Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 506 von 605  | Literatur allgemein

Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg - Preis und Förderpreise

Gründungsjahr: 1955, Ort der Verleihung: Stuttgart, Gesamtdotierung: 40.000 EUR

Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 3 Jahre
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 507 / 1713
Dotierung:
25.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung
Die Verleihung findet jeweils am 10. November (Geburtstag Schillers) statt.

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Pressestelle
Marion Jung
Königsstr. 46
70029 Stuttgart
TEL.: (0711) 279 29 80
marion.jung [ät] mwk.bwl.de
www.mwk-bw.de
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Ralf Jandl
Königsstr. 46
70173 Stuttgart
TEL.: (0711) 279 29 80
ja [ät] mwk-bw.de
Beschreibung
Der Preis wurde "im Bewußtsein der Verpflichtung, das Andenken Friedrich Schillers zu ehren, und in dem Bestreben, die schöpferische Arbeit zeitgenössischer Dichter und Schriftsteller zu würdigen und zu fördern'', gestiftet .
Der Ehrenpreis würdigt Persönlichkeiten, die in sprachlich mustergültiger Form ein hervorragendes Werk auf dem Gebiet der Literatur oder der Geisteswissenschaften geschaffen haben; der Auszeichnung ist sowohl ein einzelnes Werk als auch das gesamte schriftstellerische Schaffen fähig.
Die Fördergabe soll den Bedachten die Möglichkeit verschaffen, sich an einem Theater mit den Aufgaben der Dramaturgie und der Inszenierung vertraut zu machen. Eine Verpflichtung zu einer solchen Studienarbeit besteht jedoch nicht.
Zusätzlich werden zwei Förderpreise für junge Dramatiker vergeben.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Der Ehrenpreis wird ungeteilt an Persönlichkeiten für ein einzelnes Werk als auch das gesamte schriftstellerische Schaffen verliehen. Dramatischen Leistungen ist der Vorrang vor anderen literarischen Kunstformen einzuräumen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Die Jury besteht aus dem Kunstminister, einem Professor für Literaturgeschichte, je einem Vertreter der Deutschen Schillergesellschaft, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, einer staatlichen oder städtischen Bühne in Baden-Württemberg, der Schriftsteller, drei weiteren Persönlichkeiten des kulturellen und geistigen Lebens, die ihren ständigen Wohnsitz in Baden-Württemberg haben sollen, und dem jeweiligen Ehrenpreisträger des Vorjahres.

Geförderte/Geehrte
  • Ror Wolf
  • Rainald Goetz
  • Tankred Dorst
  • Botho Strauß
  • Christoph Hein
  • Alexander Kluge
  • Hans Joachim Schädlich
  • Peter Handke
  • Volker Braun
  • Käte Hamburger
  • Friedrich Dürrenmatt
  • Christa Wolf
  • Martin Walser
  • Golo Mann
  • Ernst Jünger
  • Gerhard Storz
  • Günter Eich
  • Max Frisch
  • Werner Bergengruen
  • Heinar Kipphardt
  • Wilhelm Lehmann
  • Rudolf Pannwitz
  • Rudolf Kassner

Finanzierung
Träger/Stifter:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Geisteswissenschaften ---------- 
Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

Michael Erlhoff zur Rolle des Design und der Problematik von Auszeichnungen in diesem Bereich mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr