Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 579 von 612  | Literatur allgemein

Villa Aurora - Künstlerstipendium

Gründungsjahr: 1995, Ort der Verleihung: Berlin

Villa Aurora - Writer in Exile Programm (Feuchtwanger Fellowship)
Fördermaßnahme: Aufenthaltsstipendium
Zielgruppe: Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: International
Datenbank-ID: 2996 / 4819
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

Kreis der Freunde und Förderer der Villa Aurora e.V.
Geschäftsführung
Annette Rupp
Jägerstraße 23
10117 Berlin
TEL.: (030) 20 62 36 40
FAX: (030) 20 62 36 41
infoberlin [ät] villa-aurora.org
www.villa-aurora.org PREIS-WEBSEITE: www.villa-aurora.org ...
Beschreibung
Die Villa Aurora, das ehemalige Haus von Lion und Marta Feuchtwanger in Los Angeles besteht seit 1995 als Künstlerresidenz und fördert als Ort internationaler Kulturbegegnungen den deutsch-amerikanischen Kulturaustausch. Als Ort des Gedenkens an die Zeit des Exils hält sie die Erinnerung an die Künstler und Intellektuellen wach, die in Kalifornien in den 40er Jahren Zuflucht fanden und einen bedeutenden Einfluss auf das kulturelle Leben an der US-amerikanischen Westküste hatten.Villa Aurora führt in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern Kulturveranstaltungen durch. Daneben finden einige ausgewählte Transatlantische Programme statt, die sich mit dem kulturellen Austausch zwischen Berlin und Los Angeles, Deutschland und den USA befassen.

Das Villa Aurora Forum in Berlin koordiniert den Bewerbungsprozess für die Stipendien und organisiert Veranstaltungen in Deutschland, bei denen die Arbeiten der Stipendiaten der Öffentlichkeit in Konzerten, Filmvorführungen, Ausstellungen und Lesungen vorgestellt werden.
 
In Zusammenarbeit mit dem amerikanischen PEN-Club und der USC Feuchtwanger Memorial Library vergibt die Villa Aurora ein Aufenthaltsstipendium für einen in seinem Heimatland verfolgten Schriftsteller (Feuchtwanger Fellowship). Dieses Programm wurde zu Ehren der europäischen Exilierten gegründet, die in der Vergangenheit Zuflucht in Los Angeles fanden.
Stipendium
Dauer der Förderung: bis zu 12 Monate
Monatlicher Betrag: 1.800 EUR
Eine Unterkunft wird gestellt.
Organisation von Lesungen etc. für den Künstler/die Künstlerin in Zusammenarbeit mit amerikanischen Partnern
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch,englisch

Bewerbungsunterlagen:
Anschreiben, Bewerbungsformular (http://www.villa-aurora.org/uploads/pdf/Bewerbungsformular.pdf), Projektbeschreibung, Lebenslauf, Arbeitsproben

Teilnahmebedingungen:
Der Lebens- und Arbeitsmittelpunkt muss sich in Deutschland befinden. Der Künstler muss bereits mit Werken/Publikationen etc. in der Öffentlichkeit vertreten sein.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury


Geförderte/Geehrte
  • Amir Hassan Cheheltan (Iran)
  • Christopher Mlalazi (Simbabwe)
FRÜHERE FEUCHTWANGER FELLOWS:
  • Akinwumi Adesokan (Nigeria)
  • Kunle Ajibade (Nigeria)
  • Mary Ayubi (Afghanistan)
  • Sanath Balasooriya (Sri Lanka)
  • Galima Bukharbaeva (Usbekistan)
  • Syl Cheney Coker (Sierra Leone)
  • Zeynel Abidin Kizilyaprak (Türkei, Kurdistan)
  • Zineb Laouedj (Algerien)
  • Pierre Mujomba Mumbere (Kongo)
  • Shahid Nadeem (Pakistan)
  • Tin Tin Win (Burma)
  • Xu Xing (China)

Finanzierung
Träger/Stifter:
USC Feuchtwanger Memorial Library
PEN American Center

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr