Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 34 von 73  | zeitgenössische Kunst

Keramikpreis der Frechener Kulturstiftung

Gründungsjahr: 1972, Ort der Verleihung: Frechen, Gesamtdotierung: 4.500 EUR

Fördermaßnahme: Förderpreis, 36 Vergaben
Zielgruppe: Nachwuchs, Studierende
Altersbeschränkung:  35 Jahre
Vergabe: alle 3 Jahre
Reichweite: National
Datenbank-ID: 976 / 2279
Dotierung:
4.500 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: Ausstellungseröffnung im KERAMION
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Katalogpräsentation, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung
Die Verleihung der Preise findet im Rahmen einer Ausstellung im KERAMION statt. In dieser Ausstellung werden die eingereichten exemplarischen Arbeiten gezeigt und der Katalog präsentiert. Den zur Eröffnung anwesenden WettbewerbsteilnehmerInnen wird ein Fahrkostenzuschuss in Höhe von 100,00 Euro gezahlt.

Frechener Kulturstiftung
Gudrun Schmidt-Esters
Bonnstraße 12
50226 Frechen
TEL.: (02234) 69 76 90
FAX: (02234) 69 76 920
info [ät] keramion.de oder info [ät] frechener-kulturstiftun
www.frechener-kulturstiftung.de PREIS-WEBSEITE: www.frechener-kulturstiftung.d ...
Frechener Kulturstiftung
Gudrun Schmidt-Esters
Bonnstr. 12
50226 Frechen
TEL.: (02234) 69 76 90
FAX: (02234) 66 76 920
info [ät] keramion.de
www.keramion.de
PREIS-WEBSEITE:  www.keramion.de ...
Beschreibung
Der Keramikpreis der Frechener Kulturstiftung versteht sich als Förderpreis für keramische NachwuchskünstlerInnen im Alter von bis zu 35 Jahren, die ihre Tätigkeit in Deutschland ausüben. Er ist mit drei Geldpreisen in Höhe von jeweils 1.500 € ausgelobt. Für die Qualifizierung sind künstlerische Aussagen in allen Keramikbereichen möglich: Gefäß, Plastik, Relief/ Bild, serielle Keramik, architekturbezogene Keramik und Installation.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:k.A.

Bewerbungsunterlagen:
Einzureichen ist der ausgefüllte Bewerbungsbogen als pdfDatei auf www.frechenerkulturstiftung.de und eine CD mit mindestens acht aussagekräftigen Fotos ihrer aktuellen Keramiken, ihrer Vita und einem Exposé über ihren Arbeitsansatz.

Teilnahmebedingungen:
KeramikerInnen bewerben sich schriftlich bei der Frechener Kulturstiftung um eine Teilnahme am Wettbewerb zum Frechener Keramikpreis. Bewerbung an: Frechener Kulturstiftung im KERAMION, Bonnstraße 12, 50226 Frechen

Hierzu reichen die Bewerber den ausgefüllten Bewerbungsbogen als pdfDatei auf www.frechenerkulturstiftung.de und mindestens acht aussagekräftige Digitalfotos ihrer aktuellen Keramiken, ihrer Vita und einem Exposé über ihren Arbeitsansatz.

Das Zulassungsverfahren erfolgt über eine Vorjury mit drei Mitgliedern, die die TeilnehmerInnen für den Keramikwettbewerb benennt.

Die Kulturstiftung lädt die ausgewählten TeilnehmerInnen ein, ihre keramischen Wettbewerbsarbeiten in Frechen einzureichen.

Nähere Einzelheiten in den Auslobungsbedingungen sind anzufordern bei der Frechener Kulturstiftung, Bonnstr. 12, 50226 Frechen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury



Mitglieder:
2018: Jury 2018 Auswahl WettbewerbsteilnehmerInnen Jutta Idelmann, Galeristin, Gelsenkirchen Doris Kaiser, Künstlerin, Grefrath Hannelore Seiffert, Sammlerin, Schiffweiler Benennung PreisträgerInnen die Vorjury sowie Dr. Sabine Isensee, Leiterin Bildende Kunst, Stadtmuseum Oldenburg Dr. Peter Lodermeyer, Kunsthistoriker, Bonn  | 2015: Jury 2015 Auswahl WettbewerbsteilnehmerInnen Jutta Idelmann, Galeristin, Gelsenkirchen Doris Kaiser, Künstlerin, Grefrath Hannelore Seiffert, Sammlerin, Schiffweiler Benennung PreisträgerInnen die Vorjury sowie Susanne Buckesfeld M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin, Kunstmuseum Ahlen gGmbH Dr. Olaf Thormann, stellvertretender Direktor, GRASSI Museum für Angewandte Kunst  | 2012: Auswahl WettbewerbsteilnehmerInnen, Doris Kaiser (Grefrath), Dr. Walter H. Lokau (Bremen), Renate Wunderle (München) Benennung PreisträgerInnen, die Vorjury sowie Michael Cleff (Mülheim), Martin Möhwald (Halle)  | 2009: Auswahl WettbewerbsteilnehmerInnen, Gabriele Beßler (Stuttgart), Gabi Dewald (Lorsch), Doris Kaiser (Grefrath), Martin Möhwald (Halle), Renate Wunderle (München) Benennung PreisträgerInnen, die Vorjury sowie Michael Cleff (Hattingen), Hannelore Seiffert (Schiffweiler) | 2006: Auswahl WettbewerbsteilnehmerInnen, Michael Cleff (Hattingen), Gabi Dewald (Lorsch), Doris Kaiser (Grefrath), Martin Neubert (Weimar), Renate Wunderle (München) Benennung PreisträgerInnen, die Vorjury sowie Gabriele Beßler (Stuttgart), Dr. Rüdiger Joppien (Hamburg) 

Geförderte/Geehrte
  • Randolph Capelle (geboren in Großbritannien)
  • Hermann Grüneberg (geboren in Deutschland)
  • Sangkyoung Lee (geboren in Südkorea)
  • Yunmi Byun (Südkorea)
  • Simon Horn (Deutschland)
  • Kiho Kang und Youkyung Sin (beide aus Südkorea)
  • Yvonne Brückner (D)
  • Hwa Yoon Lee (ROK)
  • Johannes Nagel (D)
  • Marianne Eggimann (Zusatzpreis Fachzeitschrift KeramikMagazinEuropa)
  • Imke Freiberg
  • Aino Nebel
  • Susanne Petzold
  • Wiebke Bartsch
  • Katja Maechtel
  • Marie-Luise Meyer
  • Anne Brömme
  • Barbara Puppa
  • Friederike Zeit
  • Frauke Alber
  • Elke Thomann
  • Annette Wandrer
  • Marion Gullatz
  • Martin Mindermann
  • Sabine Pakulat
  • Carina Brügmann-Gyamfi
  • Cathy Fleckstein
  • Guido Sengle
  • Thomas Berischke
  • Maika Korfmacher
  • Michael Kramer
  • Brigitte Morck (D)
1. PREIS:
  • Young-Jae Lee (D)
  • Gabriele Pütz (D)
2. PREIS:
  • Andreas Bartholomei (D)
1. PREIS:
  • Silvia Ullmann (D)
2. PREIS:
  • Marion Frehse (D)
3. PREIS:
  • Marianne Lohner (D)
  • Silvia Ullmann (D)
1. PREIS:
  • Michael Köhler (D)
2. PREIS:
  • Claudia von Rudloff (D)
3. PREIS:
  • Brigitte Crumbiegel-Enders (D)
  • Fritz Vehring (D)
1.PREIS:
  • Maurice de Coulon (CH)
2.PREIS:
  • Melanie Russ (D)
  • Maurice de Coulon (CH)
1.PREIS:
  • Uwe Lerch (D)
2.PREIS:
  • Annegret Knippel (D)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Frechener Kulturstiftung

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > zeitgenössische Kunst Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr