Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 683 von 698  | Weitere (u.a. Politische Kultur)

Wilhelm-Liebknecht-Preis

Gründungsjahr: 1990, Ort der Verleihung: Gießen, Gesamtdotierung: 2.500 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Wissenschaftler/-innen
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: National
Datenbank-ID: 1691 / 513
Dotierung:
2.500 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Universitätsstadt Gießen
Büro des Kulturdezernenten
Anne Matz
Südanlage 4
35390 Gießen
TEL.: (0641) 306 10 41
FAX: (0641) 306 20 09
amatz [ät] giessen.de
www.giessen.de
Beschreibung
Der Preis wurde zum Andenken an Wilhelm Liebknecht - geboren am 29. März 1826 in Gießen, gestorben am 7. August 1900 in Charlottenburg (Reichstagsabgeordneter, Mitbegründer der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands) ins Leben gerufen.
Der Preis wird für hervorragende geschichtliche und sozialwissenschaftliche Publikationen verliehen, die sich mit der Entwicklung der bürgerlichen Gesellschaft in Deutschland im Sinne von Wilhelm Liebknechts Lebenswerk auseinandersetzen. Insbesondere sollen Arbeiten zur Geschichte und Politik im 18. und 19. Jahrhundert mit Schwerpunkt Hessen berücksichtigt werden.
Der Eintrag steht hier beispielhaft für zahlreiche andere Auszeichnungen im Bereich Geschichte/politische Kultur, die das Handbuch nicht vollständig erfassen kann.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Die Ausschreibung des Preises erfolgt an allen Universitäten und wissenschaftlichen Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland. Vorschläge sind bis zum 31. Dezember des Jahres, in dem keine Verleihung stattfindet, an den Oberbürgermeister der Universitätsstadt Gießen zu richten; vorschlagsberechtigt ist jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Der Oberbürgermeister der Universitätsstadt Gießen als Vorsitzender oder sein/e Vertreter/in; je ein/e Vertreter/in der in der Stadtverordnetenversammlung vertretenden Parteien, der/die nicht der Stadtverordnetenversammlung angehören muß, für die Dauer der jeweiligen Wahlperiode; der/die Vorsitzende des Oberhessischen Geschichtsvereins; ein/e Lehrstuhlinhaber/in für das Fach Neuere Geschichte I an der Justus-Liebig-Universität und ein/e Lehrstuhlinhaber/in für das Fach Politische Wissenschaften an der Justus-Liebig-Universität.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Gießen
Stadt Gießen

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > politische Kultur Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr