Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 8 von 14  | Ballett

Fonds Darstellende Künste e.V.

Gründungsjahr: 1985, Ort der Verleihung: Berlin

Fördermaßnahme: Projektförderung
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: vierteljährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 640 / 3069
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

Fonds Darstellende Künste e.V.
Christina Roth
Lützowplatz 9
10785 Berlin
TEL.: 030-40057972
FAX: 030-40057984
info [ät] fonds-daku.de
www.fonds-daku.de PREIS-WEBSEITE: www.fonds-daku.de ...
Fonds Darstellende Künste e.V.
Geschäftsführung
Holger Bergmann
Lützowplatz 9
10785 Berlin
TEL.: 030-40057972
FAX: 030-40057984
info [ät] fonds-daku.de
www.fonds-daku.de
PREIS-WEBSEITE:  www.fonds-daku.de ...
Beschreibung
Der Fonds Darstellende Künste fördert seit 1988 Projekte aller Sparten der Darstellenden Künste. In seiner fast 30-jährigen Förderpraxis vergab der Fonds bislang ca. 16 Millionen Euro für rund 3.000 Einzelprojekte und Projektkonzeptionen in allen Bundesländern und weit über 300 Kommunen. Wie auch die vier anderen Bundesförderfonds für Bildende Kunst, Literatur, Soziokultur und Übersetzungen erhält der Fonds Darstellende Künste seine jährlichen Mittel in Höhe von 1, 1 Millionen Euro seit 2016 durch die Beauftragte für Kunst und Medien des Bundes. Eine breite Basis für die Wahrung der Interessen der Darstellenden Künste ist durch das umfassende Spektrum der 15 Mitgliedsvereine, Verbände und Organisationen auf Bundesebene gewährleistet. Über 40.000 professionelle Theater- und Tanzschaffende Deutschlands, 2.200 Theatervereine, bundesweite Besucherorganisationen und internationale Netzwerke werden vertreten.

Der Fonds hat sich zum Ziel gesetzt, alle Arbeitsfelder und Formen der Künste des professionellen frei produzierenden Theaters und Tanzes zu fördern, um der hohen Bedeutung dieses Kunstfeldes gerecht zu werden und einen substantiellen Beitrag zur Weiterentwicklung einer vielgestaltigen Theater-, Performance- und Tanzlandschaft in Deutschland zu leisten. Hierfür entwickelt der Fonds unterschiedliche Förderprogramme, ein Schwerpunkt der langjährigen Arbeit bildet das Förderprogramm Projektförderung. Hierin fördert der Fonds bundesweit bemerkenswerte Einzelprojekte und Produktionen, die sich vor allem mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen, auffallende künstlerisch-ästhetische Formate entwickeln sowie durch ihre partizipatorischen und interaktiven Anordnungen mit dem Publikum für ein Theater der kommenden Gesellschaft stehen. Die Antragssumme für diese Förderung beträgt maximal 15.000 Euro.

Das seit 2010 erfolgreiche Förderprogramm Konzeptionsförderung, dass eine Förderung über 25.000 Euro jährlich für die Dauer von drei aufeinanderfolgenden Jahren umfasst, dient dazu herausragende Ansätze der Darstellenden Künste bundesweit hervorzuheben und einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Darüber hinaus regt es die Künstlergruppen an, vorhandene Entwicklungen der ästhetischen Formfindung zu verstetigen und weitergehende Kooperationen in Förder-, Produktion – und Gastspielnetzwerken zu bilden. Neben der Förderung einer jährlichen Neuproduktion, können zukünftig auch konzeptionelle und strategisch-organisatorische Vorhaben Bestandteil der Konzeptionsförderung sein.

Ab 2017 erweitert der Fonds seine Förderung um das Förderprogramm Initialförderung mit dem Ziel, bemerkenswerte künstlerische Impulse zu befördern und experimentelle Recherchen oder neue Formen der Zusammenarbeit bereits in ihrer konzeptionellen Phase zu fördern. Bei der Initialförderung steht die künstlerische Idee sowie Beschäftigung mit einem thematisch-inhaltlichen Zugang im Vorfeld von Produktionen oder auch produktionsunabhängig im Mittelpunkt. Die künstlerische und inhaltliche Absicht kann so auf eine mögliche Perspektive überprüft werden. Gefördert werden Recherchen, Laboratorien, Erkundigungen oder andere Versuchsanordnungen zur Generierung von Inhalten zukünftiger Kunstproduktion mit einer maximalen Fördersumme von 5.000 Euro.

Darüber hinaus fördert der Fonds Darstellende Künste in 2016 und 2017 im Sonderprogramm HOMEBASE gezielt Projekte im Bereich der Darstellenden Künste, die einen dialogorientierten und interkulturellen Ansatz verfolgen. Projekte und Produktionen bei denen Kooperation mit Geflüchteten und Asylsuchenden, mit Bürgern mit Migrationshintergrund oder mit Künstlerinnen aus den Fluchtländern im Zentrum des Vorhabens stehen.

Mit diesen vier Förderprogrammen ist der Fonds Darstellende Künste einer der wichtigsten Partner der frei produzierenden Darstellenden Künste auf der Bundesebene. Für die kommenden Jahre verfolgt der Fonds neben der Fortsetzung des Sonderprogramms im Rahmen seiner regulären Förderprogramme, das Ziel, die Förderbeiträge deutlich anzuheben um der anfangs erwähnten gesellschaftlichen Bedeutung der künstlerischen Beiträge des frei produzierenden Feldes für die bundesdeutsche Theater- und Tanzlandschaft annähernd gerecht zu werden.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:k.A.

Bewerbungsunterlagen:
Über das Onlineantragscenter auf der Homepage des Fonds

Teilnahmebedingungen:
Antragsfristen
• Initialförderung: 1. Februar / 2. Mai / 1. September / 1. November
• Projektförderung: 1. Februar / 2. Mai / 1. September / 1. November
• Konzeptionsförderung: 1. Oktober
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Das Kuratorium des Fonds entscheidet über die Vergabe der Fördermittel. Es besteht aus mindestens 13 Fachleuten aus der Theaterpraxis, die die Mitgliederversammlung benennt und wählt.
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die kommunalen Spitzenverbände können mit jeweils einem Sitz an den Kuratoriumssitzungen ohne Stimmrecht mitwirken. Das gilt auch für die drei Mitglieder des Vorstands und den Geschäftsführer des Fonds.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Die Beauftragte für Kultur und Medien

Spartenzuordnung
Darstellende Kunst > Darstellende Kunst allgemein Hauptsparte 
Darstellende Kunst > Ballett ---------- 
Darstellende Kunst > Inszenierung ---------- 
Darstellende Kunst > Kinder- und Jugendtheater ---------- 
Darstellende Kunst > schauspielerische Leistung ---------- 
Darstellende Kunst > zeitgenössischer Tanz ---------- 
Darstellende Kunst > Musiktheater/Oper/Operette/Musical ---------- 
Darstellende Kunst > Theater ---------- 
Darstellende Kunst > Choreografie ---------- 
Darstellende Kunst > intermediale Performance/Videotanz ---------- 
Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

Michael Erlhoff zur Rolle des Design und der Problematik von Auszeichnungen in diesem Bereich mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr