Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 90 von 104  | Komposition

Progressive Classical Music Award

Gründungsjahr: 2009, Ort der Verleihung: Mannheim, Gesamtdotierung: 11.000 EUR

Fördermaßnahme: Publikumspreis, 48 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Amateure, Studierende
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 4 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 20253 / 20483
Dotierung:
11.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  28.9.2019
Rahmenveranstaltung: Preisträgerkonzert
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, CD Aufnahme und Produktion, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung
1. Preis: 5.000€ 2. Preis: 3.000€ 3. Preis: 1.000€ 4. Preis: 800€ 5. Preis: 600€ 6. Preis: 600€

Förderverein Progressive Classical Music Awards e.V.
Christoph Dingler
Postfach: 12 06 12
68057 MannheimTEL.: 49 621 4567545
info [ät] pcm-award.de
www.pcm-award.de PREIS-WEBSEITE: www.pcm-award.de ...
Beschreibung
Schreib den Superhit!

Begeistere das Publikum mit deiner Musik und gewinne mit deiner Komposition Preisgelder im Gesamtwert von 11.000€ – mach mit beim Progressive Classical Music Award 2019!

Gesucht wird neue Musik für zwei Violinen, die unter die Haut geht und das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißt. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob mit virtuosen Effekten oder großer Emotionalität – denk immer daran, das Publikum muss berührt oder gepackt werden!

Die Stilrichtung spielt dabei keine Rolle. Spieltechnisch anspruchsvoll soll es sein, unkonventionell, mit neuen Effekten, schönen Melodien, krassen Klängen oder heißen Rhythmen – lass deiner Kreativität freien Lauf!

Besetzung: 2 Violinen.

Form: ca. 5 min Musik.

Info: Das Stück muss für diesen Wettbewerb komponiert werden. Adaptionen oder Arrangements sind nicht zulässig. Mehrfache Einsendungen möglich.

Einsendeschluss: 5. Juli 2019, 23:59 Uhr CET

Finale mit LiveStream: 28. September 2019, 20 Uhr, Reiss-Engelhorn-Museen D5, 68159 Mannheim UNESCO City of Music, Germany
Preise

1. Preis: 5.000€, gesponsert vom Spiegel Institut Mannheim
2. Preis: 3.000€, Namensnennung ausstehend
3. Preis: 1.000€, gesponsert vom Ingenieurbüro Bräuer Späh
4. Preis: 800€, gesponsert von Dr. Hans-Oskar Koch
5. Preis: 600€, gesponsert von GMS CNC-Technik
6. Preis: 600€, gesponsert von GMS CNC-Technik

Die Preisträgerwerke werden außerdem von The Twiolins auf CD veröffentlicht und in ihr Konzertrepertoire aufgenommen.
Ablauf

Nach gründlicher Prüfung durch die Jury werden aus allen Einsendungen sechs Werke ausgewählt. Diese werden im Preisträgerkonzert durch The Twiolins uraufgeführt. Anschließend stimmt das Publikum über die Preisvergabe ab. Die Preisträgerwerke werden außerdem auf CD veröffentlicht. Näheres siehe Teilnahmebedingungen.
 
Die Gewinner, oft junge Komponisten, erhalten als Fördermaßnahme Preisgelder im Gesamtwert von 11.000€.

Die Kompositionen werden von renommierten Verlagen international veröffentlicht: 2012 und 2015 Peer Music, 2009 Ries&Erler.

Außerdem werden sie von den Twiolins auf CD eingespielt: 2011 „Virtuoso“, 2014 „Sunfire“, 2017 "Secret Places".

Die Kompositionen haben bereits nachfolgende Generationen inspiriert: Seit 2014 werden zwei Werke beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ aufgeführt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: 5.7.2019 | Bewerbungsgebühr: 15 EUR | Bewerbungssprache:deutsch,englisch

Bewerbungsunterlagen:
Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular stehen auf der Homepage https://www.pcm-award.com/en/award-2019/registration-form/

Teilnahmebedingungen:
Wettbewerbsbedingungen finden Sie hier: https://www.pcm-award.com/2019/conditions2019.pdf
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Publikum



Mitglieder:
2019: Julian Rachlin, weltbekannter Geiger, Viola-Spieler und Dirigent. Startete seine Karriere als jüngster Solist der Wiener Philharmoniker und ist seitdem weltweit als Solist mit den namhaftesten Orchestern und Solisten unterwegs. Zahlreiche CD Einspielungen für Warner, Dt. Grammophone u.a. Spielt eine Stradivari. Aleksey Igudesman, Violinist und Komponist. Kompositionen und Musikeinspielungen für Kinofilmproduktionen wie z.B. „Sherlock Holmes“ und zahlreicher Bände mit Violinduos. Als Musikkabarettist weltweit mit seinem Duo Igudesman & Joo unterwegs. Benedikt Brydern, Violinist und Komponist. Lebt und arbeitet in den USA. Schreibt Musik für zahlreiche Hollywood Produktionen und arbeitet als Studiomusiker für Filme, Videospiele und Fernsehserien. Zweimaliger Gewinner des PCMA (2009 und 2015). The Twiolins, Marie-Luise & Christoph Dingler, deutschlandweit und international konzertierendes Violin-Duo und Gründer des Progressive Classical Music Awards. | 2015: Prof. Christoph Poppen, Prof. für Violine und Kammermusik, München. Ehemaliger Chefdirigent der Deutschen Radio Philharmonie, ehemaliger künstlerischer Leiter des ARD-Wettbewerbs, Kunstpreis des Saarlandes 2010 Aleksey Igudesman, Violinist und Komponist. Kompositionen für Kinofilmproduktionen wie z.B. „Sherlock Holmes“ und zahlreicher Bände mit Violinduos, als Musikkabarettist weltweit mit seinem Duo Igudesman & Joo unterwegs Johannes Söllner, 1. Preisträger des CCA 2012, mehrfach ausgezeichneter Komponist. Dozent für Rhythmik, Improvisation, Musiktheorie, Tonsatz, Gehörbildung, Liedbegleitung, Jazz-Korrepetition sowie Chorleitung The Twiolins, Marie-Luise & Christoph Dingler, deutschlandweit und international konzertierendes Violin-Duo und Gründer des Crossover Composition Awards | 2012: Prof. Christoph Poppen (Chefdirigent Deutsche Radio Philharmonie, Prof. für Kammermusik und Violine, München), Prof. Sidney Corbett (Prof. für Komposition, Mannheim), Benedikt Brydern (Komponist, Geiger, Gewinner CCA 2009), Marie-Luise Dingler, Christoph Dingler (Duo "The Twiolins", Gründer des CCA)  

Geförderte/Geehrte
1. Preis:
  • Benedikt Brydern (USA)
2. Preis:
  • Jens Hubert (Deutschland)
3. Preis:
  • Johannes Meyerhöfer (Deutschland)
4. Preis:
  • Dawid Lubowicz (Polen)
5. Preis:
  • Alexander Gonobolin (Ukraine)
6. Preis:
  • András Derecskei (Ungarn)
1. Preis:
  • Johannes Söllner (D)
2. Preis:
  • Tonio Geugelin (D)
3. Preis:
  • Sophie Pope (UK)
4. Preis:
  • Judit Varga (HU)
5. Preis:
  • Jonathan Russell (USA)
6. Preis:
  • Hans-Günther Allers (D)
Sonderpreis:
  • Michael F. P. Huber (AT)
1. Preis:
  • Benedikt Brydern (D)
2. Preis:
  • Tina Ternes (D)
3. Preis:
  • Aleksey Igudesmann (RU)
4. Platz:
  • Dorothea Mader (D)
5. Platz:
  • Ewelina Nowicka (PL)
6. Platz:
  • Teodor Nicolau (RO)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Progressive Classical Music Award e.V.

Erg. Förderer/Sponsoren:
Spiegel-Institut Mannheim
Dr. Dr. h.c. Manfred Fuchs
Zahlreiche weitere Unterstützer aus der Region

Spartenzuordnung
Musik > Komposition Hauptsparte 
Musik > instrumental: Streichinstrumente ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr