Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 9 von 14  | Gartenkunst/-gestaltung

Peter-Joseph-Krahe-Preis der Stadt Braunschweig

Gründungsjahr: 1954, Ort der Verleihung: Braunschweig

Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: Professionelle, Architekten und Bauherren
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 5 Jahre
Reichweite: Lokal
Datenbank-ID: 1363 / 2817
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Plaketten und Urkunden

Stadt Braunschweig, Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz
Baurecht - Denkmalpflege -
Udo Gebauhr
Langer Hof 8
38100 Braunschweig
TEL.: 0531 470 26 60 oder 25 38
FAX: 0531 470 3212
udo.gebauhr [ät] braunschweig.de
www.braunschweig.de
Stadt Braunschweig, Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz
Baurecht - Denkmalschutz -
Udo Gebauhr
Langer Hof 8
38100 Braunschweig
TEL.: 0531 470 26 60 oder 25 38
FAX: 0531 470 3212
udo.gebauhr [ät] braunschweig.de
Beschreibung
Der Preis wird im Gedenken an den Architekten und Städtebauer Peter Joseph Krahe, der von 1803 bis zu seinem Tod 1840 in Braunschweig als herzoglicher Kammer- und Klosterrat und ab 1813 als Oberbaudirektor wirkte. Gefördert werden sollen hervorragende Gestaltungsleistungen auf dem Gebiet der Architektur, des Ingenieurbaus oder der Garten- und Landschaftsgestaltung.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Grundsätzlich werden Architekt/in und Bauherr/in gemeinsam ausgezeichnet. Wenn mehrere Personen die Leistung in Gruppenarbeit erbracht haben, kann die persönliche Auszeichnung entfallen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Die Jury besteht aus dem Stadtbaurat, zwei Vertretern der Politik, zwei Hochschullehrern und zwei Architekten.

Mitglieder:
2004: Wolfgang Zwafelink, Isolde Saalmann, Dr.-Ing. Ulrich Klages, Prof. Michael Szyszkowitz, Prof. Carsten Roth, Hans-Joachim Meißner, Gerhard Tjarks 

Geförderte/Geehrte
Architekt:
  • Meinhard von Gerkan
  • Institut für Baugestaltung A (Mitarbeiter des Instituts, Neubau Architekturpavillon der TU Braunschweig Pockelsstraße 4; Bauherr: TU Braunschweig)
Architekten:
  • Bahlo Köhnke Stosberg und Partner (Neubau VW-Bank Schmalbachstraße 1, Bauherr: Volkswagen Immobilien Vermietungsgesellschaft)
  • SWW Architekten Sawadda Welp und Welp (Neubau Nachverkehrsbahnhof Berliner Platz; Bauherr: Braunschweiger Verkehrs-AG)
Lobende Erwähnung:
  • Architekten Hartmut und Ingeborg Rüdiger (Innerer Umbau Verlagsgebäude Neckarstraße 7, Bauherr: Henning Borek)
  • O.M. Architekten Ottinger und Möhlendic (Neubau Einfamilienhaus Unter den Schieren Bäumen 30; Bauherr: Manfred Bonow und Lydia Wodarz)
Preis:
  • struhk architekten (Neubau Langerfeldt Haus Sack 15, Bauherr: Carl Langerfeldt)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Braunschweig

Spartenzuordnung
Architektur/Denkmalpflege > Architektur allgemein Hauptsparte 
Architektur/Denkmalpflege > Gartenkunst/-gestaltung ---------- 
Architektur/Denkmalpflege > Ingenieurbau ---------- 
Architektur/Denkmalpflege > Landschaftskunst/-gestaltung ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr