Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 568 von 698  | Weitere (u.a. Politische Kultur)

Reimar-Lüst-Preise für internationale Wissenschafts- und Kulturvermittlung

Gründungsjahr: 2007, Ort der Verleihung: , Gesamtdotierung: 100.000 EUR

Reimar-Lüst-Preis für internationale Wissenschafts- und Kulturvermittlung
Fördermaßnahme: Hauptpreis, 2 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: begrenzt, bis 2009
Reichweite: International
Datenbank-ID: 2620 / 3700
Dotierung:
50.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Kostenerstattung

Alexander von Humboldt-Stiftung
Jean-Paul-Str. 12
53173 Bonn
TEL.: (0228) 833 0
FAX: (0228) 833 114
info [ät] avh.de
www.humboldt-foundation.de
Beschreibung
Der nach dem früheren Präsidenten der Humboldt-Stiftung benannte Preis zeichnet herausragende Geistes- und Sozialwissenschaftler aus dem Ausland für ihre Verdienste um die Förderung der kulturellen und akademischen Beziehungen zwischen Deutschland und dem Herkunftsland aus.
Der Preis wird in den Jahren von 2007 bis 2009 verliehen.
 
Zur Stärkung und Erweiterung der bilateralen Kooperationsbeziehnungen werden die Preisträger zu einem Aufenthalt in Deutschland für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr eingeladen. Der Aufenthalt kann zeitlich aufgeteilt werden.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Es können lediglich Nominierungen qualifizierter Wissenschaftler aus dem Ausland vorgeschlagen werden.
Die Nominierung erfolgt durch ausgewiesene Geistes- und Sozialwissenschaftler aus Deutschland.

Voraussetzungen für die Nominierung
a) Anerkennung der besonderen Verdienste des Nominierten im Herkunftsland und in Deutschland als Multiplikator der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und dem Heimatland in der Wissenschaft und durch die Wissenschaft;
b) Anerkennung des Nominierten im Herkunftsland und in Deutschland als herausragend qualifizierter Wissenschaftler (z. B. Auszeichnungen, positive Resonanz auf Veröffentlichungen, etc.);
c) Ausführliche gutachterliche Stellungnahme eines Wissenschaftlers an einer deutschen Forschungseinrichtung, der den Nominierten zu einem Forschungsaufenthalt in Deutschland einladen möchte oder geeignete Gastgeber benennt; Vorbereitung des Aufenthalts in Deutschland durch einen Gastgeber: z. B. durch die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Vortragsreisen und Seminaren/Vorlesungen, durch Bereitstellung des Zugangs zu Archiven und Bibliotheken sowie durch eine persönliche Betreuung der Preisträger während des Aufenthalts in Deutschland.
d) Referenzgutachten wichtiger internationaler und deutscher Kooperationspartner bzw. Wissenschaftler;
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Auf der Basis der Antragsskizzen entscheidet ein unabhängiger Auswahlausschuss aus Fachwissenschaftlern darüber, welche Antragsteller zur Einreichung einer vollständigen Nominierung eingeladen werden.
Dieser entscheidet abschließend auf einer Auswahlsitzung im Frühjahr auch über die Nominierungen. Hierbei stehen die Nominierungen in einem internationalen Wettbewerb, bei dem es keine Quoten für Länder oder Fachgebiete gibt.

Die Benachrichtigung der Nominierenden über die Auswahlentscheidung erfolgt unmittelbar nach der Auswahlsitzung.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Alexander von Humboldt-Stiftung
Fritz Thyssen Stiftung

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > kulturbezogene Forschung/Wissenschaft Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr