Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 33 von 177  | Soziokultur/Sonstige allgemein

Deutscher Zukunftspreis - Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation

Gründungsjahr: 1997, Ort der Verleihung: Berlin, Gesamtdotierung: 250.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 2442 / 758
Dotierung:
250.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Öffentl. Veranstaltung

Büro Deutscher Zukunftspreis
Dr. Christiane A. Pudenz
Cuvilliésstraße 14
81679 München
TEL.: (089) 30 70 34 44
FAX: (089) 39 29 87 31
info [ät] deutscher-zukunftspreis.de
www.deutscher-zukunftspreis.de PREIS-WEBSEITE: www.deutscher-zukunftspreis.de ...
Geschäftsstelle Deutscher Zukunftspreis beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Isolde Sabinsky
Barkhovenallee 1
45239 Essen
TEL.: (0201) 84 01 34
Beschreibung
Der Preis zeichnet in einem nationalen Leistungsvergleich hervorragende technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Innovationen aus, um so ein technik- und innovationsfreundliches Klima zu fördern und die Einsicht in den Zusammenhang von technischen Innovationen und der Schaffung von Arbeitsplätzen. Da der Preis im engeren und weiteren Sinne kein Kulturpreis ist, steht die Auszeichnung hier exemplarisch für viele andere "Zukunftspreise" mit eher technisch-wissenschaftlicher Orientierung.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Mit dem Deutschen Zukunftspreis kann eine technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Leistung ausgezeichnet werden,
- die patentfähig sein sollte und den internationalen Stand der Technik beachtet und möglichst erweitert,
- deren Anwendungsmöglichkeit gesichert sein muss,
- die mit hoher Wahrscheinlichkeit marktfähig sein und damit Arbeitsplätze schaffen wird
- die möglichst nicht länger als fünf Jahre zurückliegen sollte.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Die Jury wird auf Vorschlag des Kuratoriums vom Bundespräsidenten für die Dauer von fünf Jahren berufen. Mitglieder der Jury müssen unabhängige Fachleute aus Wissenschaft und Praxis sein. Ihre Zahl sollte zehn nicht überschreiten.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Der Bundespräsident

Weitere Beteiligte
Veranstalter: Geschäftsstelle "Deutscher Zukunftspreis" beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Soziokultur/Sonstige allgemein Hauptsparte 
Bild

Das Europäische Übersetzer-Kollegium in Straelen (EÜK) vergibt, neben verschiedenen Aufenthaltsstipendien, in Zusammenarbeit mit der Kunststiftung NRW den am besten dotierten Übersetzerpreis in Deutschland. Am 13. Oktober 2013 wurde das EÜK selbst mit dem Kulturpreis Deutsche Sprache ausgezeichnet. Regina Wyrwoll hat mit Claus Sprick, dem Präsidenten des EÜK, in Straelen gesprochen. mehr


Bild

Christiane Kussin, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten, im Gespräch mit Michael Dahnke  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr