Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 572 von 615  | Literatur allgemein

Turmschreiberei in Deidesheim - Stiftung zur Förderung der Literatur in der Pfalz

Gründungsjahr: 1978, Ort der Verleihung: Deidesheim, Gesamtdotierung: 7.500 EUR

Deidesheimer Turmschreiberei
Fördermaßnahme: Aufenthaltsstipendium
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 3 Jahre
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 1629 / 3146
Dotierung:
7.500 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung
Zur Auszeichnung gehört u.a. die Verleihung eines Ehren-Rebstockes im Prominentenwingert "Paradiesgarten", in dem Rebstöcke an verschiedene Persönlichkeiten aus der ganzen Welt vergeben wurden.

Stadt Deidesheim
Tourist Service GmbH Deidesheim
Bahnhofstr. 5
67146 Deidesheim
TEL.: (06326) 967 70
FAX: (06326) 96 77 18
touristinfo [ät] deidesheim.de
www.deidesheim.de
Stadt Deidesheim
Frau Schutt
Am Marktplatz 8
67146 Deidesheim
TEL.: (06326) 61 40
FAX: (06326) 98 15 60
Beschreibung
Die "Stiftung zur Förderung der Literatur in der Pfalz" hat sich seit ihrer Gründung 1991 zum Ziel gesetzt, der Literatur in Rheinland-Pfalz und indirekt auch in anderen Bundesländern neue Impulse zu geben. Sie wird vom Land Rheinland-Pfalz, von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, dem Südwestfunk und vor allem der Stadt Deidesheim getragen und finanziert sich aus Spenden und Zuwendungen.
Die jeweilige Ernennung eines neuen Turmschreibers (oder Turmschreiberin), in der Regel alle zwei Jahre, ist ein wesentlicher Teil dieser Förderung.
Als "Dienstzimmer" dient der Turmschreiberturm im Schlossgraben in Deidesheim, in dem u.a. Sprechstunden oder Lesungen abgehalten werden.
 
Das örtliche "Dienstzimmer" ist der Turmschreiberturm im Schlosspark in Deidesheim, in dem der Turmschreiber bzw. die Turmschreiberin auch ihre Sprechstunden abhält. Der Turm war Teil der Schlossbefestigung.
Stipendium
Dauer der Förderung: 1 Monat(e)
Monatlicher Betrag: 7.500 EUR
Eine Unterkunft wird gestellt.
Neben dem vierwöchigen Freiaufenthalt in Deidesheim gehört ein Deputat von drei Flaschen Wein pro Tag zum Stipendium. Der Deputatwein ist ein Teil der Entlohnung in Anlehnung an Regelungen im Mittelalter (z. B. bei Spitalschreibern).
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Während der Zeit als Turmschreiber/in sollen die Empfänger in Deidesheim wohnen und ein Buch verfassen (dessen Thema und Inhalt freigestellt sind) bzw. auch sonst "pfalzbezogen" arbeiten.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Vertreter der Stifter / Vergabeinstitutionen

Zusammensetzung:
Die Auswahl des neuen Kandidaten erfolgt durch die Stiftungsmitglieder. Die Stiftung stand nach ihrer Gründung zunächst unter der Leitung von Prof. Herbert Heckmann (Präsident der Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt), Prof. Bruno Hillebrandt (Akademie der Wissenschaften und Literatur in Mainz), Dr. Bernd Goldmann (Kultusministerium, Mainz), Dr. Franz L. Pelgen (Südwestfunk) sowie des Bürgermeisters der Stadt Deidesheim.

Geförderte/Geehrte
  • Katja Schweder
  • Bernd Kohlhepp ("Der Ring es Piraten")
  • Fanny Morweiser ("Deidesheimer Elegie oder wie man keinen Krimi schreibt")
  • Emma Guntz ("Ein Jahr Leben")

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stiftung zur Förderung der Literatur in der Pfalz
Stadt Deidesheim
Land Rheinland-Pfalz

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Literatur > Erzählung/Kurzgeschichten ---------- 
Literatur > Lyrik ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr