Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 372 von 615  | Literatur allgemein

Kurt Tucholsky-Preis für literarische Publizistik

Gründungsjahr: 1995, seit 1997 alle zwei Jahre, Ort der Verleihung: Hude/Oldenburg

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: keine Angabe
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre,
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 2023 / 605
Dotierung:
5.113 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

Kurt Tucholsky-Gesellschaft e.V.
Roland Links
Ringstraße 163
04208 Leipzig
TEL.: (0341) 411 14 20
FAX: (0341) 411 14 20
Kurt Tucholsky-Gesellschaft e.V.
Roland Links
Ringstraße 163
04208 Leipzig
TEL.: (0341) 411 14 20
FAX: (0341) 411 14 20
Beschreibung
Ausgezeichnet werden sollen engagierte und sprachlich prägnante Werke der literarischen Publizistik. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den "kleinen Formen" wie Portrait, Pamphlet, Traktat, Essay, Satire, Groteske und Couplet. Die Texte sollen sich erkennbar auf zeitgeschichtlich politische Vorgänge beziehen und - in der Tradition Tucholskys - für Verständigung, Toleranz und ein friedliches Miteinander aller Menschen eintreten. Sie sollen die Realität hinter vorgeschobenen Fassaden erhellen.
 
Ausgezeichnet werden sollen engagierte und sprachlich prägnante Werke der literarischen Publizistik. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den "kleinen Formen" wie Portrait, Pamphlet, Traktat, Essay, Satire, Groteske und Couplet. Die Texte sollen sich erkennbar auf zeitgeschichtlich politische Vorgänge beziehen und - in der Tradition Tucholskys - für Verständigung, Toleranz und ein friedliches Miteinander aller Menschen eintreten. Sie sollen die Realität hinter vorgeschobenen Fassaden erhellen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: keine Angabe 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Der Einreichungszeitraum reicht vom 1. Januar bis 31. März des Vergabejahres. Die vorgeschlagenen Arbeiten - in Betracht kommen Manuskripte, Bücher, Artikel und Videos - müssen in fünffacher Ausfertigungen Ausfertigung eingereicht werden. Beizulegen ist - ebenfalls fünffach - ein kurzer Lebenslauf des/der Vorgeschlagenen und eine kurze Begründung des Vorschlag.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Der Vorstand der KTG wählt auf Vorschlag der Auslober des Preises fünf ehrenamtlich und unabhängig entscheidende Jury-Mitglieder, die aus unterschiedlichen Fachgebieten kommen sollen; z.B. Germanistik, Publizistik, Politologie, Bühnenkunst.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Kurt Tucholsky-Stiftung
Kurt Tucholsky-Gesellschaft e.V.
Kurt Tucholsky-Gedenkstätte Schloss Rheinsberg
Ch. Links Verlag

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr