Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 608 von 609  | Literatur allgemein

Zur Sprache gebracht – junge Prosa

Gründungsjahr: 1998, Ort der Verleihung: Arnsberg

Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: Schüler, Nachwuchs, Studierende
Altersbeschränkung:  24 Jahre
Vergabe: Sonstiges
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 2577 / 7896
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Symposium, Kostenerstattung

Literarische Gesellschaft Arnsberg
Dr. Markus Meik
Sauerstr. 6
59821 Arnsberg
TEL.: (02931) 153 00
kontakt [ät] literatur-arnsberg.de
www.literatur-arnsberg.de PREIS-WEBSEITE: www.jungeprosa.de ...
Beschreibung
Der Wettbewerb wendet sich an Jugendliche und junge Erwachsene und dient der Förderung der Kreativität und der vertieften Auseinandersetzung mit der geschriebenen Sprache. Junge Menschen sollen durch das Projekt ein verbessertes Verständnis von Literatur erlangen und durch ihre Teilnahme ihre eigene Begabung erkennen.
 
Die Autoren der besten 20 Texte werden für sechs Tage zu einem Kolloquium nach Arnsberg eingeladen und erhalten als besondere Förderung die Gelegenheit zu Lesungen und gemeinsamer Textarbeit mit Mitgliedern der Jury. Ihr Aufenthalt in Arnsberg wird vom Veranstalter übernommen. Die besten Texte der TeilnehmerInnen des Kolloquiums werden in einer Anthologie zusammengefasst, die im Handel erhältlich ist.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Der Wettbewerb bezieht sich auf Prosatexte, wobei nicht nur Kurzgeschichten, sondern auch Kurzkrimis und andere Formen willkommen sind. Die eingereichten Texte dürfen 8 Seiten (20.000 Anschläge, ca. 4.000 Wörter) nicht überschreiten. Der Autor ist mit der Vorveröffentlichung seines Textes und der Aufnahme in einen Band der besten eingereichten Arbeiten einverstanden.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Die Jury setzt sich aus einer Vor- und einer Hauptjury zusammen. Die Vorjurierung wird von einer Autorin/einem Autor, Vertretern der Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit, Münster, des Westfälischen Literaturbüros in Unna und der Literarischen Gesellschaft Arnsberg übernommen. Die Hauptjury setzt sich aus namhaften Autoren und Literaturkritikern zusammen. Diese Texte der Vorauswahl werden von der Jury gesichtet und aus ihnen die zu veröffentlichenden Texte ausgewählt.
In einem gemeinsamen Kolloquium in Arnsberg besprechen, kritisieren und bei Bedarf modifizieren die Juroren gemeinsam mit den Autoren die ausgewählten Texte.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Literarische Gesellschaft Arnsberg

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur-/Leseförderung Literatur Hauptsparte 
Literatur > Literatur allgemein ---------- 
Literatur > Prosa ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr