Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 6 von 29  | Mundart

Fritz-Reuter-Literaturpreis (Stavenhagen)

Gründungsjahr: 1999, Ort der Verleihung: Stavenhagen, Gesamtdotierung: 2.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Regional
Datenbank-ID: 20257 / 20490
Dotierung:
2.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: Festliche Veranstaltung im Stavenhagener Schloss
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

Fritz-Reuter-Literaturmuseum
Cornelia Nenz
Markt 1
17153 Stavenhagen
TEL.: 039954-21072
literaturmuseum [ät] stavenhagen.de
Beschreibung
Die Stadt Stavenhagen und das Fritz-Reuter-Literaturmuseum schreiben den Preis aus für:
- Arbeiten in niederdeutscher Sprache, Lyrik/Prosa,
- Arbeiten zur niederdeutschen Sprache,
- Arbeiten zu Niederdeutsch-Autoren, ihrem Leben, dem Werk und der Rezeption.
Der Preis wird traditionell am 7. November, dem Geburtstag von Fritz Reuters, in dessen Heimatstadt Stavenhagen verliehen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:k.A.



Teilnahmebedingungen:
Die Schriften sollten innerhalb der letzten 3 Jahre gedruckt veröffentlicht worden sein. Beschränkungen hinsichtlich des Wohnortes des Autors gibt es nicht.
Die Vorschläge oder Bewerbungen sind jeweils bis zum 1. September einzusenden an das Fritz-Reuter-Literaturmuseum Stavenhagen
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt


Geförderte/Geehrte
  • Gerd Richardt (für "John Brinckman. Die Bildbiografie")
  • Wolfgang Siegmund (für "John Brinckman. Die Bildbiografie")
  • Jens Jacobsen (für sein Kinderbuch "Spiedi un Finn – Twee Meerschildkröten op grote Fohrt")
  • Frerk Möller (für "hoch un platt: Dat Book")
  • Ursula Kurz (für "En Handvull Glück")
  • Bund Niederdeutscher Autoren e. V. (für "Plattdütsch Blaumen. Bauk X")
  • Manfred Brümmer (für sein Wirken für die plattdeutsche Sprache und die Reuterrezeption)
  • Heinz Pantzier (für "Reinke de Voss")
  • Dietrich Sabban (für "In mienen Rückspeigel käken")
  • Mitteilungen aus dem Quickborn (Redaktionskollegium zum 100. Jubiläum)
  • Lisa Milbret (für "Johrestieden")
  • Wolfgang Müns (für "John Brinckman. Briefe, Dokumente, Texte", Band I und II)
  • Dr. Arnold Hückstädt (für sein bisheriges literaturwissenschaftliches Schaffen)
  • Wolfgang Mahnke (für "Fischerie, Fischera, Fischerallalla. Geschichten von dei Hochseefischerie")
  • Hartmut Brun ("Norddeutscher Heimatkaiender Voß un Haas")
  • Wolfgang Siegmund (für "John Brinckman - ein Lebensbild")
  • Dr. Jürgen Grambow (für "Dit un dat up Platt")
  • Johann D. Bellmann ((für "Margareta Jansen, de letzte Professa"))

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Stavenhagen

Erg. Förderer/Sponsoren:
Sparkasse Neubrandenburg - Demmin

Spartenzuordnung
Literatur > Mundart Hauptsparte 
Literatur > Literaturwissenschaft ---------- 
Literatur > Lyrik ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr