Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 2 von 14  | Gartenkunst/-gestaltung

Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Gründungsjahr: 1961, Ort der Verleihung: Bonn

Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: Gemeinden mit überwiegend dörflichem Charakter
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 3 Jahre
Reichweite: National
Datenbank-ID: 362 / 3930
   
Verleihung: Termin:  Die nächste Verleihung findet im Januar 2014 statt
Weitere Aufwendungen: Gold-, Silber- und Bronzeplaketten

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Referat 322 - Ländliche Strukturentwicklung
Dipl.-Ing. agr. Sören Bronsert
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn
TEL.: (0228) 99 6845 3537
FAX: (0228) 99 6845 3361
soeren.bronsert [ät] ble.de
www.ble.de PREIS-WEBSEITE: www.dorfwettbewerb.bund.de ...
Beschreibung
Ziel des früher unter der Bezeichnung "Unser Dorf soll schöner werden" durchgeführten Bundeswettbewerbes ist die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Dörfern und die Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum. Der bundesweiten Ausschreibung gehen entsprechende Wettbewerbe in den Ländern voraus.
Bei der Durchführung des Wettbewerbs wirkt das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit den für den Wettbewerb in den Ländern zuständigen Ministerien, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, dem Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen sowie einigen im Bereich der dörflichen Entwicklung engagierten Organisationen und Bundesverbänden zusammen.
Bei der Bewertung steht stark im Vordergrund, wie die Dörfer mit ihren individuellen Ausgangsbedingungen und kulturellen Traditionen umgehen und ihre eigene Zukunft nachhaltig gestalten. Besondere Anerkennung werden dabei konkrete Aktivitäten im Sinne der nachfolgend beschriebenen Bausteine einer erfolgreichen Dorfentwicklung finden.

- Kraft und Erfolg haben Dörfer, deren Bürgerinnen und Bürger sich engagieren.
- Gemeinschaftliche Perspektiven entwickeln und die vorhandenen Kräfte und Instrumente bündeln heißt Innovationspotenziale erschließen.
- Zukunftsfähigkeit erhalten bedeutet, intensiv auf die verschiedenen Generationen im Dorf einzugehen.
- Die dörfliche Identität wird gestärkt.
- Natur und Umwelt werden gepflegt und erhalten.
 
Die Ehrung mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie Urkunden des BMELV versteht sich als ideele Auszeichnung, weshalb sie nicht dotiert ist.

Weitere Informationen zum Wettbewerbsprozedere sowie den prämierten Gemeinden inklusive Erfahrungs- und Abschlussberichten finden sich auf der Website.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Teilnahmeberechtigt sind räumlich geschlossene Gemeinden oder Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter mit bis zu 3.000 Einwohnern.
Voraussetzung für die Meldung zum Bundesentscheid ist die erfolgreiche Teilnahme am vorangegangenen Landesentscheid entsprechend eines Landesschlüssels.
Für Gemeinden oder Gemeindeteile, die eine Goldplakette im Bundesentscheid erhalten haben, ist die Teilnahme an den beiden darauf folgenden Bundesentscheiden nicht möglich. Für Gemeinden oder Gemeindeteile, die zum zweiten Mal mit gleicher oder niedrigerer Platzierung am Bundesentscheid teilgenommen haben, ist die Teilnahme an dem darauf folgenden Bundesentscheid nicht möglich.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Eine sachverständige Bewertungskommission, die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz berufen wird, beurteilt die Leistungen der teilnehmenden Dörfer.
Sie setzt sich zusammen aus Experten des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen sowie im Bereich der dörflichen Entwicklung engagierten Organisationen und Bundesverbände (Partner).

Finanzierung
Träger/Stifter:
Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)

Weitere Beteiligte
Ergänzende/ideelle Partner: Bund der Deutschen Landjugend
Ergänzende/ideelle Partner: Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla)
Ergänzende/ideelle Partner: Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU)
Ergänzende/ideelle Partner: Deutscher Bauernverband - DBV
Ergänzende/ideelle Partner: Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V.
Ergänzende/ideelle Partner: Deutscher LandFrauenverband e.V.
Ergänzende/ideelle Partner: Deutscher Landkreistag
Ergänzende/ideelle Partner: Deutscher Naturschutzring (DNR) e.V.
Ergänzende/ideelle Partner: Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)
Ergänzende/ideelle Partner: Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL)
Ergänzende/ideelle Partner: Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) e.V.
Ergänzende/ideelle Partner: Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG)
Spartenzuordnung
Architektur/Denkmalpflege > Architektur allgemein Hauptsparte 
Architektur/Denkmalpflege > Gartenkunst/-gestaltung ---------- 
Architektur/Denkmalpflege > Landschaftskunst/-gestaltung ---------- 
Architektur/Denkmalpflege > Stadt-/Landschaftsplanung ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr