Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 183 von 613  | Literatur allgemein

Fritz-Reuter-Preis (Hamburg)

Gründungsjahr: 1954, Ort der Verleihung: Hamburg, Gesamtdotierung: 10.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: Regional
Datenbank-ID: 683 / 216
Dotierung:
10.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  Todestag Fritz Reuter
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

Carl-Toepfer Stiftung
Sigrid Gagern
Peterstraße 28
20355 Hamburg
TEL.: (040) 34 45 64
FAX: (040) 35 16 69
gagern [ät] carltoepferstiftung.de
www.carltoepferstiftung.de
Carl-Toepfer-Stiftung
Sigrid Gagern
Peterstraße 28
20355 Hamburg
TEL.: (040) 33 40 20
FAX: (040) 33 58 60
mail [ät] carltoepferstiftung.de
www.carltoepferstiftung.de
PREIS-WEBSEITE:  www.carltoepferstiftung.de ...
Beschreibung
Fritz Reuter (1810-1874) gilt als Dichter des kritischen Realismus, der volkstümliche Züge mit sozialkritischen Momenten verbindet. Er zählt zu den bedeutendsten niederdeutschen Schriftstellern. Mit dem Preis sollen hervorragende Leistungen auf den Gebieten des Niederdeutschen ("Plattdeutsch") ausgezeichnet werden, die geeignet sind, die überlieferten Inhalte und Formen dieses Sprach- und Kulturraumes zu erhalten, zu pflegen und für die Anforderungen der Gegenwart aufzubereiten.
Der Fritz-Reuter-Preis vereinigt seit 1984 die früheren niederdeutschen Preise (Hans-Böttcher-, Klaus-Groth-, Richard-Ohnsorg-, Fritz-Reuter-, Fritz-Stavenhagen- und der Conrad-Borchling-Preis) der von dem Hamburger Kaufmann und Landwirt Dr. h. c. mult. Alfred Toepfer im Jahre 1931 errichteten Stiftung F.V.S. Mit Wirkung vom 20.09.2000 wurde nach entsprechenden Beschlüssen der Stiftungsräte der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und der Carl-Toepfer-Stiftung der Fritz-Reuter-Preis in die Obhut der Carl-Toepfer-Stiftung übernommen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Die Entscheidung über die Auswahl des Preisträgers trifft ein Kuratorium, das aus fünf ehrenamtlichen Mitgliedern besteht. Die Mitglieder des Kuratoriums werden von der Carl-Toepfer-Stiftung auf fünf Jahre berufen.
Mitglieder des letzten Vergabegremiums (Stand 27.01.2010): Christoph Ahlers M. A., Kiel (Vors.); Dr. Hans Taubken, Münster; Prof. Dr. Michael Elmentaler, Kiel; Marianne Römmer, Hamburg; Dr. Frerk Möller, Bremen.

Mitglieder:
2014: Dr. Frerk Möller, Bremen (Vörsitter), Marianne Römmer, Hamborg (Stellv. Vorsitter),Ines Barber, Eckernförde, Professor Dr. Michael Elmentaler, Kiel, Prof. Dr. Hans Taubken, Münster, Dr. Ulrike Möller (Sekretär Jury und Kuratorium) 

Geförderte/Geehrte
  • Hannes Demming
  • Dr. Arnold Hückstädt (Basedow/Seedorf - Mecklenburg)
  • Gerd Spiekermann (Hamburg)
  • Prof. Dr. Renate Herrmann-Winter (Greifswald/Stralsund)
  • Prof. Friedrich W. Michelsen (Hamburg)
  • Georg Bühren (Münster)
  • Theo Schuster (Leer)
  • Pastor i. R. Dr. Heinrich Kröger (Soltau)
  • Jochen Schenck (Elmshorn)
  • Bolko Bullerdiek (Halstenbek)
  • Ottilie Baranowski (Münster)
  • Reimer Bull (Kiel)
  • Erna Taege-Röhnisch (Templin)
  • Ingo Sax (Hamburg)
  • Waltrud Bruhn (Glückstadt)
  • Irmgard Harder (Kiel)
  • Pastor Gemot de Vries (Aurich)
  • Hinrich Kruse (Braak bei Neumünster)
  • Christian Holsten (Bremen)
  • Dietrich Heinrich Schmidt (Leer)
  • Heinrich Schmidt-Barrien (Frankenburg/Niedersachsen)
  • Thora Thyselius (Brake/Unterweser)
  • Rudolf Kinau (Hamburg)
  • Dr. Moritz Jahn (Göttingen)
  • Hans Henning Holm (Hamburg)
  • Heinrich Behnken (Hamburg)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Carl-Toepfer-Stiftung

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Literatur > Drama ---------- 
Literatur > Lyrik ---------- 
Literatur > Mundart ---------- 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Heimat- und Volkskunde (bzw. -forschung) ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr