Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 39 von 146  | Kulturelle Bildung

Burgschreiber zu Beeskow

Gründungsjahr: 1993, Ort der Verleihung: Beeskow, Gesamtdotierung: 4.500 EUR

Fördermaßnahme: Stipendium
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 2032 / 2430
Dotierung:
4.500 EUR
   
Verleihung: Termin:  jeweils am 11. Juni eines Jahres

Landkreis Oder-Spree
Kultur- und Sportamt, Burg Beeskow
A. Bischinger
Frankfurter Str. 23
15848 Beeskow
TEL.: 03366 35 27 02
FAX: 03366 21-117
burgschreiber [ät] landkreis-oder-spree.de
www.landkreis-oder-spree.de PREIS-WEBSEITE: www.burg-beeskow.de ...
Kultur- und Sportamt Oder-Spree
Dr. Wolfgang de Bruyn
Breitscheidstr. 7
15841 Beeskow
TEL.: (03366) 241 59
FAX: (03366) 210 21
Beschreibung
Als Ausdruck des Kulturwillens der Bevölkerung von Beeskow und des Kreises Oder-Spree und in der Absicht, Literatur und Publizistik als Verständigungsmittel für alle Bürger zu fördern, haben Stadt und Landkreis das Amt des Burgschreibers zu Beeskow eingerichtet.
Das Amt wird für die Dauer von bis zu einem halben Jahr verliehen. Es ist mit einem monatlichen Förderstipendium verbunden sowie freiem Wohn- und Arbeitsraum auf der Burg Beeskow. Für den/die Amtsinhaber/in besteht für die Dauer des Stipendiums Residenzpflicht. Zudem wird erwartet, dass er/sie neben der eigenen literarischen Arbeit für Lesungen, Gespräche und Interviews zur Verfügung steht, sich in das gesellschaftliche Leben im Landkreis aktiv einbringt und in seiner Funktion sowohl für Gäste und Besucher der Burg als auch für Schulklassen in der Region sichtbar wird. Während des Stipendiums sind von dem/der Burgschreiber/in vier klassische bzw. Werkstatt-Lesungen im Landkreis Oder-Spree zu gestalten
Stipendium
Dauer der Förderung: 6 Monat(e)
Monatlicher Betrag: 750 EUR
Eine Unterkunft wird gestellt.
Im Burgschreiberstübchen kann ein Computer genutzt werden.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Grundlage für die Bewerbung ist die Anerkennung der „Richtlinien für die Verleihung des Amtes Burgschreiber/in zu Beeskow“. Die Bewerber/innen reichen dem Kultur- und Sportamt unter dem Kennwort „Burgschreiber/in“ drei selbstständige literarische Publikationen ein, die nicht im Eigenverlag bzw. durch Eigenfinanzierung (Druckkostenzuschuss) zustande gekommen sind. Im Bereich Drehbuch gelten bereits verfilmte Drehbücher, im Bereich Theater bereits aufgeführte Bühnenstücke, im Bereich Hörspiel bereits gesendete Werke als Veröffentlichung.
Die Bewerber/innen reichen drei Leseproben im Umfang von mindestens 30 und maximal 50 Seiten in elektronischer Form (PDF) in Verbindung mit einem Nachweis über deren Veröffentlichung (Verlag, Jahr und Internationale Standard-Buch-Nummer bzw. Aufführungs- und Sendedatum) ein.
Außerdem soll die Bewerbung ein kurzes, aussagefähiges Motivationsschreiben (inhaltliches Interesse, literarisches Vorhaben für die Dauer der Amtszeit, eigene Vorstellungen zur Amtserfüllung und das persönliche Engagement für die Stadt und Region) beinhalten.

Teilnahmebedingungen:
Während des Stipendiums sind von dem/der Burgschreiber/in vier klassische bzw. Werkstatt-Lesungen im Landkreis Oder-Spree zu gestalten, wobei die Antritts- und Abschlusslesung terminlich festgelegt sind, während die anderen Termine mit dem/der Burgschreiber/in vereinbart werden.
Der/die Burgschreiber/in verfasst im Laufe der Amtszeit neben dem/n eigentlichen literarischen Vorhaben sogenannte "Burgminiaturen", die Teil der Abschlusslesung sind und der Burg nach Beendigung der Amtszeit zwecks möglicher Veröffentlichung zur Verfügung stehen. Er/sie erklärt sich außerdem bereit, die vor Ort gesammelten Eindrücke in regelmäßig in der Lokalpresse erscheinenden Kolumnen zu publizieren.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Der Direktor der Burg Beeskow, der Leiter des Kultur- und Sportamtes des Kreises Oder-Spree, ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung, zwei anerkannte Persönlichkeiten des literarischen und publizistischen Lebens, der Preisträger des Vorjahres und ein sachkundiger Bürger.

Geförderte/Geehrte
  • Regina Hilber
  • Dr. Klaus Berndl
  • Volker Harry Altwasser
  • Carsten Zimmermann
  • Rainer Stolz
  • Dr. Inka Bach
  • Vera Kissel
  • Armin Strohmeyr
  • Nina Jäckle
  • Ralph Hammerthaler
  • Ines Geipel
  • Martin Ahrends
  • Joachim Walther
  • Katja Lange-Müller
  • Richard Pietraß
  • Henryk Bereska
  • Anja Tuckermann
  • Dietrich Gronau
  • Ildiko Röd
  • Sigrun Casper
  • Andreas Albrecht
  • Tilo Köhler
  • Manfred Wolter
  • Martin Stade
  • Gert Loschütz

Finanzierung
Träger/Stifter:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
Landkreis Oder-Spree (Kultur- und Sportamt)

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Literatur > Literatur-/Leseförderung Literatur ---------- 
Allgemein/Spartenübergreifend > Kulturelle Bildung ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr