Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 174 von 373  | ohne Spartenschwerpunkt

Kulturpreis der Stadt Paderborn

Gründungsjahr: 1955, Ort der Verleihung: Paderborn, Gesamtdotierung: 5.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 3 Jahre
Reichweite: Lokal
Datenbank-ID: 1070 / 814
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  Ende Oktober
Rahmenveranstaltung: im Rahmen der Herbstliborifestwoche (Oktober)
Weitere Aufwendungen: Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Stadtverwaltung Paderborn, Kulturamt
Christoph Gockel-Böhner
Am Abdinghof 11
33098 Paderborn
TEL.: (05251) 88 16 05
c.gockel-boehner [ät] paderborn.de
Stadtverwaltung Paderborn, Kulturamt
Christoph Gockel-Böhner
Am Abdinghof 11
33098 Paderborn
TEL.: (05251) 88 16 05
c.gockel-boehner [ät] paderborn.de
Beschreibung
Richtlinien für die Verleihung des Kulturpreises der Stadt Paderborn, aktuelle Version (Stand Januar 2012)


Der Rat der Stadt Paderborn beschließt die Verleihung eines Kulturpreises in Höhe von 5.000 Euro. Der Preis soll nach folgender Ordnung vergeben werden:


1) Der Preis wird ungeteilt alle 3 Jahre im Rahmen der Herbstlibori-Festwoche verliehen.
2) Der Preis kann demselben Preisträger/derselben Preisträgerin nur einmal zugesprochen werden.
3) Der Preis wird als Anerkennung für besondere Leistungen auf kulturellem Gebiet gewährt.
4) Die Preisträger/Preisträgerinnen müssen in Paderborn geboren sein oder der Stadt in besonderer Weise verbunden sein (z.B. durch langjährige Ansässigkeit) oder in Paderborn Hervorragendes auf dem Gebiet der Kultur geleistet haben.
5) Vorschlagsberechtigt ist jede/r Einwohner/Einwohnerin der Stadt Paderborn. Die Frist zur Benennung von Vorschlägen soll sechs bis zehn Wochen betragen. Die Möglichkeit zur Abgabe von Vorschlägen ist in geeigneter Weise rechtzeitig bekannt zu geben. Die Form der Vorschlagsabgabe wird durch die Verwaltung vorgegeben.
6) Über die Preisverleihung entscheidet ein Preisgericht unter Ausschluss des Rechtsweges. Das Preisgericht besteht aus
a) dem Bürgermeister als Vorsitzenden,
b) 9 Mitglieder des Kulturausschusses oder andere fachkundige Personen, die von den Parteien entsprechend ihrer Fraktionsstärke im Rat der Stadt benannt werden,
c) der Kulturdezernentin/dem Kulturdezernenten der Stadt Paderborn,
d) der Kulturdezernentin/dem Kulturdezernenten des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe,
e) der Kulturdezernentin/dem Kulturdezernenten der Regierung Detmold,
f) einer Vertreterin/einem Vertreter der Universität Paderborn,
g) einem Vertreter der Theologischen Fakultät Paderborn,
h) der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Paderborn,
i) dem Stadtheimatpfleger.
7) Das Preisgericht entscheidet in nichtöffentlicher Sitzung mit einfacher Mehrheit bei Anwesenheit von mindestens 9 Mitgliedern.
8) Die Mitglieder des Preisgerichts sollen die Vorschläge spätestens zwei Wochen vor dem Sitzungstermin erhalten.
9) Das Preisgericht kann fachlich geeignete Persönlichkeiten zur Beratung heranziehen.
10) Findet das Preisgericht keine geeignete Person/Institution, so kann der Rat der Stadt Paderborn nach vorheriger Beratung im Kulturausschuss entweder selbst eine Person/Institution auswählen oder die Preisverleihung um 1 Jahr verschieben.


Zugrunde liegende Ratsbeschlüsse der aktuellen Version:
0090/04 27. Mai 2004
0409/04 16. Dezember 2004
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Vertreter der Stifter / Vergabeinstitutionen

Zusammensetzung:
Preisgericht, bestehend aus:
a) dem Bürgermeister als Vorsitzenden,
b) 9 Mitglieder des Kulturausschusses oder andere fachkundige Personen, die von den Parteien entsprechend ihrer Fraktionsstärke im Rat der Stadt benannt werden,
c) der Kulturdezernentin/dem Kulturdezernenten der Stadt Paderborn,
d) der Kulturdezernentin/dem Kulturdezernenten des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe,
e) der Kulturdezernentin/dem Kulturdezernenten der Regierung Detmold,
f) einer Vertreterin/einem Vertreter der Universität Paderborn,
g) einem Vertreter der Theologischen Fakultät Paderborn,
h) der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Paderborn,
i) dem Stadtheimatpfleger.

Geförderte/Geehrte
  • Toto Blanke (Musiker)
  • Dr. Wolfgang Kühnhold (Leiter der Studiobühne der Universität Paderborn)
  • Prof. Dr. Walter Schrader (Künstler)
  • Erwin Grosche (Kleinkünstler)
  • Prof. Dr. Dr. Friedrich Kienecker (Literaturwissenschaftler)
  • Adelheid van der Kooi-Wolf (Kirchenmusikerin)
  • Prof. Dr. Klemens Honselmann (Kirchenhistoriker)
  • Prof. Dr. Paul-Werner Scheele (Bischof)
  • Dr. Käthe Sander-Wietfeld (Journalistin)
  • Prof. Dr. Wilhelm Winkelmann (Archäologe)
  • Elert Bode (Intendant der Westfälischen Kammerspiele)
  • Jenny Aloni (Schriftstellerin)
  • Josef Dominicus (Maler)
  • Dr. Wilhelm Tack (Propst, posthum geehrt)
  • Dr. Therese Pöhler (Dichterin)
  • Josef Rikus (Bildhauer)
  • Paul Michels (Stadtbaurat a. D. )
  • Hans Humpert (Komponist, posthum geehrt)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Paderborn

Spartenzuordnung
Allgemein/Spartenübergreifend > ohne Spartenschwerpunkt Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr