Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 419 von 612  | Literatur allgemein

Marieluise-Fleißer-Preis der Stadt Ingolstadt

Gründungsjahr: 1981, Ort der Verleihung: Ingolstadt, Gesamtdotierung: 10.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 1243 / 383
Dotierung:
10.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: meist rund um den Geburtstag Fleißers am 23.November
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Stadt Ingolstadt
Kulturamt
Harald Kneitz
Auf der Schanz 39
85049 Ingolstadt
TEL.: (0841) 305 18 16
FAX: (0841) 305 18 05
kulturamt [ät] ingolstadt.de
www.ingolstadt.de
Stadt Ingolstadt, Kulturamt
Gabriel Engert
Auf der Schanz 39
85049 Ingolstadt
TEL.: (0841) 305 18 16
FAX: (0841) 305 18 05
gabriel.engert [ät] ingolstadt.de
Beschreibung
Der Preis wurde zum Andenken an die Ingolstädter Schriftstellerin Marieluise Fleißer gestiftet. Der Marieluise-Fleißer-Preis dient der Förderung deutschsprachiger Autoren, die - wie im Werk der Marieluise Fleißer - den Konflikt zwischen unerfüllten Glücksansprüchen und alltäglichen Lebenswelten zum zentralen Thema haben.
 
Keine Eigenbewerbung möglich
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Gewertet werden einzelne Arbeiten oder das Gesamtschaffen eines Autors, wobei Hör- und Fernsehspiele berücksichtigt werden können.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Vorschlag durch ein Auswahlgremium, die Entscheidung erfolgt durch den Stadtrat. Das Auswahlgremium besteht aus folgenden Mitgliedern: Oberbürgermeister der Stadt lngolstadt, zwei Mitglieder des Kultur- und Sportausschusses (Ausschußssprecher), der Kulturreferent der Stadt Ingolstadt, der Intendant des Ingolstädter Stadttheaters, ein Vertreter des Donau Kuriers (Ingolstädter Tageszeitung), ein Literaturkritiker, ein Vertreter der Bayerischen Akademie der Schönen Künste München, zwei Vertreter des Bayerischen Rundfunks (Abt. Hörfunk und Fernsehen), ein Mitglied des PEN-Clubs, der Leiter des Marieluise-Fleißer-Archivs, der testamentarische Verwalter des literarischen Nachlasses, der jeweils letzte Preisträger des "Marieluise-Fleißer-Preises". Auswärtige Mitglieder des Auswahlgremiums werden im Einvernehmen mit der Stadt Ingolstadt benannt.

Geförderte/Geehrte
  • Ulrich Peltzer
  • Rainald Goetz
  • Sibylle Lewitscharoff
  • Dea Loher
  • Franz Xaver Kroetz
  • Kerstin Specht
  • Harald Grill
  • Petra Morsbach
  • Gert Heidenreich
  • Robert Schneider
  • Thomas Hürlimann
  • Herta Müller
  • Uwe Dick
  • Irmgard Keun

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Ingolstadt

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr