Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 410 von 612  | Literatur allgemein

Ludwig-Börne-Preis

Gründungsjahr: 1992, Ort der Verleihung: Frankfurt/Main, Gesamtdotierung: 20.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, Verdiente Persönlichkeiten
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 31 / 7
Dotierung:
20.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Öffentl. Veranstaltung
Die Vergabe erfolgt in der Frankfurter Paulskirche, die Laudatio hält der Juror.

Schwindkommunikation
Margarete Schwind
Schadowstraße 4
60596 Frankfurt/Main
TEL.: 069 60 62 86 61
FAX: 069 62 97 70
info [ät] schwindkommunikation.de
www.schwindkommunikation.de
Ludwig-Börne-Stiftung
Dr. Michael A. Gotthelf
Schillerstr. 26
60313 Frankfurt a.M.
TEL.: Schweiz: (0041) 17 87 62 01
Beschreibung
Stiftung und Preis sollen an den Schriftsteller und Journalisten Ludwig Börne (1786-1837) erinnern. Der Preis ehrt deutschsprachige Autoren und Autorinnen, die in den Bereichen Essay, Kritik und Reportage Hervorragendes geleistet haben. Dabei stehen politische und literarische Aspekte gleichermaßen im Vordergrund.
 
2010 verlieh die Stiftung erstmals eine "Börne-Ehrenmedaille" an Marcel Reich-Ranicki für sein Lebenswerk.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Einzelpersonen

Zusammensetzung:
Über den Preisträger entscheidet ein vom Stiftungsvorstand benannter Preisrichter in alleiniger Verantwortung.
Mitglieder des Vorstands: Michael A. Gotthelf (Gründer und Vorsitzender der Stiftung), Salomon Korn (Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt/Main), Petra Roth (Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main), Felix Semmelroth (Frankfurter Kulturdezernent), Hans-Bernhard Nordhoff (ehemaliger Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main), Hubert Burda (Hubert Burda Medien) und Markus Schächter (Intendant des ZDF).

Mitglieder:
2018: Maybritt Illner | 2017: Christian Berkel | 2016: Andrass Schiff | 2015: Dan Diner | 2014: Martin Meyer (Feuilletonchef "Neue Z?richer Zeitung") | 2013:  Hans Ulrich Gumbrecht (Literaturwissenschaftler) | 2012: Jens Jessen (Feuilletonchef der Zeit) | 2011: Michael Naumann (Kulturstaatsminister a.D.) | 2010: Ludwig-Börne-Stiftung (Vorstand) | 2009: Necla Kelek | 2008: Harald Schmidt | 2007: Helmut Markwort | 2006: Horst Köhler | 2005: Michael Krüger | 2004: Jorge Semprún | 2003: Joschka Fischer | 2002: Rachel Salamander | 2001: Frank Schirrmacher 

Geförderte/Geehrte
  • Souad Mekhennet
  • Rüdiger Safranski
  • Martin Meyer
  • Jürgen Kaube
  • Florian Illies
  • Peter Sloterdijk
  • Götz Aly (Historiker und Journalist)
  • Joachim Gauck (Bürgerrechtler, Publizist und Pastor)
  • Marcel Reich-Ranicki (Ehrenmedaille für sein Lebenswerk; Laudatoren: Thomas Gottschalk, Harald Schmidt, Henryk M. Broder, Frank Schirrmacher)
  • Frank Schirrmacher
  • Alice Schwarzer
  • Henryk M. Broder
  • Wolfgang Büscher
  • Henning Ritter
  • Daniela Dahn
  • George Steiner
  • Hans-Magnus Enzensberger
  • Rudolf Augstein

Finanzierung
Träger/Stifter:
Ludwig-Börne-Stiftung

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Medien/Publizistik > besondere Verdienste ---------- 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > politische Kultur ---------- 
Allgemein/Spartenübergreifend > verschiedene Sparten ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr