Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 482 von 612  | Literatur allgemein

Preise der Hotlist

Gründungsjahr: 2009, Ort der Verleihung: Frankfurt am Main, Gesamtdotierung: 5.000 EUR

Hotlist - Die 10 besten Bücher aus unabhängigen Verlagen
Fördermaßnahme: Auswahlliste, 10 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Unabhängige Verlage
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 20235 / 20456
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung
Die 10 Besten sowie die 30 höchstplatzierten Titel werden auf der Hotlist-Webseite ausführlich vorgestellt (mit Leseprobe).

Verein der Hotlist e.V.
Axel von Ernst
Pfalzstr. 12
40477 Düsseldorf
TEL.: 0211 / 87 54 28 34
FAX: 0211 / 41 60 72 71
kontakt [ät] vereinderhotlist.de
www.vereinderhotlist.de PREIS-WEBSEITE: www.hotlist-online.com ...
Beschreibung
2009 gründeten 20 unabhängige Verlage auf Initiative des Blumenbar Verlags die "Hotlist der Independents". Inzwischen soll mit Hilfe des gemeinnützigen Vereins der Hotlist jedes Jahr "eine neutrale Findung des besten Buches aus den Programmen der deutschsprachigen Independent-Verlage und das Fortwirken der Hotlist-Idee garantiert werden" (Präambel der Vereinssatzung). Die Existenz unabhängiger Verlage wird als "Garantie von Würze, Farbigkeit und Vielfältigkeit, für verlegerischen Mut, neue Ideen, die Bewahrung von Schätzen, hartnäckige Qualität, aufrechte Pflege des Leisen und Feinsinnigen oder politische Ungebundenheit" in der deutschsprachigen Bücherlandschaft gesehen, die Hotlist soll diese Qualitäten fördern helfen.
Um die Vielfalt in der Buchkultur "abzubilden, sollen auf der Hotlist die unterschiedlichsten Titel Platz finden: Lyrik, Prosa, Essays, das im weitesten Sinn erzählende Sachbuch, tote oder lebende Autoren, deutsch schreibende oder übersetzte. Die Hotlist soll abbilden, was alles die Independent-Verlage zur Vielfalt in den Buchläden und Köpfen beizutragen haben."
Neben der Hotlist mit 10 Titeln werden jährlich ein Hauptpreis und der Melusine-Huss-Preis an einen Verlag vergeben.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Alle deutschsprachigen und unabhängigen Verlage werden jährlich aufgefordert, jeweils ein Buch einzureichen, das sie für eines der Besten aus ihrem aktuellen Programm halten und das dann auf der Hotlist-Webseite vorgestellt wird. Einzelheiten sind jeweils der Ausschreibung auf der Hotlist-Webseite zu entnehmen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Sonstige

Zusammensetzung:
Das Kuratorium der Hotlist entscheidet zunächst über die besten 30 der (2013: 141) eingereichten Titel bzw. Verlage. Durch eine anschließende Internet-Abstimmung können alle Nutzer über die Hotlist mitentscheiden: Die drei Bücher mit den meisten Stimmen bei der Wahl auf der Hotlist-Webseite erhalten einen garantierten Platz auf der jeweiligen Liste der zehn Besten. 2013 haben sich 4731 Menschen an der Abstimmung beteiligt. Die Jury aus Kritikern und anderen Fachleuten wählt unter den 30 Kandidaten weitere 7 auf die Hotlist und entscheidet anschließend über den Hauptpreisträger.

Mitglieder:
2013: KURATORIUM DER HOTLIST: Zita Bereuter (ORF / FM4, Wien), Traudl Bünger (Autorin, Lit.Cologne, Köln), Claudia Cosmo (Freie Journalistin, Köln), Dagmar Fretter (Kunststiftung NRW, Düsseldorf), Marc Iven (Autorenbuchhandlung, Berlin), Nils Kahlefendt (Publizist, u. a. Börsenblatt für den deutschen Buchhandel, Leipzig), Manuela Reichart (Publizistin, u. a. DLR Kultur, WDR, RBB, Berlin), Monika Schärer (u. a. Schweizer Fernsehen, Zürich), Barbara Stang (PR Consulting, Berlin), Michael Wieser (Meyer & Meyer Verlag, ehem. Mayersche Buchhandlung, Aachen), Ursula Zangger (Orell Füssli am Bellevue, Zürich); JURY 2013 DER HOTLIST: Oliver Hartlieb (Hartliebs Bücher, Wien), Gernot Krämer (Sinn und Form, Übersetzer, Literaturkritiker, Berlin), Andrea Ritter (stern, Hamburg), Ulrike Almut Sandig (Autorin, Preis der Hotlist 2010, Berlin), Christoph Schröder (Literaturkritiker u. Publizist, Frankfurt am Main), Beatrice Stoll (bis Juli 2013 Leitung des Literaturhauses Zürich), Volker Stuhldreher (Schweitzer Fachinformationen, Kamloth & Schweitzer, Bremen) 

Geförderte/Geehrte
  • Assoziation A (Luiz Ruffato, Es waren viele Pferde,)
  • bilgerverlag (Patrick Deville: Äquatoria)
  • Edition Nautilus (Abbas Khider: Brief in die Auberginenrepublik)
  • Jung und Jung (Saskia Hennig von Lange: Alles, was draußen ist)
  • Luxbooks (Amy Hempel: Die Ernte)
  • mairisch Verlag (Stevan Paul: Schlaraffenland)
  • mareverlag (Philip Hoare: Leviathan oder Der Wal)
  • Septime Verlag (Ryu Murakami: Das Casting)
  • Wagenbach (Julia Deck: Viviane Élisabeth Fauville)
  • Weidle Verlag (Wsewolod Petrow: Die Manon Lescaut von Turdej)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Zahlreiche weitere Unterstützer der Hotlist

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Literatur > Verlagswesen ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr