Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 30 von 59  | besondere Verdienste

Kölner Kulturpreis

Gründungsjahr: 2010, Ort der Verleihung: Köln, Gesamtdotierung: 15.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis, 3 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Kulturaktivisten, verdiente Persönlichkeiten
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Lokal
Datenbank-ID: 20173 / 20335
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

Kölner Kulturrat e. V.
c/o Kunstsalon e. V.
Dr. Hermann Hollmann
Brühler Strasse 11 - 13
50968 Köln
TEL.: 0221 / 222 77 44
info [ät] koelnerkulturrat.de
PREIS-WEBSEITE: http://www.koelnerkulturrat.de ...
Kölner Kulturrat e. V.
Christian Bügel
Postfach: 720142
50756 Köln
TEL.: 0221-222 77 44
info [ät] koelnerkulturrat.de
Beschreibung
Die Auszeichnung würdigt herausragende Leistungen und wegweisende Entwicklungen der Kultur in Köln: "Kulturmanager des Jahres" bedeutet die erfolgreiche Führung einer Einrichtung oder eines Projekts, die von der Konzeption, über programmatisch-künstlerische Leistungen und Kommunikation bis Personal und Finanzen alle Segmente betrifft. Preisgeld: 5.000 €
Das "Kulturereignis des Jahres" wird im Rahmen einer Bevölkerungsumfrage ermittelt. Die Befragten können aus einer Liste von zehn Ereignissen das Beste des vorhergehenden Jahres bestimmen. Die Vorauswahl erfolgt durch die Jury des Kölner Kulturpreises. Wichtige Kriterien sind die inhaltlich-künstlerische Konzeption sowie die Akzeptanz beim Publikum. Preisgeld: 5.000 €
Ein "Ehrenpreis" kann, ausgewählt von der Jury, an Personen oder Einrichtungen vergeben werden, die sich im besonderen Maße um die Kölner Kultur verdient gemacht haben und die nicht von den anderen beiden Kategorien erfasst werden.
Seit 2016 wird zusätzlich eine Auszeichnung in der Kategorie "Junge Initiativen" (Förderung, Präsentation und Vernetzung junger Kulturschaffender) vergeben, die ebenfalls mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert ist.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:k.A.



Teilnahmebedingungen:
Bwerbungen und Vorschläge sind in den Kategorien "Kulturmanager des Jahren" und "Junge Initiativen" möglich, bei denen die Jury eine Auswahlliste mit jeweils drei Nominierten erstellt und öffentlich präsentiert.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Vorsitzender des Kölner Kulturrates, Sponsor und unabhängige Fachleute

Mitglieder:
2018: Gerhart Baum (Sprecher Kulturrat NRW und Vors. der Jury), Dr. Hermann Hollmann (Sprecher Kölner Kulturrat), Bettina Fischer, Jörg Krauthäuser, Martin Oehlen, Hartmut Wilmes, Regina Wyrwoll | 2012: Gerhart Baum (Sprecher Kulturrat NRW und Vors. der Jury), Peter Bach (Sprecher Kölner Kulturrat), Prof. Stephan Berg, Frank Olbert, Dr. Andrea Timmesfeld, Klaus Bittner, Regina Wyrwoll | 2010: Gerhart Baum (Sprecher Kulturrat NRW und Vorsitzender der Jury), Peter Bach (Sprecher Kölner Kulturrat), Prof. Stephan Berg, Martin Oehlen, Loring Sittler 

Geförderte/Geehrte
Ehrenpreis:
  • Anna Friebe-Reininghaus (Sammlerin und Mäzenin)
Kulturmanagerin des Jahres:
  • Hanna Koller (Tanzkuratorin Bühnen der Stadt der Köln)
Ehrenpreis:
  • Walther König (Buchhändler und Verleger)
Junge Initiativen:
  • Stefanie Klingemann (für ihr Engagement bei den Projekten des Magazins MOFF, "Kölner Künstler im Gespräch" und der Kunstaktion "10qm")
Kulturereignis des Jahres:
  • "Acht Brücken" (Festival in Köln - ermittelt durch Bevölkerungsumfrage)
Kulturmanager des Jahres:
  • Rainer Michalke (Leitungsteam der Spielstätte "Stadtgarten")
  • Gerhard Veeck (Leitungsteam der Spielstätte "Stadtgarten")
  • Norbert von der Grün (Leitungsteam der Spielstätte "Stadtgarten")
  • Matthias von Welck (Leitungsteam der Spielstätte "Stadtgarten")
Ehrenpreis:
  • Werner Jung (Leiter des NS-Dokumentationszentrum)
Junge Initiativen:
  • Baustelle Kalk (Projekt- und Kulturinitiator)
Kulturereignis des Jahres:
  • lit.COLOGNE (ermittelt durch Bevölkerungsumfrage)
Kulturmanagerin des Jahres:
  • Hannelore Vogt (Direktorin der Stadtbibliothek Köln)
Ehrenpreis:
  • Haus der Architektur (Köln)
Kulturereignis des Jahres:
  • "Birlikte – Zusammenstehen, Zusammenleben" (Solidaritätsfest - ermittelt durch Bevölkerungsumfrage)
Kulturmanager des Jahres:
  • Louwrens Langevoort (Intendant der Kölner Philharmonie)
Ehrenpreis:
  • Hildegund Laaff (Buchhändlerin - für ihre Lebensleistung)
Kulturereignis des Jahres:
  • Museum Ludwig (für die Ausstellung "Not yet tiltled - Neu und für immer" - ermittelt durch Bevölkerungsumfrage)
Kulturmanagerin des Jahres:
  • Bettina Brokemper (Produzentin der Filme "Bal – Honig" oder "Hannah Arendt")
Ehrenpreis:
  • Kasper König (2000 bis 2012 Direktor des Museum Ludwig)
Kulturereignis des Jahres:
  • lit.COLOGNE (ermittelt durch Bevölkerungsumfrage)
Kulturmanager des Jahres:
  • Jochen Heufelder (für sein Engagement um "New Talents")
  • Art Cologne (Kulturereignis des Jahres)
  • Navid Kermani (Ehrenpreis)
  • Sabine Voggenreiter (Kulturmanagerin des Jahres)
  • Karin Beier (Kulturmanager des Jahres)
  • Kulturzentrum am Neumarkt (Eröffnung, Kulturereignis des Jahres)
  • Irene Ludwig (posthum Ehrenpreis)
  • Dr. Andreas Blühm (als Direktor des Wallraf-Richartz-Museum Kulturmanager des Jahres)
  • litCologne (Kulturereignis des Jahres)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Kölner Kulturrat

Erg. Förderer/Sponsoren:
DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH
Weitere Unterstützer

Spartenzuordnung
Allgemein/Spartenübergreifend > besondere Verdienste Hauptsparte 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Verdienste um Stadt/Region ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr