Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 40 von 273  | Architektur/Denkmalpflege

Bayerischer Staatspreis für Nachwuchsdesigner

Gründungsjahr: 1987, Ort der Verleihung: Nürnberg/München, Gesamtdotierung: 66.000 EUR

Bayerischer Staatspreis für Nachwuchsdesigner - Anerkennungen
Fördermaßnahme: lobende Erwähnung, 6 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Studierende
Altersbeschränkung:  35 Jahre
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: National
Datenbank-ID: 302 / 5613
Dotierung:
1.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Coburger Designforum Oberfranken e.V.
Verena Fritsch
Am Hofbräuhaus 3
96450 Coburg
TEL.: (09561) 354 954 7
FAX: (09561) 354 954 9
fritsch [ät] c-d-o.de
www.c-d-o.de PREIS-WEBSEITE: www.staatspreis.de ...
Beschreibung
Mit der Stiftung des Bayerischen Staatspreises für Nachwuchsdesigner soll zum Ausdruck gebracht werden, wie wichtig gutes Design, gute handwerkliche Gestaltung und eine qualifizierte Ausbildung des Nachwuchses für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen, insbesondere der mittelständischen Wirtschaft sind. Der Preis soll die Wirtschaft auf besonders begabte Nachwuchskräfte aufmerksam machen und deren Start ins Berufsleben erleichtern.
 
Mit der Stiftung des Bayerischen Staatspreises für Nachwuchsdesigner wird zum Ausdruck gebracht, welche zentrale Bedeutung ausgezeichnetes Design, gute handwerkliche Gestaltung und eine qualifizierte Ausbildung des Nachwuchses für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen, insbesondere der mittelständischen Wirtschaft haben. Die Auswahlkriterien zeigen, dass neben einer hohen Gestaltungsqualität heute ebenso Innovationsfähigkeit sowie gesellschaftliche und ökologische Fragestellungen im Design Berücksichtigung finden müssen.

Durch die nicht kommerzielle Ausrichtung wird allen Nachwuchsdesignern, welche die Teilnahmebedingungen erfüllen, eine Mitwirkung ermöglicht. Der Staatspreis wurde im Jahr 2008 mit dem FIDIUS-Preis für einen fairen Designwettbewerb ausgezeichnet.

Der Bayerische Staatspreis für Nachwuchsdesigner soll die Wirtschaft auf besonders begabte Nachwuchskräfte aufmerksam machen und den Start ins Berufsleben erleichtern
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Die Jury setzt sich zusammen aus Designern, Unternehmern, Journalisten, einen Vertreter des Handwerks, der Neuen Sammlung und des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Technologie.

Mitglieder:
2010: Prof. Dr. h.c. Ali Ansari (AMD Akademie Mode und Design, Staatlich anerkannte private Hochschule, Studienzentrum München), Jan-Erik Baars (Deutsche Telekom AG, Bonn), Prof. Anke Bernotat (Folkwang Universität, Essen), Sabine Clausecker (vertreten durch Gunnar Kavermann) CB.e Clausecker | Bingel Ereignisse AG, Berlin)), Gert Hildebrand (vertreten durch Oliver Sieghart) BMW Group, München)), Prof. Dr. Florian Hufnagl (Vorsitzender der Jury, Die Neue Sammlung ? The International Design Museum Munich), Wolfgang Lösche (Bayerischer Handwerkstag, München), Nils Holger Moormann (Nils Holger Moormann GmbH, Aschau im Chiemgau), Robert Suk (Rosenthal GmbH, Selb) | 2008: Susanne Abou el Wafa, Rena Lange, München; Dr. Ali Ansari, AMD Akademie Mode & Design GmbH, München; Prof. Jan Armgardt, Fachhochschule Aachen; Gottfried Beer, HAMM AG, Tirschenreuth; Max Condula, Präsident der Akademie an der Einsteinstraße U5, München; Prof. Fritz Frenkler, Technische Universität München; Sabina Glas, Textilagentur Glas, München; Gert Hildebrand, BMW Group, München; Prof. Dr. Florian Hufnagl, Die Neue Sammlung, München; Wolfgang Lösche, Bayerischer Handwerkstag, München; Prof. Dr. Ingrid Loschek, Hochschule für Gestaltung, Technik und Wirtschaft, Pforzheim; Prof. Anita Oswald, Fachhochschule Hof-Münchberg; Prof. Erich Schöls, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt; Prof. Rudolf Schricker, Hochschule Coburg; Franz P. Wenger, WengerWittmann Design; Prof. Dr. Peter Zec, Initiator des red dot design award und Leiter des Design Zentrums Nordrhein Westfalen; Siglinde Zisler, Deutsche Meisterschule für Mode, München;  | 2006: Prof. Uli Braun, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt; Franco Clivio, Designer, Erlenbach, Schweiz; Prof. Hans Heitmann, Akademie für Gestaltung im Handwerk, München und Fachhochschule Augsburg; Prof. Dr. Florian Hufnagl, Die Neue Sammlung, München; Wolfgang Lösche, Bayerischer Handwerkstag, München; Nils Holger Moormann, Moormann Möbel Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Aschau; Prof. Peter Raab, Fachhochschule Coburg; Christoph Rohrer, KMS Team GmbH, München; Klemens Rossnagel, AUDI Konzept Design Studio, München;  | 2004:  | 2002: Elke Dauphin (Geschäftsführerin Dauphin Office Interiors, Hersbruck), W.O. Geberzahn (Chefredakteur der Zeitschrift "design report", Stuttgart), Prof. Dr. Florian Hufnagl (Leitender Sammlungsdirektor Die Neue Sammlung München), Prof. Ulla Mayer (Präsidentin Akademie der Bildenden Künste Nürnberg), Peter Nickl (Leiter der Abteilung Ausstellungen und Messen, Handwerkskammer für München und Oberbayern, München), Ruth J. Soénius (Leiterin Markenstrategie im Bereich Unternehmenskommunikation, Siemens AG, München), Prof. Axel Thallemer (Leiter Corporate Design, Festo AG & Co., Esslingen) | 2000: Professor Richard Horden (Technische Universität München), Professor Dr. Florian Hufnagl (Die Neue Sammlung, München), Hans Joachim Krietsch (Industrielle Produkte H. J. Krietsch GmbH, München), Iris Laubstein (DESIGNFORUM Nürnberg), Peter Nickl (Handwerkskammer für München und Oberbayern), Jürgen Schröder (AUDI AG), Siglinde Zisler (Deutsche Meisterschule für Mode, München) 

Geförderte/Geehrte
Gestaltendes Handwerk:
  • Tom Jumpertz (Linea: Sitzmöbel)
Industriedesign:
  • Christian Westarp (Sea Rescue Device)
Interior Design:
  • Frank Lars Wehner (EuroShop Designer Village 2008: Retail Architecture and Design)
Kommunikationsdesign:
  • Sebastian Gläser (Humanmonitoring: Möglichkeit der menschlichen Wahrnehmungsoptimierung)
Modedesign:
  • Anke Ott (Chamäleon: Business-Travel-Kollektion)
Textildesign:
  • Sylvia Döhler (Nonwovens: Textilien mit eingearbeiteten Naturmaterialien)
Gestaltendes Handwerk:
  • Thomas Jumpertz (Treppe als System)
Industriedesign:
  • Jaana Husso (Amarok: Hundeschlitten)
  • Christof Wetzel
Kommunikationsdesign:
  • Daniel Rothaug (Digitale Akustische Kartographie)
  • Myong Ae Kyong (Textilien)
Gestaltendes Handwerk:
  • Stefan Diez (Instant Lounge, Radiolight, Big Bin)
  • Gabriele Knebel (Pfeffermühle)
  • Jan Koschinowski (Entwurfsbegleiter: Mobiler Steharbeitsplatz)
Industriedesign:
  • Manuel Aydt (Roto Pro: Compact-Helicopter)
  • Kai Uetrecht (Grow: Produkte aus genmanipulierten Pflanzen)
  • Henriette Tomasi (network - Netzwerke)
Gestaltendes Handwerk:
  • Katja Maechtel (Trios in Serie)
  • Franziska Morgenstern (Paralum: Sicht- und Blendschutz)
  • Roland Schüller (Eine Art Trolley)
Industriedesign:
  • Christian Büttner (Sub zero: Bemanntes Tauchboot mit Flossenschlagantrieb)
  • Andreas Frank (Digitale Kamera für den fotografischen Amateurbereich)
  • Alexander Otto (Faltfahrrad)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie

Spartenzuordnung
Design/Gestaltung > Design allgemein Hauptsparte 
Architektur/Denkmalpflege > Innenarchitektur ---------- 
Design/Gestaltung > Grafikdesign ---------- 
Design/Gestaltung > Industriedesign ---------- 
Design/Gestaltung > Mode-/Textildesign ---------- 
Design/Gestaltung > Kommunikationsdesign ---------- 
Design/Gestaltung > Produktdesign ---------- 
Design/Gestaltung > Kunsthandwerk allgemein ---------- 
Design/Gestaltung > Glasgestaltung ---------- 
Design/Gestaltung > Gold- und Silberschmiedekunst ---------- 
Design/Gestaltung > Keramikgestaltung ---------- 
Design/Gestaltung > Metallgestaltung ---------- 
Design/Gestaltung > Schmuckgestaltung ---------- 
Design/Gestaltung > Textilkunst ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr