Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 9 von 14  | Gartenkunst/-gestaltung

Peter-Joseph-Krahe-Preis der Stadt Braunschweig

Gründungsjahr: 1954, Ort der Verleihung: Braunschweig

Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: Professionelle, Architekten und Bauherren
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 5 Jahre
Reichweite: Lokal
Datenbank-ID: 1363 / 2817
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Plaketten und Urkunden

Stadt Braunschweig, Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz
Baurecht - Denkmalpflege -
Udo Gebauhr
Langer Hof 8
38100 Braunschweig
TEL.: 0531 470 26 60 oder 25 38
FAX: 0531 470 3212
udo.gebauhr [ät] braunschweig.de
www.braunschweig.de
Stadt Braunschweig, Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz
Baurecht - Denkmalschutz -
Udo Gebauhr
Langer Hof 8
38100 Braunschweig
TEL.: 0531 470 26 60 oder 25 38
FAX: 0531 470 3212
udo.gebauhr [ät] braunschweig.de
Beschreibung
Der Preis wird im Gedenken an den Architekten und Städtebauer Peter Joseph Krahe, der von 1803 bis zu seinem Tod 1840 in Braunschweig als herzoglicher Kammer- und Klosterrat und ab 1813 als Oberbaudirektor wirkte. Gefördert werden sollen hervorragende Gestaltungsleistungen auf dem Gebiet der Architektur, des Ingenieurbaus oder der Garten- und Landschaftsgestaltung.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Grundsätzlich werden Architekt/in und Bauherr/in gemeinsam ausgezeichnet. Wenn mehrere Personen die Leistung in Gruppenarbeit erbracht haben, kann die persönliche Auszeichnung entfallen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Die Jury besteht aus dem Stadtbaurat, zwei Vertretern der Politik, zwei Hochschullehrern und zwei Architekten.

Mitglieder:
2004: Wolfgang Zwafelink, Isolde Saalmann, Dr.-Ing. Ulrich Klages, Prof. Michael Szyszkowitz, Prof. Carsten Roth, Hans-Joachim Meißner, Gerhard Tjarks 

Geförderte/Geehrte
Architekt:
  • Meinhard von Gerkan
  • Institut für Baugestaltung A (Mitarbeiter des Instituts, Neubau Architekturpavillon der TU Braunschweig Pockelsstraße 4; Bauherr: TU Braunschweig)
Architekten:
  • Bahlo Köhnke Stosberg und Partner (Neubau VW-Bank Schmalbachstraße 1, Bauherr: Volkswagen Immobilien Vermietungsgesellschaft)
  • SWW Architekten Sawadda Welp und Welp (Neubau Nachverkehrsbahnhof Berliner Platz; Bauherr: Braunschweiger Verkehrs-AG)
Lobende Erwähnung:
  • Architekten Hartmut und Ingeborg Rüdiger (Innerer Umbau Verlagsgebäude Neckarstraße 7, Bauherr: Henning Borek)
  • O.M. Architekten Ottinger und Möhlendic (Neubau Einfamilienhaus Unter den Schieren Bäumen 30; Bauherr: Manfred Bonow und Lydia Wodarz)
Preis:
  • struhk architekten (Neubau Langerfeldt Haus Sack 15, Bauherr: Carl Langerfeldt)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Braunschweig

Spartenzuordnung
Architektur/Denkmalpflege > Architektur allgemein Hauptsparte 
Architektur/Denkmalpflege > Gartenkunst/-gestaltung ---------- 
Architektur/Denkmalpflege > Ingenieurbau ---------- 
Architektur/Denkmalpflege > Landschaftskunst/-gestaltung ---------- 
Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

Michael Erlhoff zur Rolle des Design und der Problematik von Auszeichnungen in diesem Bereich mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr