Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 33 von 146  | Kulturelle Bildung

Bundeswettbewerb "Jugend musiziert"

Gründungsjahr: 1963, Ort der Verleihung: wechselnd, Gesamtdotierung: 37.000 EUR

Sonderpreise für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert"
Fördermaßnahme: Sonderpreis
Zielgruppe: Amateure
Altersbeschränkung:  21 Jahre
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 937 / 3085
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung

Deutscher Musikrat
Bundesgeschäftsstelle "Jugend musiziert"
Hans Peter Pairott
Trimburgstr. 2
81249 München
TEL.: (089) 871 00 20
FAX: (089) 87 10 02 90
jumu [ät] musikrat.de
www.musikrat.de PREIS-WEBSEITE: www.jugend-musiziert.org ...
Deutscher Musikrat, Bundesgeschäftsstelle "Jugend musiziert"
Hans Peter Pairott
Postfach: 66 22 05
81219 München
TEL.: (089) 871 00 20
FAX: (089) 87 10 02 90
jumu.dmr [ät] t-onlin.de
www.deutscher-musikrat.de/jumu.htm
PREIS-WEBSEITE:  www.deutscher-musikrat.de/jumu ...
Beschreibung
Der Wettbewerb wurde ursprünglich ins Leben gerufen, um möglichst früh junge Musikbegabungen zu erkennen, sie gezielt zu fördern und somit den musikalischen Nachwuchs für deutsche Orchester zu mehren.
Inzwischen steht weniger die Gewinnung von Nachwuchs im Vordergrund "sondern der Team-Gedanke: miteinander zu musizieren, gemeinsam ein Werk der Musikliteratur zu erarbeiten und es vor Publikum zur Aufführung zu bringen.“ (Zitat von der Website des Wettbewerbs)
Die jungen Talente können im Austausch und Vergleich mit Gleichgesinnten und während der öffentlichen Auftritte vor (Fach-)Publikum ihre musikalischen und menschlichen Erfahrungen erweitern.
Neben den im Rahmen des Wettbewerbs ausgelobten Förderprämien, in Sonderwertungen ausgelobten Preisen und Stipendien des Deutschen Musikrats bzw. der Landesverbände und anderen Förderern werden - je nach Austragungsort - weitere Preise von dort ansässigen Stiftern vergeben.

Siehe auch die im Rahmen des Bundeswettbewerbs vergebenen Stipendien der Deutschen Stiftung Musikleben: EDUARD SÖRING-PREIS, HANS SIKORSKI-GEDÄCHTNISPREIS und EUROPA-PREIS.
 
Im Rahmen des Wettbewerbs werden in jeweils festgelegten Kategorien zeitgenössischer/moderner Musik Sonderwertungen veranstaltet. Entsprechend geeignete Teilnehmer werden durch die Bundesjury zur Teilnahme an der Wertung aufgerufen. Bei den Wertungsspielen sollen die Teilnehmenden das gesamte Werk vortragen.
Seit 2008 werden Werke des 20./21. Jahrhunderts generell nicht mehr innerhalb des regulären Wettbewerbsprogramms bewertet, vielmehr soll die Beschäftigung mit neuer bzw. zeitgenössischer Musik im Rahmen von "Jugend musiziert" durch verschiedene Sonderpreise angeregt und gefördert werden.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury


Finanzierung
Träger/Stifter:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Weitere Beteiligte
Veranstalter: Deutscher Musikrat (DMR)
Veranstalter: Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO)
Veranstalter: Deutscher Tonkünstlerverband (DTKV)
Veranstalter: Verband deutscher Musikschulen (VdM)
Veranstalter: Verband Deutscher Schulmusiker (VDS)
Spartenzuordnung
Musik > Neue/Zeitgenössische Musik Hauptsparte 
Musik > Musik allgemein ---------- 
Musik > Musikinterpretation ---------- 
Allgemein/Spartenübergreifend > Kulturelle Bildung ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr