Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 7 von 46  | Hörspiel/Hörbuch

Deutscher Hörbuchpreis

Gründungsjahr: 2003, Ort der Verleihung: Köln, Gesamtdotierung: 23.000 EUR

Deutscher Hörbuchpreis - Kategorie "Das besondere Hörbuch" / "Beste Unterhaltung"
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 2873 / 4483
Dotierung:
3.333 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: der lit.COLOGNE
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

WDR mediagroup
Geschäftsstelle Deutscher Hörbuchpreis e.V.
Ludwigstraße 11
50667 Köln
TEL.: (0221) 20 35 21 21
FAX: (0221) 650 26 66
hoerbuchpreis [ät] wdr-mediagroup.com
www.wdr-mediagroup.com PREIS-WEBSEITE: www.deutscher-hoerbuchpreis.de ...
Beschreibung
Der Preis geht an die qualitativ besten und innovativsten Hörbücher des Vorjahres. Über die Vergabe durch eine Nominierungs- und eine Preisjury sowie - in der Kategorie "Bestes Kinderhörbuch" - durch eine Kinderjury von ZEIT LEO wird jeweils umfangreich in den Medien informiert, der Buchhandel erhält Aushanglisten mit den Nominierungen.
Träger des Vereins Deutscher Hörbuchpreis sind der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, DIE ZEIT, das internationale Kölner Literaturfest lit.COLOGNE, der Hessische Rundfunk, der Norddeutsche Rundfunk, Studio Hamburg, der Westdeutsche Rundfunk und die WDR mediagroup.
Vgl. auch den Publikumspreis HÖRKULES, der zusammen mit dem Deutschen Hörbuchpreis verliehen wird.
 
Die Kategorie „Das besondere Hörbuch“ wechselt jährlich, 2010 z.B. "Bester Krimi".
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:k.A.



Teilnahmebedingungen:
Einzureichen sind: das Hörbuch / 12 Exemplare pro Titel, ggf. Kennzeichnung des Titels/der Titel für Sonderkategorie "Regie" und Zusatzinformationen pro Titel (idealerweise auf separater CD-Rom) mit Inhaltsangabe, Cover (digital und druckfähig), Fotos (Sprecherporträts, Making Of, etc.).
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt



Mitglieder:
2013: NOMINIERUNGSJURY: Christine Härle, Matthias Hornschuh, Frauke Jäger, Jochen Meißner, Frank Olbert, Klaus-Dieter Pittrich, Ute Romeike, Cornelia Sitte, Annemarie Stoltenberg, PREISTRÄGERJURY: Dr. Alexa Frank, Dr. Franz Josef Görtz, Jörg Hopfgarten, Dr. Eva-Maria Lenz, Sabine Postel, Astrid Roth, Lothar Sand, Dr. Ursula Voss, René Wagner | 2012: NOMINIERUNGSJURY: Christine Härle, Matthias Hornschuh, Frauke Jäger, Jochen Meißner, Frank Olbert, Klaus-Dieter Pittrich, Ute Romeike, Annemarie Stoltenberg, René Wagner; PREISJURY: Dr. Susanne Gaschke, Dr. Franz Josef Görtz, Jörg Hopfgarten, Dr. Eva-Maria Lenz, Laura Maire, Astrid Roth, Dr. Siegfried Saerberg, Lothar Sand, Dr. Ursula Voss | 2010: NOMINIERUNGSJURY: Sybille Fuhrmann, Matthias Kapohl, Jochen Meißner, Frank Olbert, Matthias Hornschuh, Kirsten Lorek, Dr. Iris Eggerdinger, Klaus-Dieter Pittrich; PREISJURY: Sabine Postel, Jobst-Ulrich Brand, Lothar Sand, Prof. Sabine Breitsameter, Dr. Holger Schulze, Astrid Roth, Dr. Eva-Maria Lenz, Dr. Franz Josef Görtz 

Geförderte/Geehrte
  • Mario Giordano (Tante Poldi und die sizilianischen Löwen)
  • Matthias Brandt (Schöne neue Welt - Aldous Huxley)
  • Marc-Uwe Kling ("Die Känguru-Chroniken. Live und ungekürzt" Hörbuch Hamburg)
  • Charles Baudelaire
  • Kai Grehn (Bearb., »Die künstlichen Paradiese«, Hörbuch Hamburg, Radio Bremen)
  • Mark Z. Danielewski (»Das Haus. House of Leaves«, Der Audio Verlag / WDR)
BESTER KRIMI:
  • Matthias Brandt (Åke Edwardson »Der Himmel auf Erden«)
  • Hans Scheck (Louis-Ferdinand Céline »Reise ans Ende der Nacht«, der hörverlag/BR)
KLANGGESTALTUNG:
  • Angelika Haller
  • Ulrich Lampen
  • Zeitblom
REGIE:
  • Karl Bruckmaier (»Die Ästhetik des Widerstands« von Peter Weiss, der hörverlag/BR, WDR)
MUSIK:
  • Henrik Albrecht (»Das Gespenst von Canterville«, Ein Orchesterhörspiel nach Oscar Wilde, headroom/SWR, DLR, hr2, NDR, WDR)
  • Rolf Dieter Brinkmann (posthum für »Wörter Sex Schnitt. Originaltonaufnahmen 1973«, INTERMEDIUM REC., München)
BEST OF ALL:
  • Götz Fritsch (für Dylan Thomas »Unter dem Milchwald«, Der Hörverlag/MDR)
  • Christian Brückner
  • Waltraut Brückner (»parlando - Edition Christian Brückner«, »PARLANDO«, Berlin/SR)
  • Peter Märthesheimer (»Krupp oder Die Erfindung des bürgerlichen Zeitalters«, Der Audio Verlag/WDR)
BEST OF ALL:
  • Katarina Agathos
  • Klaus Buhlert (für Robert Musil »Der Mann ohne Eigenschaften, Remix«, Der Hörverlag/BR)
  • Herbert Kapfer
  • Klaus Sander (»SUPPOSÉ«, Köln)
BEST OF ALL:
  • Harry Rowohlt (Flann O'Brian: »Auf Schwimmen - zwei - Vögel«, KEIN & ABER RECORDS, Zürich)
BESTE INNOVATION:
  • Urs Engeler (»Fümms bö wö tää zää Uu. Stimmen und Klänge der Lautpoesie«)
BESTES HÖRBUCH:
  • Joachim Staritz (»Die Reiterarmee« von Isaak Babel)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Deutscher Hörbuchpreis e. V.

Weitere Beteiligte
Schirmherrschaft: Monika Piel, Intendantin des Westdeutschen Rundfunks (WDR)
Spartenzuordnung
Literatur > Hörspiel/Hörbuch Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr