Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 461 von 660  | Bildende Kunst allgemein

Max-Ernst-Stipendium der Stadt Brühl

Gründungsjahr: 1971, Ort der Verleihung: Brühl, Gesamtdotierung: 10.000 EUR

Fördermaßnahme: Förderpreis
Zielgruppe: Studierende
Altersbeschränkung:  35 Jahre
Vergabe: jährlich
Reichweite: International
Datenbank-ID: 1253 / 2307
Dotierung:
10.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: öffentliche Vergabe und Ausstellungseröffnung
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung
Der Preisträger m/w/d erhält die Möglichkeit, seine Werke in Brühl auszustellen. Arbeiten sämtlicher Teilnehmer m/w/d aus der Endrunde sind beim "Blick hinter die Kulissen" am Samstag/Sonntag, 12./13. Januar 2019 öffentlichkeitswirksam zu besichtigen. Zudem behält sich die Stadt Brühl vor, ein Werk anzukaufen, welches dann dauerhaft in der städtischen Sammlung "Junge Kunst" im öffentlichen Raum zu sehen ist. Der Tag der Verleihung ist Dienstag, 2. April 2019.

Stadt Brühl
Kultur, Partnerschaften, Tourismus und Veranstaltungsmanagement
Brigitte Freericks
Mühlenbach 65
50321 Brühl
TEL.: (02232) 507922
FAX: (02232) 507921
kunstpreise [ät] bruehl.de
www.bruehl.de PREIS-WEBSEITE: www.bruehl.de/tourismus/kunst/ ...
Beschreibung
Das Stipendium wird jährlich am 2. April aus Anlass des Geburtstages des in Brühl geborenen, weltbekannten Künstlers Max Ernst verliehen. Es dient der Förderung junger Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland, die sich noch in der Kunstausbildung befinden und nicht älter als 35 Jahre alt sind.
Das Stipendium ist mit 10.000 Euro dotiert. Es wird zu gleichen Teilen von der Stadt Brühl und der Max Ernst Gesellschaft e.V. finanziert.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Bis zu fünf Arbeiten wie Gemälde, Plastiken, Fotografien, Druckgrafik, Objekte oder Videos/Multimedia-Werke - können im Original zur Begutachtung durch die Fachjury eingereicht werden. Bei Werkgruppen gilt jedes Werkbestandteil als Einzelwerk.

Teilnahmebedingungen:
Teilnahmeberechtigt für das Max Ernst-Stipendium sind alle Künstlerinnen und Künstler, die am 2. April 2018 nicht älter als 35 Jahre sind und sich noch in der Ausbildung an einer Kunstakademie, Kunsthochschule oder einer vergleichbaren Einrichtung befinden. Für nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen siehe: https://www.bruehl.de/max-ernst-stipendium.aspx
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
KunsthistorikerInnen, Künstler, Vertreter aus Verwaltung, Politik und Einwohnerschaft.

Mitglieder:
2016: Dr. Arta Valstar-Verhoff (Vorsitzende), Dieter Freytag, Dr. Dirk Teuber, Dr. Jürgen Pech, Dr. Achim Sommer, Lutz Fritsch, Prof. Jürgen Klauke, Katharina von Koschembahr, Dieter H. A. Gerhards, Susanne Esser (beratend) | 2014: Dr. Arta Valstar-Verhoff (Vorsitz), Prof. Dr. Christa Lichtenstern, Dr. Dirk Teuber,, Dr. Jürgen Pech, Dr. Achim Sommer, Lutz Fritsch, Prof. Jürgen Klauke, Gabriele Zimmermann, Dieter Gerhards  | 2012: Dr. Arta Valstar-Verhoff (Vorsitz), Prof. Dr. Christa Lichtenstern, Dr. Dirk Teuber,, Dr. Jürgen Pech, Dr. Achim Sommer, Lutz Fritsch, Prof. Jürgen Klauke, Gabriele Koch, Dieter Gerhards  

Geförderte/Geehrte
  • Serena Alma Ferrario
  • Valentin Hennig
  • Sophie Schweighart
  • Alwin Lay
  • Louisa Clement
  • Theresia Tarcson
  • Katharina Schilling
  • Natascha Schmitten
  • Bettina Marx
  • Sabrina Haunsperger
  • Daniela Löbbert
  • Patrick Niemann
  • Franziska Klotz
  • Helga Schmidhuber
  • Eva Weymann
  • Thorsten Hallscheidt
  • Laurenz Berges
  • Frank Jebe

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Brühl
Max Ernst Gesellschaft e.V.

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr