Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 28 von 73  | zeitgenössische Kunst

Günther-Peill-Preis

Gründungsjahr: 1994, Ort der Verleihung: Düren, Gesamtdotierung: 12.500 EUR

Fördermaßnahme: Sonstiges
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 2439 / 3418
Dotierung:
12.500 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung
Peill-Preisträger/innen erhalten eine Einzelausstellung im Museum, die von einer Publikation begleitet wird.

Leopold-Hoesch-Museum der Stadt Düren
Hoeschplatz 1
52349 Düren
TEL.: (02421) 25 25 61
FAX: (02421) 25 25 60
museum.dueren [ät] t-online.de
www.museum-dueren.de PREIS-WEBSEITE: www.leopoldhoeschmuseum.de/deu ...
Leopold-Hoesch-Museum der Stadt Düren, Museumsdirektorin
Dr. Renate Goldmann
Hoeschplatz 1
52349 Düren
TEL.: (02421) 25 25 59
FAX: (02421) 25 25 60
Beschreibung
Der Preis der Günther-Peill-Stiftung wird alle zwei Jahre an einen Künstler vergeben, dessen Werk der zeitgenössischen Kunst wichtige Impulse liefert und von dauerhaftem Bestand ist.

Vgl. auch STIPENDIUM DER GÜNTHER-PEILL-STIFTUNG
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Vorstand der Günther-Peill-Stiftung (2011: Dr. Dorothea Eimert, Dr. Eberhard Peill, Eckhard Creutz, Dr. Renate Goldmann, Aurel Scheibler) und ein/e Kunstexperte/in.

Geförderte/Geehrte
Förderpreis:
  • Robert Elfen
  • Rana Hamadeh
Hauptpreis:
  • Haris Epaminoda
  • David Claerbout (Antwerpen)
  • Gregor Schneider (Mönchengladbach)
  • Tamara Grcic (Frankfurt/Main)
  • Jimmie Durham (Berlin)
  • Peter Fischli
  • David Weiss (Zürich)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Günther-Peill-Stiftung

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > zeitgenössische Kunst Hauptsparte 
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr