Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 21 von 73  | zeitgenössische Kunst

Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung

Gründungsjahr: 1998, Ort der Verleihung: Berlin, Gesamtdotierung: 1.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, 1
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 20252 / 20482
Dotierung:
1.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  jeweils im Mai
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung
Mit der Preisverleihung ist eine Ausstellung verbunden, zu der eine Publikation über den Preisträger herausgegeben wird. Preisverleihung und Ausstellung finden im zeitlichen Zusammenhang mit dem Geburtstag von Egmont Schaefer jeweils im Mai statt.

Berliner Kabinett e.V
c/o Galerie Parterre
Kathleen Krenzlin
Danziger Straße 101
10405 Berlin
TEL.: (030)902953821
FAX: (030)902953849
galerieparterre [ät] berlin.de
galerieparterre.de PREIS-WEBSEITE: www.berlinerkabinett.de ...
Beschreibung
Der Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung würdigt neben dem Namensgeber das zeichnerische Schaffen des jeweiligen Preisträgers, das einem breiteren Publikum bekannt gemacht werden soll. Zugleich will der Verein Berliner Kabinett mit diesem Preis die Zeichnung als künstlerische Ausdrucksform würdigen.
Der Berliner Zeichner Egmont Schaefer (1908-2004) arbeitete 25 Jahre in der Galerie im Turm in Berlin-Friedrichshain. Egmont Schaefers frühes Vorbild, Alfred Kubin, arbeitete ebenso in Berlin wie populäre Vorläufer, darunter Emil Orlik, Heinrich Zille, Albert Schäfer-Ast, Käthe Kollwitz, Werner Gilles, Werner Heldt und Herbert Tucholski. Der Preis soll diese wichtige Tradition aufnehmen und fortsetzen und dazu beitragen, der Zeichnung einen bedeutsamen Platz im öffentlichen Bewusstsein der Stadt zu verschaffen.
 
Der Egmont-Schaefer-Preis für Zeichnung ist aus der Ausstellungsreihe BERLINER KABINETT hervorgegangen, die 1990 in Berlin ins Leben gerufen wurde. 1998 wurde der Verein Berliner Kabinett e.V. gegründet, der die Ausstellungen BERLINER KABINETT fortführt und als Erbe des Nachlasses des Zeichners Egmont Schaefer tätig ist.

Seit 2014 findet die Preisträgerausstellung in der Galerie Parterre Berlin statt, mit der der Berliner Kabinett e.V. seit seiner Gründung kooperiert.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Der Preisträger wird durch einen unabhängigen Beirat bestimmt, der sich aus anerkannten Fachleuten, aber auch Mitgliedern des Vereins zusammensetzt und für jede Preisvergabe vom Vorstand des Vereins neu berufen wird.

Mitglieder:
2014: Joachim Böttcher (Maler und Bildhauer, Vorsitzender des Vereins Berliner Kabinett), Prof. Dr. Bodo von Dewitz (Kurator für Fotografie am Ludwig Museum, Köln, i.R.), Hanna Hennenkemper (Zeichnerin und Grafikerin, Gastprofessorin und Lehrbeauftragte an der Kunsthochschule Berlin Weißensee), Dr. Anita Kühnel (Kunstbibliothek, Stiftung Preußischer Kulturbesitz), Dr. Michael Lailach (Kunstbibliothek, Stiftung Preußischer Kulturbesitz) 

Geförderte/Geehrte
  • Barbara Camilla Tucholski
  • Hans Scheib (Berlin)
  • Doris Leue (Berlin)
  • Heinz Handschick (Berlin)
  • German Stegmaier (München)
  • Sati Zech (Berlin)
  • Jürgen Köhler (Berlin)
  • Andreas Bindl (München)
  • Peter Graf (Dresden)
  • Frank Diersch (Berlin)

Finanzierung
Träger/Stifter:
BERLINER KABINETT e.V.

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > zeitgenössische Kunst Hauptsparte 
Bildende Kunst > Illustration ---------- 
Bildende Kunst > künstlerische Grafik ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr