Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 72 von 89  | Übersetzung

Raymond-Aron-Preis - Übersetzerpreis für geistes- und sozialwissenschaftliche Projekte

Gründungsjahr: 1986, Ort der Verleihung: Berlin + Paris, Gesamtdotierung: 20.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis, 2 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, deutsch- und französischsprachige Übersetzer
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: Bilaterale Beziehungen
Datenbank-ID: 2380 / 731
Dotierung:
10.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

DVA-Stiftung
Dr. Erika Mursa
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
TEL.: (0711) 46 08 49 24
FAX: 0711 460 84 150
erika.mursa [ät] dva-stiftung.de
www.dva-stiftung.de PREIS-WEBSEITE: www.dva-stiftung.de ...
Beschreibung
Die DVA-Stiftung vergibt seit 1986 den Übersetzerpreis für geistes- und sozialwissenschaftliche Projekte, der 2005 den Namen Raymond-Aron-Preis annahm.
Die DVA-Stiftung verfolgt mit diesem Programm das Ziel, den intellektuellen Dialog zwischen deutscher und französischer Kultur zu verstärken. Indem die DVA-Stiftung thematisch wichtige und formal gelungene Übersetzungsprojekte auszeichnet, will sie das Übersetzen als Instrument interkultureller Verständigung fördern. Mit dem Preis sollen vorrangig solche Projekte gewürdigt werden, von denen der Bewerber überzeugend begründet, dass sie eine Schlüsselfunktion bei der Vermittlung signifikanter Bewegungen und Entwicklungen in beiden Kulturen ausüben können. Der Preis wird in Form eines Stipendiums für je ein deutsches und ein französisches Übersetzungsprojekt verliehen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch, französisch

Bewerbungsunterlagen:
Die Ausschreibung richtet sich an Bewerber, die bereits gelungene Übersetzungen veröffentlicht haben. Die Kandidaten reichen ein Exemplar des Originalwerkes ein und fügen folgende Unterlagen in siebenfacher Ausfertigung bei:
- Lebenslauf und Liste der bisher veröffentlichten Übersetzungen
- Angaben zu Autor, Titel und Erscheinungsjahr des zu übersetzenden Werks sowie eine kurze Beschreibung seiner Thematik und seiner Bedeutung im Kontext der Ursprungs- und Zielkultur (Umfang maximal zwei Seiten)
- Übersetzungsprobe von etwa zehn Seiten einer besonders relevanten Stelle aus dem vorgestellten Text sowie die Kopie der entsprechenden Passage aus dem Original
- Angaben zur voraussichtlichen Bearbeitungszeit für die Übersetzung.

Teilnahmebedingungen:
Hinweis: Bei noch nicht abgeschlossenem Verlagsvertrag sollten sich die Bewerber erkundigen, ob die Übersetzungsrechte noch frei sind.
Es wird erwartet, dass die Preisträger das Manuskript der Übersetzung innerhalb von zwei Jahren publikationsreif vorlegen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury



Mitglieder:
2010/2011: Prof. Dr. Bernard Dieterle, Prof. Dr. Martin Gessmann, Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink, Prof. Dr. Pierre Monnet, Prof. Dr. Bénédicte Savoy, Prof. Dr. Jakob Vogel 

Geförderte/Geehrte
  • Eva Moldenhauer (Philippe Descola, "Par-delà nature et culture")
  • Susanne Buchner-Sabathy (Christophe Charle, "Théâtres en capitales")
  • Francesco Gregorio
  • Frédéric Moinat
  • Arno Renken
  • Michel Vanni (Groupe de la Riponne)
  • Laurent Perreau (Alfred Schütz, "Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt")
  • Emmanuel Prokob (Louis Dumont, "L'idélogie allemande. France - Allemagne et retour.")
  • Alexander Schnell (Eric Weill, "Logique de la philosophie")
  • Sacha Zilberfarb (Irene Heidelberger Leonard, "Jean Améry. Revolte in der Resignation.")
  • Gernot Kamecke (Alain Badiou, "L'être et l'événement")
  • Marc Sagnol (Michael Theunissen, "Negative Theologie der Zeit")
  • Jadja Wolf (Gabriel de Tarde, "Les lois de l'imitation")
  • Judith Yacar (Max Bense, "Aesthetica")
  • Alexandre Escudier (Johann Gustav Droysen, "Historik")
  • Werner Wögerbauer (Jean Bollack, "L'Ecrit. Une poétique dans Celan")
  • Christian Berner (F.D.E. Schleiermacher, "Brouillon zur Ethik")
  • Andreas Knop (Alain de Libera, "Penser au Moyen Age")
  • Marianne Charrière-Jacquin (Theodor W. Adorno, "Philosophische Terminologie")
  • Beatrice Schulz (Jean-Marc Ferry, "Les puissances de l'expérience")
  • Michaela Meßner (Gilles Lipovetzky, "Lère du vide")
  • Pierre Rusch (Hans Blumenberg, "Die Lesbarkeit der Welt")
  • Fabienne Blaise (Wilhelm Dilthey, "Weltanschauung und Analyse des Menschen seit Renaissance und Reformation")
  • Wolfgang Günther (Marcel Marnat, "Maurice Ravel")
  • Christian Bouchindhomme (Max Weber, "Wirtschaftsgeschichte")
  • Joseph Vogl (Gilles Deleuze, "Différence et répétition")
  • Marc de Launay (Ernst Troeltsch, "Der Historismus und seine Probleme")
  • Grete Osterwald (Georges Duby, "Le dimanche de Bouvines")

Finanzierung
Träger/Stifter:
DVA-Stiftung

Spartenzuordnung
Literatur > Übersetzung Hauptsparte 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > interkulturelle Verständigung ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr