Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 546 von 615  | Literatur allgemein

Stipendien der Landeshauptstadt München für Literatur

Gründungsjahr: 1980, Ort der Verleihung: München, Gesamtdotierung: 36.000 EUR

Fördermaßnahme: Stipendium, 6 Vergaben
Zielgruppe: Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: Lokal
Datenbank-ID: 1566 / 2351
Dotierung:
6.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Symposium

Landeshauptstadt München
Kulturreferat
Katrin Dirschwigl
Burgstr. 4
80331 München
TEL.: (089) 23 3 2 1196
FAX: (089)233 21269
katrin.dirschwigl [ät] muenchen.de
www.muenchen.de/literatur PREIS-WEBSEITE: www.muenchen.de/literatur ...
Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Abteilung 1
Katrin Dirschwigl
Burgstr. 4
80331 München
TEL.: (089) 23 32 11 96
FAX: (089) 23 3 2 12 69
katrin.dirschwigl [ät] muenchen.de
www.muenchen.de/literatur
PREIS-WEBSEITE:  www.muenchen.de/literatur ...
Beschreibung
Herausragende literarische Projekte haben alle zwei Jahre die Chance, von der Stadt eine finanzielle Unterstützung zu bekommen. Insgesamt sechs Literaturstipendien zu je 6.000 Euro werden an (Nachwuchs-)Schriftsteller und Schriftstellerinnen aller Sparten (Prosa, Lyrik, Drama, Hörspiel, Kinder– und Jugendbuch, experimentelle Formen) vergeben. Eines der Stipendien wird für besonders anspruchsvolle übersetzerische Vorhaben (Übertragungen ins Deutsche) gewährt.
 
Die Literaturstipendien sind projektbezogene Arbeitsstipendien, mit denen vorwiegend jüngere, noch nicht etablierte Autorinnen und Autoren bzw. künstlerisch besonders anspruchsvolle übersetzerische Vorhaben gefördert werden sollen. Es besteht jedoch keine Altersbegrenzung. Bereits veröffentlichte Texte können nicht berücksichtigt werden. Von der Bewerbung ist ausgeschlossen, wer im Rahmen der letzten drei Ausschreibungen ein Literaturstipendium der Landeshauptstadt München erhalten hat.
Bewerben können sich in- und ausländische Autorinnen und Autoren bzw. Übersetzer und Übersetzerinnen, die in München oder im Einzugsbereich der S-Bahn (Wohnort mit MVV-Anbindung) ihren Wohnsitz haben. Es können nur deutschsprachige Texte eingereicht werden.
Jede Bewerberin / jeder Bewerber kann nur ein Projekt der unter c) genannten Genres einreichen.

Einzusenden sind folgende Unterlagen in 6-facher Ausfertigung
(d.h. 6 komplette „Sets“ für die Juroren):

a) biographische Angaben und etwaige bisherige Veröffentlichungen
b) eine kurze Beschreibung des Vorhabens (Exposé), maximal 1 Seite
c) Arbeitsproben aus dem Projekt
o bei Prosa maximal 30 Seiten (Normalmanuskriptseiten, ca. 1800 Anschläge).
o bei Lyrik maximal 20 Gedichte
o bei Kinderliteratur maximal 15 Seiten
o bei dialogischen Formen (Theaterstücke, Hörstücke etc.) der Entwurf / die vorläufige
Ausarbeitung des Stücks (ca. 20 Seiten)
o bei Übersetzungsprojekten: deutsche Übersetzung und Originaltext je nach Genre in
entsprechendem Umfang (Prosa 30 Seiten, Lyrik 20 Seiten etc.)

Weitere Informationen unter www.muenchen.de/literatur
Stipendium
Dauer der Förderung: keine Angabe
Monatlicher Betrag: keine Angabe
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Bewerbung mit Arbeitsprobe und Projektbeschreibung. Details (Länge der Texte, Zahl der einzusendenden Kopien, Bewerbungsschluss etc.) siehe www.muenchen.de/literatur

Teilnahmebedingungen:
Die Vergabe erfolgt nur an Personen (auch nichtdeutsche Autoren), die ihren Wohnsitz innerhalb des S-Bahn-Bereiches München haben. Die eingesandten Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgeschickt werden.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Vorschlagsrecht hat eine vom Stadtrat jährlich neu berufene Kommission, bestehend aus 6 Fachjuroren/innen und 5 Mitgliedern des Stadtrats. Für die Bewerbungen im Bereich Übersetzung sowie der Kinder-/Jugendbuchprojekte ist jeweils eine eigene dreiköpfige Jury eingesetzt. Die Entscheidung trifft der Kulturausschuß der Landeshauptstadt München;

Geförderte/Geehrte
  • Michael Bindig
  • Tanja Handels (Übersetzung)
  • Kilian Leypold
  • Lilian Loke
  • Claudia Ruß (Kinderbuch bzw. Jugendbuch)
  • Dominikus Steinbichler
  • Katharina Stooß
  • Andrea Heuser
  • Stephan Puchner
  • Max Scharnigg
  • Andreas Schmid-Thomae (Kinder-/Jugendbuch)
  • Tilman Strasser
  • Michael Walter (Übersetzung)
  • Elisabeth Edl (Übersetzung)
  • Stephan Knösel (Jugendbuch)
  • Sebastian Knözinger
  • Boris Schumatsky
  • Florian Sedlmeier
  • Sarvin Zakikhani

Finanzierung
Träger/Stifter:
Landeshauptstadt München

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Literatur > Kinder- und Jugendbuch ---------- 
Literatur > Übersetzung ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr