Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 49 von 179  | Soziokultur/Sonstige allgemein

Fonds Soziokultur e.V. - Projektförderung

Gründungsjahr: 1987, Ort der Verleihung: Bonn

Fonds Soziokultur - Förderung soziokultureller Projekte zu einem Leitthema
Fördermaßnahme: Projektförderung
Zielgruppe: freie Träger der Kulturarbeit
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: National
Datenbank-ID: 643 / 3727
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

Fonds Soziokultur e.V.
Weberstr. 59a
53113 Bonn
TEL.: (0228) 97 14 47 90
FAX: (0228) 97 14 47 99
info [ät] fonds-soziokultur.de
www.fonds-soziokultur.de
Beschreibung
Der Fonds Soziokultur, ein gemeinnütziger Verein, dem acht Bundesverbände aus der soziokulturellen Arbeit angehören, fördert jährlich eine variable Anzahl zeitlich befristeter Projekte im Bundesgebiet, die sich für die Entwicklung und praktische Erprobung neuer Angebots- und Aktionsformen in der Soziokultur engagieren. Die Vorhaben sollen Modellcharakter haben und beispielhaft für andere soziokulturelle Projekte und Einrichtungen sein. Damit soll einen bundesweiter Wettbewerb um die besten Projektideen ermöglicht und Initiativen, Organisationen und Einrichtungen geholfen werden, die entwickelten Konzepte in der soziokulturellen Praxis zu erproben.
Dem Fonds Soziokultur stehen für seine Aufgaben jährliche Haushaltsmittel in einer Größenordnung bis 1 Mio. € zur Verfügung. Die ausgewählten Projekte wurden bisher mit Förderbeträgen zwischen 3.000 und max. 26.000 € pro Vorhaben unterstützt.
 
Der Fonds Soziokultur verbindet alle 2 Jahre eine Projektmittelausschreibung mit einer Themenvorgabe (zuletzt im 1. Halbj. 2010). Für dieses Leitthema ist dann ein Teil der in dem jeweiligen Halbjahr zur Verfügung stehenden Fördermittel reserviert. Projektträger können sich also auch noch mit anderen Themen bewerben.
Wenn ein Antragsteller, dessen Projekt sich auf das aktuelle Leitthema bezieht, Fördermittel zur Realisierung dieses Vorhabens erhält, dann wird dieses Projekt zusätzlich für die Vergabe des Innovationspreises Soziokultur nominiert. Die letzten Themenschwerpunkte lauteten "Soziokultur und Neue Medien", "Heimat Europa" und "Spuren suchen - finden - hinterlassen" und "Kulturelle Strategien und soziale Ausgrenzung".
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Einsendeschluss für Förderanträge ist jeweils der 1. Mai bzw. der 1. November.

Teilnahmebedingungen:
Die Projekte dürfen erst nach den Entscheidungssitzungen des Fonds-Kuratoriums beginnen (jeweils ca. 10 Wochen nach Ablauf der Antragsfristen).
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Ein Kuratorium aus Sachverständigen und, mit beratender Stimme, Vertretern öffentlicher Stellen entscheidet über die Anträge.

Mitglieder:
2010: SACHVERSTÄNDIGE: Svetlana Acevic, Gerd Dallmann (stellv. Vorsitzender), Mechthild Eichhoff (Vorsitzende), Martin Heering, Stefan Heimholtz, Nadja Höll, Ulrike Katzer, Jochen Molck, Margret Staal, Dr. Hans-Jochaim Ulbrich, Kirsten Witt, Prof. Dr. Wolfgang Zacharias; MITGLIEDER MIT BERATENDER STIMME: Matthias Blenk (Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien), Raimund Bartella (Deutscher Städtetag), Cornel, Hajo, (Ministerium f. Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg), Hortensia Völckers, Antonia Lahmé (Kulturstiftung des Bundes) 

Geförderte/Geehrte
  • artsev net in der Schwankhalle Bremen
  • Förderverein Theatertag am See (Friedrichshagen, "Lacho Drom oder wo ist Heimat")
  • Kultur vor Ort e.V. Bremen ("Pink House Bremen" - Ein europäisches Kunstprojekt)
  • Hartware MedienKunstVerein e.V. (Dortmund, "Games - Computerspiele von KünstlerInnen")
  • Farbfieber e.V. (Düsseldorf, "Mural Global", Internationales Wandmalprojekt)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Fonds Soziokultur e.V.
Kulturstiftung des Bundes

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Soziokultur/Sonstige allgemein Hauptsparte 
Allgemein/Spartenübergreifend > Kulturelle Bildung ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr