Munder (Direktorin des Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich), 2011 Prof. Dr. Robert Fleck (Intendant der Bundeskunsthalle, Bonn).

Mitglieder:
2012: Marius Babias (Direktor des Neuen Berliner Kunstvereins, Juryvorsitz), Tue Greenfort (Künstler mit ökologischen Projekten), Bettina von Dziembowski (Direktorin des Kunstvereins Springhornhof), Karin Guenther (Galeristin), Christoph Behnke (Leiter von KIM), Valérie Knoll (Kuratorin) | 2011: Prof. Dr. Beatrice von Bismarck (Rektorin der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig - Vorsitz), Prof. Thomas Locher (Künstler, The Royal Danish Academy of Fine Arts, Copenhagen), Bernd Milla (Geschäftsführender Direktor der Kunststiftung Baden-Württemberg, Stuttgart), Nikolaus Oberhuber (Galerie KOW, Berlin), Dr. Julia Moritz (Kuratorin KIM 2010/11), Dr. Christoph Behnke (Leitung KIM) 

Geförderte/Geehrte
  • Monika Jarecka
  • Carola Keitel
  • Daniela Töbelmann
  • Niko Wolf
  • Katja Staats

Finanzierung
Träger/Stifter:
Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg

Erg. Förderer/Sponsoren:
Europäische Union (EFRE)
Land Niedersachsen

Weitere Beteiligte
Sonstige Beteiligte: Schloss Agathenburg bei Stade; Kunstverein Springhornhof in Neuenkirchen bei Soltau; Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg; Halle für Kunst, Lüneburg
Spartenzuordnung
Bildende Kunst > zeitgenössische Kunst Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr