Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 515 von 615  | Literatur allgemein

Schillerring und Ehrengaben der Deutschen Schillerstiftung von 1859

Gründungsjahr: 1859/1999, Ort der Verleihung: Weimar

Fördermaßnahme: Förderpreis
Zielgruppe: keine Angabe
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 3 Jahre
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 1959 / 1973
Dotierung:
66.468 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: um Schillers Geburtstag am 11. November
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Schillerring, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Deutsche Schillerstiftung Weimar
Birgit Kosche
Burgplatz 4
99423 Weimar
TEL.: (03643) 90 40 76
FAX: (03643) 90 40 76
www.Schillerstiftung.de
Deutsche Schillerstiftung Weimar
Birgit Kosche
Burgplatz 4
99423 Weimar
TEL.: (03643) 90 40 76
FAX: (03643) 90 40 76
www.Schillerstiftung.de
PREIS-WEBSEITE:  www.Schillerstiftung.de ...
Beschreibung
Die Preise werden anlässlich des 240. Geburtstags Friedrich Schillers für eine exzellente Leistung oder das Lebenswerk eines deutschsprachigen Autors vergeben. Sie haben das Ziel, die prämierten Werke umfassend zu würdigen, in einer breiten Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen und die Künstlerin bzw. den Künstler in seinem Schaffen zu bestärken und zu weiteren Arbeiten zum Wohl der deutschen Sprache und Literatur anzuhalten.
Vorgabe für die Zuerkennung der Ehrengabe ist, dass mindestens eine bemerkenswerte eigenständige Publikation aus den letzten zehn Jahren vorliegt bzw. bei essayistischen Arbeiten ein entsprechender Werkkomplex vorhanden ist. Unter mehreren gleich qualifizierten Vorschlägen erhalten bedürftigere Schriftstellerinnen und Schriftsteller den Vorzug.
Der Förderpreis wird für ein Erstlingswerk vergeben, das sich durch Verdienste um die deutsche Sprache und Literatur auszeichnet. Über die Vergabe entscheidet der jeweilige Träger des Schillerringes.
 
Die Preise werden anlässlich des 240. Geburtstags Friedrich Schillers für eine exzellente Leistung oder das Lebenswerk eines deutschsprachigen Autors vergeben. Sie haben das Ziel, die prämierten Werke umfassend zu würdigen, in einer breiten Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen und die Künstlerin bzw. den Künstler in seinem Schaffen zu bestärken und zu weiteren Arbeiten zum Wohl der deutschen Sprache und Literatur anzuhalten.
Vorgabe für die Zuerkennung der Ehrengabe ist, dass mindestens eine bemerkenswerte eigenständige Publikation aus den letzten zehn Jahren vorliegt bzw. bei essayistischen Arbeiten ein entsprechender Werkkomplex vorhanden ist. Unter mehreren gleich qualifizierten Vorschlägen erhalten bedürftigere Schriftstellerinnen und Schriftsteller den Vorzug.
Der Förderpreis wird für ein Erstlingswerk vergeben, das sich durch Verdienste um die deutsche Sprache und Literatur auszeichnet. Über die Vergabe entscheidet der jeweilige Träger des Schillerringes.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Die Förderung von literarischen Projekten und literaturwissenschaftlichen Arbeiten setzt voraus, daß diese einen Bezug zum Leben Friedrich Schillers oder zur Geschichte der Deutschen Schillerstiftung haben. Vorraussetzung für die Unterstützung ist eine entscheidungsreifer, jedoch nicht formgebundener Antrag. Notwendiger Inhalt sind neben einer ausführlichen, die Zweckbestimmung ermöglichenden Projektbeschreibung, Angaben über Name, Anschrift, Alter, Familienstand, Ausbildung und Tätigkeitsbereich, Verzeichnis der bisherigen Veröffentlichungen sowie Informationen über bisherige Arbeiten und Projekte sowie gleichzeitige Anträge bei anderen Stellen. Die zweckgebundene Verwendung der Fördergelder ist durch Arbeitsnachweise etc. geeignet nachzuweisen. Ein Antrag auf Förderung literarischer Arbeiten ist ohne eine mindestens zehnseitige Manuskriptprobe nicht entscheidungsreif. Kurze Angaben und Begründung über Höhe und Dauer der Förderung sind erwünscht. Bei einer endgültigen Projektaufgabe oder sonstiger endgültiger Zweckverfehlung können die Fördermittel zurückgefordert werden. Bei der Zweckerreichung stehen ihr an dem Endprodukt keinerlei rechte zu; allerdings hat die Stiftung Anspruch auf zehn Belegexemplare bzw. geeignetes Dokumentationsmaterial für archivarische Zwecke.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Eine vom Kuratorium der Stiftung auf drei Jahre gewählte, aus fünf unabhängigen Fachleuten bestehende Jury benennt die zu ehrenden Schriftsteller.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Deutsche Schillerstiftung von 1859

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr