Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 100 von 179  | Soziokultur/Sonstige allgemein

Kultur öffnet Welten (Sonderpreis BKM)

Gründungsjahr: 2015, Ort der Verleihung: Wechselnde Orte, Gesamtdotierung: 47.500 EUR

Fördermaßnahme: Förderpreis, 3 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Amateure, Kultureinrichtungen und -initiativen
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 20310 / 20570
Dotierung:
10.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: der Initiative "Kultur öffnet Welten"
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung
In der Regel werden drei Preise in Höhe von insgesamt 30.000 Euro vergeben. Die Nominierung für den Preis ist mit einer Anerkennungsprämie in Höhe von jeweils 2.500 Euro verbunden. Die nominierten Projekte werden bei zahlreichen Einzelveranstaltungen in den verschiedenen Bundesländern vorgestellt.

netzwerk junge ohren e. V.
Koordinierungsstelle "Kultur öffnet Welten"
Claudia Frenzel
Zossener Str. 65
10961 Berlin
TEL.: 030 69 59 96 03
FAX: 030 53 00 72 32
sonderpreis [ät] bkm.bund.de
PREIS-WEBSEITE: www.kultur-oeffnet-welten.de/i ...
netzwerk junge ohren e.V.
Jana Thiele
Littenstraße 10
10179 Berlin
TEL.: 030 53 00 29 45
FAX: 030 53 00 72 32
j.thiele [ät] jungeohren.de
www.jungeohren.com/
PREIS-WEBSEITE:  http://www.jungeohren.com/ ...
Beschreibung
Die Initiative "Kultur öffnet Welten" möchte den Beitrag von Kultureinrichtungen sowie Künstlerinnen und Künstlern zur kulturellen Vielfalt in einem weltoffenen Deutschland würdigen und Impulse für kulturelle Aktivitäten auslösen. Sie wird gemeinsam mit den Ländern, Kommunen, künstlerischen Dachverbänden und zivilgesellschaftlichen Akteuren durchgeführt.
Ausgezeichnet werden herausragende kulturelle Projekte, Vorhaben oder Netzwerke, die bereits erfolgreich in die Praxis umgesetzt worden sind und die wegen ihrer bundesweiten Relevanz eine Würdigung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) verdienen. Diese kann insbesondere durch eines oder mehrere der folgenden Merkmale begründet sein:
- Das Projekt ist neuartig und bundesweit modellhaft.
- Das Projekt nutzt experimentelle Methoden.
- Das Projekt hat länderübergreifenden Charakter und verdient bundesweite
Aufmerksamkeit.
Bei der Ausschreibung werden jährlich unterschiedliche Themenschwerpunkt gesetzt, 2017 z.B. die "Zusammenarbeit zwischen Akteuren aus der Kultur mit Partnern aus anderen Bereichen wie Sport, Wirtschaft, religiösen Gemeinschaften oder der Zivilgesellschaft".
 
Kulturstaatsministerin Monika Grütters zu der Initiative: "Kultur öffnet Welten macht mit vielen konkreten Angeboten erlebbar, wie kulturelle Vielfalt unseren Alltag in den Städten und Regionen Deutschlands bereichert. Mit ganz unterschiedlichen künstlerischen Veranstaltungen werden Kultureinrichtungen zeigen, wie sie auch die Menschen erreichen können, die bisher kaum Zugang zu ihren kulturellen Angeboten gefunden haben".
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Bewerbungsunterlagen:
Über 30 bundesweit tätige Einrichtungen und Institutionen, die im Beirat der "Initiative Kultur öffnet Welten" mitwirken, sowie die Länder der Bundesrepublik Deutschland und die kommunalen Spitzenverbände haben die Möglichkeit, auf einem Formular über die Mailadresse sonderpreis@bkm.bund.de der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) jeweils einen Vorschlag für den Sonderpreis 'Kultur öffnet Welten' vorzuschlagen. Weitere Einzelheiten sind auf der Webseite der Initiative abrufbar.

Teilnahmebedingungen:
Bei den Vorschlägen soll es sich um Projekte, Netzwerke oder innovative Formate handeln, die bundesweite Bedeutung haben und die sich an der Initiative "Kultur öffnet Welten" beteiligen. Mit Ausnahme der Länder darf kein eigenes, d.h. selbst initiiertes, durchgeführtes oder gefördertes Projekt eingereicht werden. Es können Projekte und Initiativen aus allen Kunstgattungen eingereicht werden. Die Preisträger verpflichten sich, das Preisgeld innerhalb von zwei Jahren für künstlerisch-kulturelle Projekte mit bundesweitem Modellcharakter zu verwenden und dies in geeigneter Form nachzuweisen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Eine Fachjury prüft die bei der BKM frist- und formgerecht eingegangenen Vorschläge. Anschließend empfiehlt sie der Kulturstaatsministerin zehn Projekte für eine Nominierung sowie die drei überzeugendsten davon für die Auszeichnung mit dem Sonderpreis.

Mitglieder:
2017: Breschkai Ferhad (Bundesweiter Ratschlag für kulturelle Vielfalt, Vorsitzender der Jury), Elle Ahbe (Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.), Raimund Bartella (Deutscher Städtetag), Miriam Elsaeßer (Deutscher Landkreistag), Silvia Fehrmann (Haus der Kulturen der Welt), Elisabeth Gorecki-Schöberl (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien), Lydia Grün (netzwerk junge ohren e.V.), Christoph Peichl (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg als Vertreter der KMK), Philipp Riecken (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg als Vertreter der KMK), Ivana Scharf (MUTIK gGmbH) 

Geförderte/Geehrte
NOMINIERUNG:
  • Achtung Schiris (Niedersachsen)
  • CROSSOVER Saarbrücken (Saarland)
  • Das Mannheimer Erbe der Weltkulturen - die Show (Baden-Württemberg)
  • Das reisende Vorlese-Sofa (Bremen)
  • Die lebende Bibliothek (Nordrhein-Westfalen)
  • Neue deutsche Stadtgesellschaft (Nordrhein-Westfalen)
  • Odyssee.16 (ein Musiktheaterprojekt Rheinland-Pfalz)
SONDERPREIS:
  • Jugend- und Kulturzentrum Demokratiebahnhof Anklam (Projektträger: Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern e.V.)
  • Musik schafft Perspektive (Projektträger: Kammerakademie Potsdam gGmbH)
  • NEW HAMBURG (Projektträger: Evangelisch –Lutherischer Kirchenkreis Hamburg-Ost, Kirche auf der Veddel, Neue Schauspielhaus GmbH)
NOMINIERUNG:
  • Boat People Projekt (Göttingen)
  • Do it! Klang Spiel Raum (Hamburg)
  • Flucht 2.0 – An Odyssey to Peace (Ingelheim)
  • Kultur entdecken – Brücken schlagen (Bischofswerda)
  • Montagscafé (Dresden)
  • Refugees' Kitchen (Oberhausen)
  • Zukunfts-Künste (Hamburg)
SONDERPREIS:
  • Banda Internationale (Dresden)
  • Kino Asyl (München)
  • Multaka (Berlin)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Erg. Förderer/Sponsoren:
Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK)
Deutscher Städtetag
Deutscher Landkreistag
Weitere Unterstützer (Verbände, Zivilgesellschaft)

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Soziokultur/Sonstige allgemein Hauptsparte 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Kulturvermittlung ---------- 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > interkulturelle Verständigung ---------- 
Allgemein/Spartenübergreifend > verschiedene Sparten ---------- 
Allgemein/Spartenübergreifend > Kulturelle Bildung ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr